Kalender/Veranstaltungen

<< Sep 2022 >>
MDMDFSS
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Veranstaltungen

September 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Geschäftsbericht des Vorstands für die Zeit
vom 01.05.2016 bis zum 30.04.2017

Auch im hinter uns liegenden Geschäftsjahr hat sich unsere KG mit mancherlei Veranstaltungen intern wie extern in guter Verfassung präsentiert und bewiesen, dass sie den Karneval durchaus auf ihre eigene Art zu feiern versteht.

Die Vorstandsmitglieder traten im Laufe des Geschäftsjahres zu 8 Sitzungen zusammen, nahmen darüber hinaus an den Besprechungen  des Festausschusses Siebengebirge und des Festkomi-tees Bad Honnefer Karneval teil und vertraten unseren Verein bei den Veranstaltungen anderer Vereine und Gesellschaften.

Die Aktivitäten des Damenkomitees, des Herrenkomitees und des Senats werden in eigenen Berichten erfasst, die diesem Geschäftsbericht beigefügt sind.

Samstag, 07.05.2016  –  Rhein in Flammen auf der Insel

Die KG Löstige Geselle war mit einem Bierstand  und einem Stand, an dem es selbst gebacke-nen Waffeln und Kaffee gab, aktiv beteiligt. Es war ein sehr guter Umsatz zu verzeichnen. Ein herzlicher Dank gilt unseren dort tätigen Damen und Herren für ihre ausdauernde Einsatzbereit-schaft, die unseren Finanzen sehr zugute kam.

Donnerstag, 19.05.2016 – Jahreshauptversammlung im Zeughaus

Anwesend waren insgesamt 34 Mitglieder.
Aufgrund des Geschäftsberichts, des Kassenberichts und des Kassenprüferberichts wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.
Bei den anstehende Neuwahlen wurden gewählt bzw. wiedergewählt:
Willi Birenfeld zum 2. Vorsitzenden,
Rudi Heskamp zum 2. Geschäftsführer u. Organisationsleiter,
Anka Werth zur 2. Schatzmeisterin,
Swen Schmittchen zum Zeughauswart,
Rainer Fröhlich zum stv. Zeughauswart.
Karin Fleischhacker vom Damenkomitee wurde als Beisitzerin bestätigt.

Nach eingehender Diskussion wurde für die kommende Session beschlossen, die Kleine Bür-gersitzung erneut im Zeughaus und die Weibersitzung erstmals im Saal des Weinhauses Steinbach zu veranstalten.

Freitag, 02.09. – Sonntag, 04.09.2017 – Weinfest in Rhöndorf

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40. Jubiläum der Städtepartnerschaft Bad Honnef – Berck-sur-Mer besuchten die „Amis de Flipp et Zabeth“ mit ihren Riesenfiguren das Rhöndorfer Wein-fest. Das von Monika Nöbel geleitete „Komitee Karneval“ (KOKA), das sich aus Mitgliedern der KG Löstige Geselle, des Partnerschaftskomitees und der TG Dilledöppche zusammensetzt, feierte mit unseren Bercker Freunden am Freitag auf dem Ziepchesplatz die Eröffnung des Weinfestes, bei dem nach in Deutsch (!) gehaltener Grußansprache des Präsidenten Gérard Résibeau die Riesen und die Dilledöppche tanzten.

Am Samstag waren die „Amis“ nach dem Besuch des Drachenfels und der Drachenburg zu einem reichhaltigen Buffet eingeladen, das die Mitglieder der KOKA gestiftet und im Zeughaus aufgebaut hatten. Mit dabei in der fröhlichen Runde waren auch Bürgermeisterin a.D., Senatorin der KG und Ehrenmitglied des PK Wally Feiden  wie auch Jean-Marie Krajewski, Ex-Bürgermeis-ter von Berck und ebenfalls Ehrenmitglied des Partnerschaftskomitees.

Am Sonntag verbrachten die „Amis“ nicht ohne Wehmut ihre in die Jahre gekommenen Riesenfi-guren „Flipp“ und „Zabeth“ ins Rathaus, wo sie als Geschenk der Stadt Berck zum 40. Jubiläum für immer verbleiben, während in Berck inzwischen die Nachfolgeriesen in Dienst gestellt sind.

Freitag, 11.11.2016 – Eigene Sessionseröffnung der KG im Zeughaus

Erfreulich war die mit 48 hohe Teilnahme unserer Mitglieder. Der Bazillus  Carnevalis wurde überzeugend von Charly Sölter gespielt. Unter großem Dankesbeifall gab Heike Scheel nach 16 Jahren als Präsidentin des Damenkomitees ihre Amtskette zurück. Einem Aufruf an die Mitglieder unserer KG  zu aktiver Mitgestaltung folgend, traten die Senatoren Heinz Willi Veken und Heinz Kleyböcker mit einem lustigen Zwiegespräch als „Zwei Freunde auf Rheintour“– teils in Mundart, teils in Pseudorheinisch – in Erscheinung, was ein dankbares Publikum mit starkem Beifall be-dachte. In Anschluss  an die Erzählung „Minge ieschte Fastelovendsorde“ von Franzjosef Schneider (alias Freudeblömche) verlieh der Berichterstatter unserer Vorsitzenden Marion Kock den „Blotwueschorden“, mit einer entsprechenden Laudatio für deren karnevalistische Verdienste. Zur allgemeinen Erheiterung Monika N. trug das fast vergessene Karnevalslied von der „Jeiß“ vor.

Freitag 09.12.2016 – Weihnachtsfeier unserer Tanzgarde im Zeughaus

Die Kinder und ihre Eltern waren ins Zeughaus eingeladen. Geschäftsführer Peter Monschau für den Gesamtverein und Senatspräsident Heinz Willi Veken begrüßten die Gäste und verteilten ge-füllte Weihnachtstüten. Ein besonderer Dank des Vereins wurde Tanztrainerin Susi Bolz-Hießl zuteil.

Samstag, 10.12.2016 – Weihnachtsfeier der KG im „Alten Rathaus“

Die KG-Mitglieder trafen sich zu einem gemeinschaftlichen  Abendessen im alten Ratssaal. Nach kritischen Äußerungen von Teilnehmern  wurde zwischenzeitlich nach Alternativen für unsere Weihnachtsfeier gesucht. Die Jahreshauptversammlung am 18. Mai 2017 im Zeughaus soll darü-ber entscheiden.

Samstag, 14.01.2017 – Starterfete im Zeughaus

Die Organisatoren waren ziemlich enttäuscht über die geringe Teilnahme der Mitglieder außer dem Vorstand und dem Senat. Trotzdem herrschte eine gute Stimmung. Hierzu trugen vor allem die Auftritte unserer Tanzgarde sowie des singenden Prinzen Guido, seiner Gattin Claudia als Aegidia und der Kinder als Pagen nebst starkem Gefolge der KG Kläävbotz bei.

Samstag, 28.01.2017 – Kleine Bürgersitzung im Zeughaus

Die zahlreichen Besucher erlebten eine schwungvolle, fröhliche Sitzung mit einem bunten Pro-gramm (besten Dank an unsere Literatin Brigitte Holle!), dessen Highlights unsere Tanzgarde in ihrem schmucken neuen Outfit, die Urselhofer Musikanten, die Old Stars von Selhof (mit dabei Marion Kock!) und der Kölner Peter Schulte mit originellem „Automobil“ waren. Erneut traten Heinz Willi Veken und Heinz Kleyböcker auf, diesmal als „Zwei Fußballverrückte“ mit ihrem ein-zigartigem  Sachverstand.

Sonntag, 12.02.2017 – FKBHK im Kursaal: „Wenn sich die Famillich triff“

Einen Großteil des Programms bestritt in diesem Jahr die Große Selhofer KG,  die ihr 90jähriges feierte. Sie zog mit all ihren Formationen und dem Tambourkorps „Frei Weg“ auf. Stark beteiligt auch die „Ziepchesjecke“ mit ihrem Tanzkorps und die „Kläävbotze“, ebenfalls mit allen Formatio-nen sowie Prinz Guido mit Aegidia Claudia.

Unsere KG war gut vertreten im Saal und mit Rainer F. und Willi B. im Elferrat auf der Bühne, wo sich auch unsere Tanzgarde von ihrer besten Seite zeigte.

Samstag, 18.02.2017 – Sitzung REHA Hohenhonnef

Die „Löstigen“ in Uniform stellten einen kompletten Elferrat. Literatin Brigitte H. hatte in Abstim-mung mit den Hohenhonnefern ein ansprechendes Programm aufgestellt, das von unserer Vor-sitzenden Marion Kock im Verein mit Mario Hundsdörfer von der REHA moderiert und vom Publi-kum im Saal begeistert aufgenommen wurde.

Sonntag, 19.02.2017 – Kölsche Mess in der Pfarrkirche St. Johann Baptist

Wie immer war unser Verein bei diesem traditionellen Ritual gut vertreten. Einige hatten freilich Probleme mit dem wohl zu reichlich verwendeten Weihrauch!

Donnerstag, 23.02.2017 – Weibersitzung im Weinhaus Steinbach

Die erstmals dort stattfindende Veranstaltung geriet zu einem vollen Erfolg: der Saal war voll be-setzt mit frohgelaunten Besucherinnen, Marion Kock und Corry Kleiböcker moderierten ein sehr gefälliges Programm mit der Musikgruppe „Schäl Pänz“ und der Tanzgruppe „Dilledöppchen“ als Glanzlichter, so dass die abends hinzukommenden Pantoffelhelden in eine tolle Atmosphäre eintauchen konnten. Einhelliges Fazit: Weiter so im nächsten Jahr!

Samstag, 25.02.2017 – „Marktschau“ Rathausplatz + Party Zeughaus

Aktiv beteiligt auf der Schaubühne war unsere Tanzgarde mit gekonnten Darbietungen vor zahl-reichen fantasievoll kostümierten Jecken, darunter auch eine kleine Delegation unserer Bercker Freunde mit Gérard Résibeau, Präsident der „Amis de Flipp et Zabeth“, dem auch als Maler, Gitar-rist und Sänger bekannten Robert Magnier und der Patin der Riesen, Madame Annie Troublé.

Ab 13:00 Uhr war dann das Zeughaus geöffnet und in kurzer Zeit gerappelt voll. Die an sich schon gute Stimmung wurde noch kräftig angeheizt durch das vollzählig antretende Tambourkorps des TV Eiche.

Sonntag, 26.02.2017 – Zug in Honnef + After-Zoch-Party im Zeughaus

Die „Löstige“ nahmen auf eigenem Wagen am Zug teil, mit dabei die Bercker Freunde in ihrer Tracht und von Marion Kock mit dem Orden unserer Gesellschaft dekoriert.

Zum wiederholten Male stieg danach unsere eigene After-Zoch-Party im Zeughaus, wo das Tam-bourkorps „Frei weg“ Selhof aufspielte. Die Party verdiente nach allgemeiner Ansicht die Klassifi- zierung „Super“ nach der Devise: „Mer bruche keiner, keiner, der uns sät, wie mer Fastelovend fiere deit!“

Dienstag, 28.02.2017 – Karnevalszug in Aegidienberg

Von den „Löstigen“ beobachteten einige den Zug als Zuschauer vom Straßenrand und wurden schön nass dabei.

Verantwortlich für den Inhalt des Vorstandsberichts
gez. Willi Birenfeld, 2. Vorsitzender, i.V. des Geschäftsführers 

Beigefügt wie angekündigt:

Bericht des Damenkomitees

Jahresrückblick 2016

Die Damen konnten in diesem Jahr wieder mit einigen Aktivitäten aufwarten:

26.06.2016 – Große Stadtrundfahrt in Bonn

Mit der Stadtbahn ging es zum Bonner Hauptbahnhof. Vom Münsterplatz startete dann der Bus zur großen Stadtrundfahrt. Man erfuhr hier viel Neues und Interessantes. Während der Rundfahrt spielte auch das Wetter mit.

Als Abschluss ging es in die Gaststätte „Zum Sudhaus“. Dank des guten Essens und des sehr freundlichen Personals wurde viel gelacht.

31.07.2016 – Erpel – Theater im Tunnel

Mit Privat-Pkw’s ging es nach Erpel zum Theater im Tunnel. Auch wenn es im Tunnel sehr kalt war, hat die Aufführung den anwesenden Damen sehr viel Spaß gemacht. Zum Abschluss ging es dann zurück nach Bad Honnef.

13.08.2016 – Fahrt zum Biergarten (mit Selbstbedienung) auf dem Petersberg

Da man von mehreren Seiten gehört hatte, dass auf dem Petersberg trotz Selbstbedie-nung sehr lange Wartezeiten wären, wurde unser Beisammensein kurzerhand ins Hotel Loreley in Königswinter verlegt. Auch hier hatten die Damen viel Spaß. 

31.10.2016 – Knallessen

Nach dem offiziellen Teil des Damentreffs ging es zum gemütlichen Teil, dem „Knallessen“. Hier noch mal vielen Dank an die Knall- und Apfelmusspenderinnen. Es war – wie immer – sehr lecker.

05.12.2016 – Weihnachtsfeier Damen

Die Weihnachtsfeier der Damen sollte ursprünglich im „Ziepchen“ in Rhöndorf stattfin-den. Da das Lokal zu diesem Zeitpunkt aber bereits geschlossen war, wurde die Feier in den Scheurener Hof verlegt. Dort verbrachten sie ein paar schöne Stunden.

23.02.2017 – Weibersitzung

Die Weibersitzung fand in diesem Jahr im Weinhaus Steinbach statt. Die Lokalität fand bei allen  Anwesenden und auch bei den Künstlern großen Anklang. Ab 18:00 Uhr „durften“ dann auch die Pantoffelhelden dazukommen.

Vor der Weibersitzung ging es noch zu dem traditionellen Weiberfastnachtsfrühstück ins Zeughaus.
Alles in allem ein gelungener Tag.

Die Damen hatten jeden ersten Montag im Monat ihre Versammlung im Zeughaus und jeden zweiten Mittwoch bzw. Donnerstag den Stammtisch – abwechselnd bei Eschi oder Schwalb.

Bei vielen Veranstaltungen des Gesamtvereins waren die Damen natürlich auch vertreten.

gez. Rita Schulte
Schriftführerin des Damenkomitees 

Bericht des Herrenkomitees

Die Herrentour 2016 nach Bad Boll in das Hotel Seminaris fand vom 26. Bis zum 29.05.2017 statt. Fünf Teilnehmer hatten großen Spaß bei dem Besuch des Märklin-Museums in Göppingen und schönen Tagesausflügen mit gutem Essen und Trinken. Auf der Rückfahrt sahen wir uns das Technikmuseum in Speyer an.

Um das Zusammengehörigkeitsgefühl im Herrenkomitee noch zu steigern, wurde ab Oktober ein Stammtisch ins Leben gerufen. Zu diesem trifft an sich einmal im Monat, und zwar jeweils am 1. Mittwoch. Einladungen und Terminänderungen werden über eine Whatsapp-Gruppe oder per Telefon bekanntgemacht.

Geplant für Mai/Juni 2017 eine Fahrt/Tour nach Köln in die Altstadt mit einem Brauhausbesuch.

gez. Klaus-Dieter Kleyer

Bericht des Senats

Er umfasst den Zeitraum seit der letzten Jahreshauptversammlung 2016 bis 18.05.2017.

Viele Ereignisse und Begegnungen haben in dieser Zeit stattgefunden. Bekannt sind die monatlichen Zusammenkünfte des Senats immer am 3. Montag im Monat. Da trifft man sich in der Gaststätte „Altes Rathaus“ zum gegenseitigen Gedankenaustausch. Wichtige Informationen werden hierbei weiter gegeben und Neuigkeiten mitgeteilt. Dies ist nötig, damit auch immer alle Senatoren ausreichend informiert sind, was so alles im und um den Verein geschieht. Denn der Senatspräsident ist geborenes Mitglied im Vorstand und nimmt an den regelmäßig stattfindenden Vorstandssitzungen teil. Er ist somit Bindeglied zwischen den beiden Gremien Vorstand und Senat.

Außer den monatlichen Zusammenkünften im Senat, gibt es aber noch  einiges Andere zu berichten. Wichtig ist die Brauchtumspflege im Verein und für unsere Stadt. Darum unterstützen wir vom Senat auch gerne andere Vereine und besuchen deren Veranstaltungen.

So haben wir uns im Juli 2016 zusammengetan und aktiv an der Eröffnungsfeier der Anna Kirmes in Rommersdorf teilgenommen. Ebenso unterstützen wir die Aktivitäten im Haus Hohenhonnef und beteiligen uns an deren karnevalistischen Darbietungen zu Gunsten der Heiminsassen.

Der Senat war auch vertreten bei der  Veranstaltung des Festkomitees im Kurhaus unter dem Motto „Wenn sich die Familie trifft“.

Eine Ehrensache für den Senat  ist es immer wieder, bei der Kölschen Mess die Farben des Vereins zu vertreten und unseren Senator Dr. Herbert Breuer bei seiner immer wieder gut gelungenen und gut besuchten Messe tatkräftig zu unterstützen.

So war es auch in diesem Jahr, wobei Familie Carsten den Senat anschließend zu einem Umtrunk mit kleinen Leckereien bei sich zu Hause eingeladen hatte.

Auch kooperieren wir mit den Verantwortlichen des Partnerschaftskomitees „Berck-sur-mer“ den „Löstigen Gesellen“ und der Tanzgarde der „Dilledöppche“. Der Senat ist mit zwei Vertretern in dem Zusammenschluss Kommission Karneval („KOKA“ genannt) mit dabei.

Ein Höhepunkt im Berichtszeitraum war sicher die Teilnahme am Karnevalsumzug in Berck-sur-mer im März dieses Jahres. Vier Senatoren mit Ehefrauen haben sich mit weiteren Teilnehmern der Löstigen Gesellen, der Tanzgarde Dilledöppche sowie Leuten aus dem Partnerschaftskomi-tee Berck-sur-mer und auch aus anderen Vereinen an den karnevalistischen Darbietungen be-teiligt. Vom 18.03. bis 20.03.2017 ging man auf Reise. Mit dem Bus hin und zurück. Im Kurhaus von Berck-sur-mer durften sodann die von uns hier vor Ort einstudierten Tänze der Männer und Frauen aufgeführt werden. Riesigen Spaß bereiteten insbesondere die Übungsabende hierzu. Besonders hervorzuheben sind die Auftritte der Tanzgarde „Dilledöppche“. Es war einfach eine Augenweide, deren Tänze zu sehen.

Kommen wir nun zu unseren eigenen Aktivitäten im und für den Verein Löstige Geselle.

Da wäre zunächst die Eröffnungsfeier „Elfter im Elften“ in unserem Zeughaus.

Die Auftaktveranstaltung zur Eröffnung der Karnevalssession 2016/2017 hatte auch drei Besonderheiten parat. Zum einen wurden die Senatoren Volker Neumann und Heinz Kleyböcker für 10  Jahre Mitgliedschaft geehrt. Zum anderen erklärte Volker Neumann, dass er sein Mandat als Senator aus gesundheitlichen Gründen zum 31.12.2016 niederlegen werde. Dem Senat gehören nunmehr noch 9 Mitglieder an.

Senatspräsident Heinz-Willi Veken dankte beiden Senatoren für ihre Mitwirkung bei der Senatsarbeit und wünschte Volker Neumann alles Gute für die Zukunft.

Eine weitere Überraschung war der karnevalistische Wortbeitrag von Heinz Kleyböcker und Heinz-Willi Veken als „Zwei Freunde auf Rheintour“.  Da dieser Auftritt von den Besuchern gut angenommen wurde, erfolgte ein weiterer Auftritt bei der Kleinen Bürgersitzung im Zeughaus. Damit haben wir  gezeigt, dass man auch in den eigenen Reihen fündig werden kann. Also, Nachahmer werden gesucht. Ran an den Speck. Nur wer wagt, der  gewinnt.

Vergessen haben wir auch nicht unsere eigene Tanzgarde. Der Vorstand hat den Mädels am 09.12.2016 im Zeughaus einen netten adventlichen Abend vorbereitet woran auch die Eltern der Kinder teilgenommen haben. Die Grüße des Vereins und des Senats wurden überbracht.

Der Senat traf sich zu einem vorweihnachtlichen Abschluss.

Als Dank für die geleistete Mitarbeit im ablaufenden Jahr trafen wir uns im November 2016 mit Ehepartnern zu einer kleinen gemütlichen Feier im Haus der „Genießerpfade“ an der Hauptstraße. Wein und andere lecker zubereitete Spezialitäten des Hauses wurden fachgerecht dargeboten und probiert.

Nicht unerwähnt bleiben darf natürlich die Teilnahme bei den Karnevalsumzügen in Bad Honnef und Aegidienberg. Nach der Marktschau am Karnevalssamstag haben wir gemeinsam im Zeughaus weiter gefeiert. Sonntags beim Karnevalszug konnten einige von uns die Begeisterung der Menschen vom Karnevalswagen „Enterprise“ miterleben. Auch danach wurde im Zeughaus weiter gefeiert. Ebenso wurde von uns der Veilchensdienstagszug in Aegidienberg besucht. Die Teilnahme am Straßenkarneval haben wir genossen. Im Anschluss hieran trafen wir uns im Gasthaus „Himberg“. So haben wir in gemütlicher Runde bei gutem Essen und Trinken die närrischen Tagen noch einmal Revue passieren lassen.

Weitere närrische Tage werden in der neuen Session folgen. Bis auf ein gesundes Wiedersehen sage ich daher nunmehr „Tschüss“. Euer

gez. Heinz-Willi Veken

Senatspräsident 

Bericht der KOKA

 Samstag, 18.03. – Montag, 20.03.2017 – Carnaval in Berck-sur-Mer

In Nordfrankreich feiert man den Carnaval zur Mittfastenzeit, also ca. 2 bis 3 Wochen später als bei uns.

Wie erstmals 2015 wurde auch 2 Jahre später die Fahrt nach Berck von der schon genannten KOKA (Leiterin Monika Nöbel, stv. Leiterin Heike Scheel) geplant, organisiert und mit Gérard Résibeau, Präsident der „Amis de Flipp et Zabeth“ und Hauptorganisator des Bercker Karnevals abgestimmt.

Insgesamt 40 Honnefer aus den drei der KOKA zugehörigen Gruppierungen, ergänzt durch den Senatspräsidenten der Großen Selhofer KG Christian (Büb) Brodesser und seine Frau Uschi, machten sich auf den Weg nach Berck. Bei der Hinfahrt kam im Bus kam schon richtig Stimmung auf, als man sich im Singen ausgewählter kölscher Karnevalslieder übte. Aber auch das von Moni-ka N. für Berck adaptierte Begrüßungslied „Allo, bonjour, salut“ wurde einstudiert, sozusagen als Replik auf „Echte Fründe“ von den Höhnern, das die Bercker 2015 auf Kölsch (!!!) gesungen hat-ten. Bei der Einübung des französischen Schlagers „Toutes les femmes sont belles“ konnten wir uns einer ebenso originellen wie hilfreichen „Lautschrift“ bedienen, die sich Manuela Stenzel (leider selbst nicht mit dabei) hatte einfallen lassen.

Am Samstagabend wurden wir von unseren Bercker Freunden im „Kursaal“ mit großer Herzlichkeit empfangen und beköstigt, ehe das Bühnenprogramm mit unserem französischen Begrüßungslied und der Überreichung unseres Gastgeschenks, eines Gruppenfotos, nebst 3 Fässchen Kölsch be-gann. In einer kurzen Grußadresse wies Monika N. darauf hin, dass mit dem jetzigen dritten Tref-fen dieser Art nun eine Tradition begründet sei, dies es zu pflegen gelte. Im weiteren Verlauf prä-sentierten sich unsere Damen, angeführt von Heike Scheel, als „Senoritas vom Rhing“ mit einem temperamentvollen Tanz in wunderschönen spanischen Kostümen, unsere Herren, angeführt von Eckhard Krüger, als eine athletische Turn-Vater-Jahn-Riege namens „Olympioniken vom Rhing“ und die „Dilledöppche“, angeführt von Kathi Schulte, mit ihren profihaften Showtänzen in stets wechselndem, faszinierendem Dress. Zur Überraschung aller präsentierte Eckhard Krüger auf Französisch (!!!) den Mann als beklagenswert Benachteiligten der Schöpfung, der sein Schicksal auch noch selbst verschuldete. Rainer Kubis trug eine von ihm in Reimform gefasste Ballade über Flipp und Zabeth vor und überreichte eine von seiner Frau Claire mit Grundschülern gefertigte Col-lage zum Thema der Bercker Géants (Riesen).

Zum Ausklang sangen die Bercker, angeleitet von Monika N., erst alleine, dann mit uns zusammen den Refrain von „Echte Fründe“ im O-Ton.

Am Sonntag trafen wir uns erneut im Kursaal zum gemeinsamen Mittagessen, das die Bercker für uns bereitet hatten. Aber im Gegensatz zum Vorabend war jetzt der „Kursaal“ voll besetzt, denn es waren mehrere kostümierte Gruppen von auswärts gekommen, die ebenfalls am Karnevalszug teilnehmen sollten, darunter auch eine Musikgruppe aus Belgien, eine trommelbegleitete Truppe aus Dünkirchen, eine andere aus der Pariser Gegend, die sich alle – wie wir auch (!!!) – auf ihre je eigene Art bemerkbar machten.

Der nachmittägliche Zug mit stark gekürzter Strecke, dafür mehr Gruppen und vor allem mehr „Riesen“ fand  bei bedecktem Himmel und teils kräftigem Wind, aber zum Glück ohne einen Trop-fen Regen (!!!), statt. Unsere Gruppe, die ziemlich vorne zwischen einer sehr aktiven Blaskapelle und den allseits beliebten von Cécile und Georges mitgeführten Eseln nebst Karren eingeteilt war, fand bei Zuschauern wie Zugteilnehmern viel Beachtung, nicht nur wegen unseres  Alleinstellungs-merkmals „Kamelle“, die wir großzügig und gezielt – vor allem, aber nicht nur, an Kinder – verteil-ten und eben nicht massenweise warfen. Auch unser Erscheinungsbild fiel auf: die Komiteemitglie-der in ihren binationalen Fahnenumhängen, die „Löstigen“ in ihrer blau-gelben Clownstracht, die „Dilledöppche“ als Einhörner.

Nach dem Zug versammelte man sich wieder im „Kursaal“, wo es für alle Zugteilnehmer Freibier von der Stadt Berck gab. Für einige Gruppen  – darunter auch wir – wurde ein Abendessen aufge-tischt. Und danach ging es auf der Bühne weiter mit einem Programm; in dem Schlag auf Schlag französische Beiträge mit den unsrigen wechselten. Wiederum machten die „Dilledöppche“ Furore, mit wieder anderen Tänzen und Kostümen als am Vorabend. Irmgard Weufen-Püschel glänzte mit einer täuschend echt vorgetragenen Playback-Gesangsnummer. Nach einem von Monika N. und Willi B. präsentierten Potpourri rheinischer Karnevalslieder mit jeweils deutsch und französisch synchron gesungenem Refrain ergriff Heike Scheel namens der KG Löstige Geselle das Wort und schmückte die neuen Bercker Riesen mit dem Sessionsorden der Gesellschaft. Zum Ausklang verteilte Helmut Brethauer diverse Karnevalsorden als Dank für die überaus engagierte und herz-liche Gastfreundschaft der „Amis de Flipp et Zabeth“.

Nach so vielen Stunden gemeinsamer Fröhlichkeit war man sich einig: 2018, dann in Bad Honnef, wird – wie gefordert – die Tradition fortgeführt.

Und in der Tat: Inzwischen haben  die Bercker Freunde uns mitgeteilt, dass sie auf  ihrer Jahres-hauptversammlung Ende März einhellig beschlossen haben, dieser Aufforderung nachzukommen.

gez. Willi Birenfeld
Mitglied der KOKA