Geschäftsbericht
für die Zeit 01.05.2001 – 30.04.2002

Auch für das zurückliegende Geschäftsjahr gibt es wieder über eine Reihe von Ereignissen und Veranstaltungen zu berichten. Die Vorstandsmitglieder kamen der Teilnahme an Besprechungen, Sitzungen und Zusammenkünften des Festkomitees Bad Honnefer Karneval und des Festausschusses Siebengebirge wie auch bei anderen Vereinen und Gesellschaften (insbesonders bei Festkommerzen) nach. Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Damen- und Herrenkomitees fanden überwiegend in unserem Zeughaus statt, die Senatoren trafen sich in ihrem “Hüsje”. Bei den Damen standen auch wieder Ausflugsfahrten (so z.B. eine Rheinschifffahrt mit “Hännesje”-Besuch und eine Wochenendfahrt nach auf dem Programm, während die Herren sich zur obligatorischen Vatertagstour -diesmal unter Beteiligung von Wittichenauer Männern- trafen.

Jetzt zu Einzelveranstaltungen, über die es für das zurückliegende Geschäftsjahr zu berichten gibt:

05.05.2001

Von frühlingshaften Temperaturen konnte man bei Rhein in Flammen auf der Insel Grafenwerth wahrlich nicht sprechen. Schon beim morgendlichen Aufbau pfiff ein eisiger Wind über das Standgelände und dieses ungemütliche Wetter hielt den ganzen Tag über an. Wir waren zwar auch in diesem Jahr wieder mit Waffel- und Kaffeebud sowie einem Bierstand vertreten, aber so richtig ans Verkaufen kamen in erster Linie vor allem unsere Damen mit den heißen Waffeln und dem ebenso heißem Kaffee; verständlich, denn s.o. Dennoch, auch für unseren Bierstand hieß es: Durchhalten bis zum Abbau weit nach Mitternacht. Und letztendlich erfreuten die Umsätze an beiden Ständen doch noch unsere Schatzmeisterin. So bleibt für das Jahr 2002 nur die Hoffnung auf schöneres, vor allem wärmeres Wetter ……

22.05.2001

Die Jahreshauptversammlung fand im Europa-Saal des Kurhauses statt und war mit 40 Teilnehmern vielleicht nicht ganz zufriedenstellend besucht (gemessen an der Mitgliederzahl), aber es standen ja auch keine Neuwahlen an. Es waren 17 Tagesordnungspunkte abzuhandeln. Neben den einzelnen Abteilungsberichten, die die jeweiligen Abteilungsleiter/innen vorbrachten, hatte der Geschäftsbericht (wieder erstellt von K.-D. Kleyer und D. Kock) allen Mitgliedern bereits mit der Einladung vorgelegen, so dass sie sich damit schon auseinandersetzen konnten. Alle Berichte fanden aber ohne Aussprache die Zustimmung der Versammlungsteilnehmer. Auch der Kassenbericht fand die Zustimmung mängelfreier Kassenführung seitens der Kassenprüfer, die daher auch die Entlastung des Vorstands empfahlen. Diesem Antrag folgte die Versammlung einstimmig. Als einzige Neuwahl stand die der Kassenprüfer an. Neu gewählt wurden einstimmig (bei zwei Enthaltungen) Otti Jonas und Franz Limbach.
Anträge lagen keine vor und es wurden auch keine gestellt.
Bereits um 21.20 Uhr konnte der Vorsitzende Heinz Arenz die JHV schließen und allen Teilnehmern einen guten Heimweg wünschen.

08.06.2001

Im Zeughaus neben den freitäglichen Treffs auch ab und an mal etwas besonderes anzubieten, war an diesem Abend angesagt: Spanischer Abend in entsprechend gestalteten Räumlichkeiten und bei entsprechend vorbereiteten Speisen (Getränke und Musik waren dann doch mehr nur spanisch angedeutet). Aber die, die das vorbereitet hatten, haben wieder sehr viel Arbeit und Zeit investiert, wofür nicht genügend gedankt werden kann. Leider hätte der Zuspruch ruhig besser sein können, die Organisatoren diese Abends hätten es verdient gehabt. Es bleibt eben schwierig, in der heutigen, reizüberfluteten Freizeit die Leute aus den “Puschen” zu kriegen. Dennoch, wir werden weitere “Zeughaus-Extras” anbieten!

24.10.2001

Arbeitssitzung zur Vorbereitung auf die neue Karnevalssession bei leider nicht zufriedenstellendem Besuch. Aufgrund der guten Chart-Vorarbeit unseres K.-D. ging der Abend sehr rasch “über die Bühne” und war damit auch frühzeitig zu Ende. Es zeigte sich aber einmal mehr, dass die Arbeitslastverteilung größtenteils auf den Schultern der Vorstandsmitglieder verbleibt. Schön wäre es, wenn in Zukunft wieder mehr Mitglieder unserer KG ihr “Schärflein” in die Vorbereitung der von uns angehenden Veranstaltungen beitragen würden……

26.10.2001

Es war der herbstliche besondere Abend im Zeughaus: Rund um die Knolle, hier ging es um die Kartoffel schlechthin, sowohl, was die Speisen (z.B. Kesselsknall) anging als auch Spiele zum Mitmachen – immer war die Kartoffel gegenwärtig.
An dieser Stelle ist es sicher angebracht, für die vielen Helfer solcher “Sonder”- Abende einmal Brigitte Holle herauszustellen, die immer mit sehr viel Eigeninitiative und Engagement besonders für das leibliche Wohl verantwortlich zeichnet. Vielen Dank dafür!

10.11.2001

Karnevalseröffnung unsere KG im Palmengarten des Hotel “Seminaris”: eine gut besuchte Veranstaltung mit Erweckung des Bazillus Carnevalis (in diesem Jahr war es unser Ehrenmitglied Franz Willi Staffel) durch unseren Peter Steghaus in altbewährter Manier; ein erster Auftritt unseres Kindertanzcorps sowie kleine Programmpunkte stimmten die Anwesenden auf die neue Session 2002 ein.

Im Mittelpunkt standen aber zwei Ehrungen für 10jährige Vereinsmitgliedschaft:
Es waren zu ehren Angela Arenz und unser Präsident Heinz Arenz. Die Laudatio hielt für Angie die Präsidentin Heike Scheel, die für Heinz unser Literat Dieter Kock.

Bei DJ-Musik konnte noch das Tanzbein geschwungen werden, vorrangig waren aber kleine Gesprächsrunden gefragt, in denen man sich Gedanken machte, was uns die kommende Session wohl bringen würde…..

11.11.2001

Die Karnevalauftaktveranstaltung des Festkommitées Bad Honnefer Karneval fiel in diesem Jahr mal auf das wirklich obligatorische Datum. Im Kurhaus lief ein buntes Programm ab, in dem alle in Bad Honnef vertretenen Karnevalgesellschaften ihre Beiträge einbrachten, einschließlich der Show des TV Eiche-Spielmannzugs. Als Schlusspunkt und gewissermaßen als Rausschmeißer traten die “Kaafsäck” aus Dürwiß auf.
Unter der Leitung des Präsidenten unserer KG, Heinz Arenz, unterstützt vom Literaten Dieter Kock war es -so glaube ich sagen zu können- eine ganz gelungene Veranstaltung, die für einige unserer Mitglieder noch in unserem Zeughaus endete.

15.12.2001

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fand wieder in einem festlich geschmückten Saal des Hotel Seminaris statt. Mit Musik- und Textbeiträgen von Heike Scheel, Rudi Guthy, Bernd Koßmann, Waltram Schlösser und Heinz Arenz (der auch wieder gekonnt durch das Programm führte) war es eine schöne vorweihnachtliche Veranstaltung die besinnliche Stunden in dieser ja so hektischen Zeit auf kommen lies. Nach dem “offiziellen” Teil wurde noch in gemütlicher Runde ein paar Stunden zusammen gesessen.

13.01.2002

Premiere im Kurhaus: Erstmalig findet eine für die Honnefer Bürger gemeinsame Seniorensitzung statt – unter dem Dach des Festkomitées Bad Honnefer Karneval.
Verantwortlich für die Durchführung der Sitzung waren die beiden KG´s “Löstige Geselle” e.V. 1946 und “Große Selhofer” e.V. 1927, die in den zurückliegenden Jahren jeweils ihre eigene Seniorensitzung im Hotel Seminaris bzw. Saal Kaiser durchführten. Um es vorweg zusagen: Es war eine gelungene Veranstaltung, die die beiden Literaten Dieter Kock und Reinhard Müller “auf die Beine gestellt” hatten.
Neben vorwiegend mit Kräften aus den eigenen Reihen erstellten Programmpunkten, begeisterte Ute Groll mit ihrer Büttenrede “us dem Vorjebirch”, der Spielmannzug des TV Eiche sowie unser Damen- und Herrenkomitée mit ihren Darbietungen. Auch diesmal galt es, wieder die/den ältesten Teilnehmer zu ehren. Unter den Seniorinnen war dies eine noch sehr rüstige Dame im Alter von 92(!) Jahren, bei den Senioren sah man dem 85 Jahre alten Herrn sein Alter wahrlich nicht an, er hätte auch leicht noch als 75jähriger weggehen können. Höchsten Besuch erfuhr die Sitzung durch das Aegidienberger Prinzenpaar sowie durch das Siebengebirgsprinzenpaar.

Nach gut drei (!) Stunden war eine außerordentlich gut besuchte Seniorensitzung zu Ende, die nach eigenem Bekunden der Besucher allen sehr gut gefallen hat. Somit steht für die Fortführung einer gemeinsamen Sitzung für alle Honnefer Bürger in den kommenden Jahren eigentlich nichts mehr im Wege…..

16.01.2002

Dankordenverleihung des Festausschusses Siebengebirge (FAS) im Bürgerhaus Aegidienberg unter dem “Ausrichter” KG “Klääv Botz”.
Vorweg kann festgehalten werden, dass es eine sehr gelungene Veranstaltung war mit vier zu ehrenden, neuen Dankordenträger/innen. Hierzu gehörte aus unserer Gesellschaft Lucie Koßmann, die zur Freude aller von dieser Ehrung völlig überrascht wurde. Die Vereinsmitglieder, die es wussten, haben prima “dichtgehalten”! (Ist auch nicht immer die Regel). Umso schöner war die ganz besondere Freude bei unserer Lucie.
Aber auch der Ablauf des Abends mit erfreulich guten Programmbeiträgen (größtenteils aus den eigenen Reihen der im FAS vertretenen Karnevalsgesellschaften) war gelungen, wobei zweifelsfrei der Auftritt der Gesangsgruppe “Klääv Botz” aus Köln der Höhepunkt und ein würdiger Abschluss des Abends darstellte.
Besonders hervorzuheben und anzumerken ist, dass die Beteiligung unserer KG-Mitglieder an diesem Abend durch eine sehr gute Präsenz äußerst positiv war.

26.01.2002

Erster Höhepunkt unserer eigenen Veranstaltungen war an diesem Abend die Große Bürgersitzung unserer Löstigen in “unserem Sitzungssaal” des Hotels Seminaris.
Um es vorweg zu sagen: Es war -im Gegensatz zum Vorjahr- eine außerordentlich gelungene Sitzung mit vielen Hähepunkten im Programmablauf. Jedenfalls hörte sowohl der Präsident als auch der Literat nach Ende der Sitzung (gegen 01.15 Uhr) viel Lob von den Besuchern, was letzteren, ehrlich gesagt, ein wenig stolz machte.
Es begann schon mit dem Einzug des Elferrrats und dem Musikcorps des TV Eiche, die den Saal mit ihrem eigenen Programm auch sofort “im Griff” hatten. Nach dem Auftritt unseres KTC, die als Dank einen Gutschein für 1 Tag im Phantasialand Brühl erhielten, reihten sich weitere, erfolgreich dargebotene Programmpunkte ein, wobei Heike Scheel als Laternenmann/-frau wieder das Honnefer Lokalgeschehen der letzten 12 Monate unter die Lupe nahm. Neben dem Bauchredner Gérard mit Dino und Freddy erlebte die Stimmung noch vor der Pause seine ersten Höhepunkte mit den Auftritten der Rheinmatrosen aus Köln-Mülheim und den Stimmungsmachern Fuffzich-Zehn, die die Besucher völlig aus “dem Häuschen” in die Pause entließen.

Nach der Pause bekam Willi Armbröster als Postbote die Gäste schnell wieder in den Griff, so dass dann die weiteren Programmpunkte wie von selbst liefen: Dabei seien sowohl unser Damenkomitée mit ihrem Western-/Bonanza -Tanz als auch unser Herrenkomitée mit ihrer Tanzdarbietung “Köllsche Originale aus dem Hännesje Theater” besonders genannt. Immer wieder einen (über Jahre schon) treuen Programmbeitrag bringen die Ziepches Jecke aus Rhöndorf mit ihren Gardetänzen. Ein Feuerwerk der Büttenrede lieferte Karl-Heinz Jansen als Radfahrer ab, und das mit 76 (!) Jahren; seinen Geburtstag erlebte er übrigens an diesem Abend auf unserer Bühne – um Mitternacht während seines Vortrags!

Ja, und dann kam der Höhepunkt der Sitzung: Unter großem Gefolge zog das Aegidienberger Prinzenpaar ein und erlebte einen überaus herzlichen Empfang. Die Stimmung wussten die “Jilienberger” noch zu steigern, indem sie ihre Prinzengarde mitgebracht hatten, die die Besucher mit ihren Showtänzen auf die Stühle brachten. Es war einfach eine Superdarbietung -auch für das Auge!
Den Abschluss und “Rausschmeißer” bildete das Panikorcherster Remagen, die den Übergang zum anschließenden Tanz im Foyer des Hotels einleiteten.
An dieser Stelle sei aber ein besonderer Dank und viel, viel Lob angebracht für die bei uns schon seit Jahren spielende Sitzungskapelle Karl-Heinz Müller. Wie diese Musiker es immer wieder verstehen, unsere Karnevalssitzung zu begleiten, rechtzeitige und treffende musikalische Unterstützung der Programmpunkte oder Schunkeleinlagen zu bringen, das ist schon professionell und braucht keinen Vergleich mit Köllner Sitzungsorchestern zu scheuen. Bravo und ganz herzlichen Dank an K.-H. Müller und seinen Mannen.

Beim anschließenden Ausklang wurde noch so mancher Programmpunkt in Erinnerung gerufen, sowie von vielen “Dagebliebenen” das Tanzbein geschwungen – nach der Musik von dem, bei uns auch schon seit Jahren bekannten, Musikduo “Die Zwei”.
Alles in allem dürfen wir Löstigen wohl von einer äußerst erfolgreich abgelaufenen Sitzung sprechen!!

02.02.2002

Die Reha-Sitzung auf Hohenhonnef, die erstmals keine “richtige” Sitzung mehr war – und dennoch hat es allen Beteiligten ganz offensichtlich viel Spaß bereitet. In Abstimmung mit der Heimleitung war ein Zusammensein Löstige Geselle/Heimbewohner u. Betreuer in der großen Cafeteria des Hauses angesagt und das kam recht gut an bei allen Beteiligten. Nach dem Einzug des gemischten Elferrates mit dem Tanzcorp der “Ziepches Jecke” lief ein kleines Programm unter dem Motto “Stimmung in de´ Buud!” ab, was von den heimeigenen Lustigen Musikanten, dem Auftritt der Tanzgemeinschaft von Madonna Doloris und dem Tanz der “Ziepches Jecke” bestritten wurde. Nach einer Stunde war dann Disco für die Heimbewohner angesagt, die sich vorher wieder sehr über unser Kommen und den karnevalistischen Ablauf des Nachmittags gefreut hatten.
Es bleibt dabei: Auch wenn wir die Gestaltung dieser Sitzung geändert haben, die soziale Verpflichtung unserer Gesellschaft im Karneval mit dem Besuch des Hauses Hohenhonnef dürfen wir einfach nicht aufgeben….!

03.02.2002

Die 9. Kölsche Mess schlug wieder einmal alle Besucher-Rekorde (Zweitausend Jecke kamen): eine übervolle Pfarrkirche St. Johann Baptist, Besucher noch vor dem Kichenportal, die bei herrlichem, frühlingshaften Wetter der Messe lauschten, und ein Pfarrer in “Bestform”! Dr. Herbert Breuer und -ihm zur Seite- Diakon Franz Gunkel konnten nicht nur das Siebengebirgsprinzenpaar und die Aegidienberger Tollitäten begrüßen, es hatten sich zur Überraschung und Freude aller auch das Niederdollendorfer Dreigestirn eingefunden, um neben den eingezogenen Karnevalsgesellschaften und unzähligen Besuchern (die meisten jeck kostümiert), einer -wie alle Jahre- äußerst launigen und mit viel Beifall bedachten Messe in rheinischer Mundart (unter dem Wort “Der Herrjott jit uns Freud´ un joode Moot”) beiwohnen zu können. Man fragt sich am Ende immer wieder, wie es Dr. Breuer jedes Mal auf´s Neue schafft, die Zuhörer zu bannen und zum Schluss zu einem nicht enden wollenden Dankaplaus förmlich “hinzureißen” (wenn dieser Ausdruck einmal gestattet sein darf).
Beim anschließenden Biwak im Pfarrheim, für den in diesem Jahr unsere KG verantwortlich zeichnete, nahmen viele der Gottesdienstteilnehmer die Gelegenheit wahr, Herrn Breuer gegenüber nochmals persönlich die Anerkennung und den Dank für die gehaltene Messe zum Ausdruck zu bringen.
Alle waren sich letztendlich darin einig: “Et wor wedder zu un zu schöön!”

07.02.2002

Punkt 15.11 Uhr hatten die jecken Wiever unserer Löstigen das Hotel Seminaris “übernommen” und ab da den ausverkauften Saal fest im Griff. Unter Leitung ihrer Präsidentin Heike Scheel zog das Damenkomitée in den karnevalistisch geschmückten Saal ein und die Stimmung war von Anfang an prächtig. Die Literatin Marianne Steinhauer hatte ein Programm zusammengestellt, das diese Stimmung auch nie “absacken” ließ, im Gegenteil, zum Ende der Sitzung hin standen alle Weiber im Saal auf ihren Stühlen und wollten nur noch Zugaben – dabei war es da schon 20.30 Uhr geworden und im Foyer warteten “Die 2” (übrigens auch Sitzungskapelle) mit Tanzmusik auf, damit die zwischenzeitlich eingetroffenen “Pantoffelhelden” die Sitzungsteilnehmerinnen noch kräftig bewegen konnten. Das geschah dann auch, bis gegen 02.00 Uhr die Müdigkeit Überhand gewann.
Aber zurück zum Programmablauf der Sitzung: den Auftakt machte (fast schon traditionsgemäß) unser Kindertanzcorps. Es folgten die immer wieder begeistert empfangenen “Die Lollies”, Gérard mit seinen (bauchredenden) Freunden Dino und Freddy. Situationsbedingt musste man dann etwas früher in die Pause, um zu Beginn des 2. Teils gleich mit einem Höhepunkt zu starten: Das Siebengebirgsprinzenpaar Prinz Ralf III. und Prinzessin Marlene I. zogen unter großer Begeisterung ein und in ihrem Gefolge nicht nur deren Hofstaat sondern auch die sie begleitende Tanzgarde, die ihr Können unter Beweis stellte. Die Siegburger Funken “Blau-Weiß von 1859” heizten die gute Stimmung weiter an, wozu auch die Auftritte unseres Herrenkomitées, “De Blötschkopp” und wieder einmal die Show der Prinzengarde aus Aegidien- berg beitrugen. Nach dem Auftritt “De Krohle”, die Stimmungslieder querbeet drauf hatten, eroberten unsere “Cowgirls and Cowboys” des Damenkomitées die Bühne, um danach dem Auftritt der “Rheingarde von den Sieben Bergen” aus Königswinter Platz zu machen. Und dann kamen sie, die als “Rausschmeißer” gewonnenen “Die Original Eschweiler Fanfaren”, denen -wie bereits oben erwähnt- eine Zugabe nach der anderen abverlangt wurde.
Es war ein “superjeiler” Abschluss einer rundum gelungenen Weibersitzung! Großes Lob von allen Seiten für die für die Programmgestaltung verantwortliche Literatin Marianne Steinhauer, und das zu Recht!

09.02.2002

Marktschau – wieder auf dem Neuen Markt und unter der “Regie” unseres Präsidenten Heinz Arenz, da für dessen Durchführung die KG der “Löstigen Gesellen” verantwortlich war. Bei zwar grau verhangenem Himmel mit einigen Regentropfen, aber erträglichen Temperaturen lief von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr ein buntes Programm ab, zu dem die Honnefer Karnevalsgesellschaften jeweils ihre Auftrittspunkte beisteuerten und das in dem Auftritt der “Kaafsäck” aus Dürwiß ihren Abschluss fand. Immer wieder Höhepunkte karnevalistischer Veranstaltungen sind Auftritte der Prinzenpaare; so waren an diesem Samstag neben dem Siebengebirgsprinzenpaar aus Rheinbreitbach auch das Prinzenpaar aus Aegidienberg von hoch droben in die “Honnefer Senke” gekommen, sehr zur Freude der zahlreich erschienenen Besucher der “Bunten Narrenschau” auf dem Rathausplatz (Die HVZ schrieb von einem knubbelvollen Rathausplatz). Soviel lässt sich aber resümieren: Der Umzug der Marktschau vom Alten Markt wieder auf den Neuen Markt war ein richtiger Schritt, die Akzeptanz der Honnefer Bürger für diese Veranstaltung zu erhöhen.

10.02.2002

Nee, wat het dat vorweg von´n Himmel jegosse – und dann stellt sich der Zug für den “Zoch” durch Selhof und Honnef auf und Petrus macht die “Schotten dicht”. Mit über 40 Zugnummern und rund 1100 Aktiven nahm der närrische “Lindwurm” seinen Weg über Selhof und die Honnefer Innenstadt bis zum Kurhaus, wo er sich nach zwei Stunden Zugdauer auflöste. Unser Gesellschaft hatte dank der liebevollen Arbeit von Claus Scheel und seinen Helfern ein prächtiges Piratenschiff “beigesteuert”, dem eine halbe Hundertschaft Piraten folgte. Diese enterten aber nicht Beute, wie im wahren Piratenleben, sondern verteilten Süßigkeiten und anderes Wurfmaterial, was wir reichlich -auch Dank Michael Duda´s Sponseringaktivität- mitführen konnten, für die so zahlreich am Wegesrand mit jeglichem Anhang stehenden Narren und Närrinnen. Besonders erfreulich, konnten doch die Zugteilnehmer dem Siebengebirgsprinzenpaar huldigen, hatten diese es sich nicht nehmen lassen, den Honnefer Zug an sich vorbeiziehen zu lassen.

12.02.2002

Karnevalistischer “Kehraus” im Zeughaus bei sehr gutem Besuch, wobei besonders erfreulich war, Teilnehmer der “Ziepches Jecke” und des Spielmannzugs TV Eiche begrüßen zu können. Aber der Kehraus bringt auch die Beerdigung des Bazillus Carnevalis mit sich und hätten wir nicht solch eene Pastor wie Peter Steghaus, es würde allen viel schwerer fallen, sich von dieser, für uns erfolgreichen -wenn auch sehr kurzen- Session zu verabschieden: Es ist einfach immer wieder schön, wenn Peter auf den zurückliegenden Sessionsverlauf nochmal kritisch zurückblickt; dazu gehört dann auch die Weibersitzung, die er schon mal als Weihnachtsfeier anzukündigen versuchte….Die an diesem Abend gute Stimmung hielt bis nach Mitternacht an, wenn auch mehr für die Standhaftesten unter den Löstigen.
Und so war man schließlich schon mittendrin im Aschermittwoch, schade eigentlich.