Geschäftsbericht des Vorstands für die Zeit

vom 01.05.2018 bis zum 30.04.2019

Auch im hinter uns liegenden Geschäftsjahr hat sich unsere KG mit mancherlei Veranstal­tungen intern wie extern in guter Verfassung präsentiert und bewiesen, dass sie den Kar­neval durchaus auf ihre eigene Art zu feiern versteht. Darüber hinaus hat sich das Klein­kunstprojekt „hautnah“ fest in der Honnefer Kulturszene etabliert. Schade ist nur, dass bei den eigenen Mitgliedern die Besucherresonanz gegen Null tendiert. Dabei darf nicht ver­gessen werden, dass mit diesen Einnahmen u. a. unser Zeughaus gehalten werden kann, ohne das die Mitglieder-Beiträge hierzu angepasst bzw. erhöht werden. Auch werden unsere Sitzung damit subventioniert, denn durch die Eintrittgeldern sind diese schon seit langen nicht mehr kostendeckend.

Die Vorstandsmitglieder traten im Laufe des Geschäftsjahres zu 11 Sitzungen zusammen, nahmen darüber hinaus an den Besprechungen des Festausschusses Siebengebirge und des Festkomitees Bad Honnefer Karneval teil und vertraten unseren Verein bei den Veran­staltungen anderer Vereine und Gesellschaften.

Die Aktivitäten des Damenkomitees, des Herrenkomitees und des Senats werden in eige­nen Berichten erfasst, die diesem Geschäftsbericht beigefügt sind.

Viele Karnevalisten betonen immer wieder, dass es eine der wichtigsten Aufgaben sei die närrischen Traditionen zu bewahren und trotzdem mit der Zeit zu gehen. Die alte Weisheit, dass nichts so beständig wie der Wandel ist, gilt aber auch für die fünfte Jahreszeit und schon seit einiger Zeit wird über Veränderungen im Saalkarneval kontrovers auch bei uns diskutiert. „Zu wenig Redner“, „Die Zuschauer möchten nur noch Party.“ sind beispielhafte Diskussionsbeiträge.Es ist quasi die Quadratur des Kreises. Speziell in der Musik während der tollen Tage hat sich ein Trend hin zu mehr Rockmusik eingestellt. Fühlen wir uns noch gegenüber der traditionellen Karnevalsmusik verpflichtet? Welches Besucherklientel kön­nen wir damit erreichen? Ist der Karneval der „leisen Töne“ ein Auslaufmodell? Ist das der Grund, weshalb wir keine neuen Mitglieder finden? Die Programmausrichtung unseres Vereines sollte so reichhaltig und vielfältig wie das Publikumsinteresse sein. Bevormun­dung wäre, wenn man nur noch eine Stilrichtung forciert. Hier sehe ich eine wichtige Ver­antwortung aller Vereinsmitglieder aber auch bei Künstlervereinigungen, andere ortsan­sässige Vereinen und Agenturen.

Engagement wird mehr denn je gebraucht. Nicht nur im Herrenkomitee stagnieren die Mitgliederzahlen. Bekanntlich kämpfen viele Vereine mit diesem Problem. Überalterung und nur geringe oder gar keine Neuaufnahmen sind auch bei uns hier die häufigsten Gründe.

Ein Schrumpfungsprozess führt im Verein zu einer frustrierten Stimmung, die Vereinsmitglieder haben immer weniger Spaß an der Arbeit und verlassen vielleicht dadurch auch den Verein. Es ist keine schöne Sache, mitzuerleben, wie das Traditionelle stirbt. Kein Wunder, dass sich dann auch Resignation im Vorstand und unter den verbliebenen Vereinsmitgliedern breit macht. Doch diese Resignation verbunden auch mit einer fortschreitenden Überalterung führt unweigerlich zur Auflösung des Vereins.

Dieser Trend muss aufgehalten werden. Es darf sich keine negative, frustrierte Stimmung breit machen. Dem müssen alle Vereinsmitgliedern mit aller Kraft gegen steuern. Auch ist jedes einzelne Mitglied gefordert, neue Freunde zu gewinnen und hier nicht nur den Vorstand in Verantwortung zu nehmen.

Und nun im Telegrammstil zu den einzelnen Aktivitäten innerhalb dieses Ge­schäftsjahres:

Samstag, 05.05.2018 – Rhein in Flammen auf der Insel

Die KG Löstige Geselle war mit einem Bierstand und einem Stand, an dem es selbst ge­backenen Waffeln und Kaffee gab, aktiv beteiligt. Ein herzlicher Dank gilt unseren dort täti­gen Damen und Herren für ihre ausdauernde Einsatzbereitschaft. Leider sind es immer wieder die gleichen Personen die sich selbstlos einsetzen.

Donnerstag, 14.07.2018 – Jahreshauptversammlung im Zeughaus

Anwesend war der gesamte Verein. Das Zeughaus platzte aus allen Nähten. Danke für das rege Interesse. Aufgrund des Geschäftsberichts, des Kassenberichts und des Kassen­prüferberichts wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Bei den anstehende Neuwahlen wurden gewählt bzw. wiedergewählt:

2. Vorsitzender Willi Birenfeld

Beisitzers mit der Funktion des stellv. Geschäftsführer Heinz Kleyböcker

Beisitzers mit der Funktion der stellv. Schatzmeisterin Elke Veken

Beisitzers mit der Funktion des Zeughauswartes Roland Krumscheid

Die Entsendung von Karin Fleischhacker als Vertreterin des Damenkomitees wurde bestä­tigt.

Sonntag, 11.11.2018- Eigene Sessionseröffnung der KG im Zeughaus

Mit einem neuen Konzept – nämlich ein Karnevalsbrunch – wurde die Session eröffnet. Der neue Sessionsorden wurde vorgestellt und verteilt. Unsere leider reduzierte Tanzgarde zeigte wie immer auf kleinstem Raum, was sie inzwischen gelernt haben. Als Gäste begrüßten wir unsere Freundinnen der Dillidöpschen. Geehrt wurden Leila Kreuder und Jochen Carsten zum 80. Geburtstag, Rudi Heskamp für seine Arbeit als Beisitzer in der Funktion des stellv. Geschäftsführer seit 2012, Rita Schulte und Heinz Willi Veken für 10 Jahre Mitgliedschaft, Klaus Dieter Kleyer wurde in den Senat aufgenommen und Rainer Hambücher erhielt den Verdienstorden „Löstige Gesell“ der Gesellschaft.

Samstag, 17.11.2018 Sessionseröffnung FKBHK im Kursaal

Gefeiert wurde mittels einer starken Abordnung unseres Vereines an diesem Abend.

Samstag, 15.12.2018- Weihnachtsfeier der KG im Zeughaus

Es war eine Weihnachtsfeier, welche nur als perfekt bezeichnet werden darf. Gutes Es­sen, ein prima Service durch Externe und besinnliche Einlagen gestalteten den Abend. Wer nicht da war hat etwas verpasst. Lob und Dank an den Vorstand für die Ausrichtung der Feier.

Freitag, 21.12.2018

Ein trauriger Anlass! Wir haben Heinz Kleyböcker, Senatsmitglied und stellvertretender Geschäftsführer, auf seinem letzten Weg begleitet.

Samstag, 19.01.2019 – Starterfete und “Kleine” Bürgersitzung im Zeughaus

Die zahlreichen Besucher der befreundeten Vereine erlebten eine schwungvolle, fröhliche Sitzung mit einem bunten Programm (besten Dank an unsere Literatin Brigitte Holle!). Nur wo waren unsere Mitgliedern? Udo Krewinkel führte zum 11.-mal und damit zum letzten Mal als Moderator durch das Programm.

Sonntag, 17.02.2019 – FKBHK im Kursaal: „Wenn sich die Famillich triff“

Der Vorstand des FKBHK hat den Sitzungsverlauf entrümpelt, was durch die Besucher sehr positiv aufgenommen wurde.

Samstag, 23.02.2019 – REHA-Sitzung – Sitzung Hohenhonnef

Für die dortigen Bewohner der jährliche Höhepunkt. Die „Löstigen“ im bunten Outfit stellten denn Elferrat. Literatin Brigitte Holle hatte in Abstimmung mit den Hohenhonnefern ein ansprechendes Programm aufgestellt, das von Marion Kock gemeinsam mit Mario Hundsdörfer vom Haus Hohenhonnef moderiert und vom Publikum im Saal begeistert aufgenommen wurde.

Sonntag, 24.02.2019 – Kölsche Mess

Unser Senatsmitglied Dr. Herbert Breuer zelebrierte zum 26-mal die Kölsche Mess. Anschließend fand der traditionelle Biwak im Pfarrheim hinter St. Johann statt.

Donnerstag, 28.02.2019 – Weibersitzung im Weinhaus Steinbach

Dank an die Literatinnen zur Zusammenstellung dieser sehr guten Sitzung. Wir waren ausverkauft und mit Einlass der Pantoffelhelden platzte der Saal aus allen Nähten. Marion Kock moderierte ein sehr abwechselndes Programm mit dem Glanzlicht einer Darbietung des Damenkomitees. Einhelliges Fazit: Bis zum nächsten Jahr!

Samstag, 02.03.2019 – „Marktschau“ Rathausplatz und Party Zeughaus

Fantasievoll kostümierten Jecken tummelten sich auf dem vollen Rathausplatz bei schönem Wetter.

Ab 14:00 Uhr war dann das Zeughaus geöffnet. Nur die Besucher blieben diesmal bis auf eine Handvoll eigener Mitglieder aus, sodass in der nächsten Session das Zeughaus am Karnevalssamstag wahrscheinlich geschlossen bleibt. Der Aufwand lohnt sich einfach nicht mehr.

Sonntag, 03.03.2019 – Zug in Honnef und After-Zoch-Party im Zeughaus

Wir haben als Fußgruppe unsere Tanzgarde im Umzug begleitet.

Zum wiederholten Male stieg danach unsere eigene After-Zoch-Party im Zeughaus, wo das Tambourkorps „Frei weg“ Selhof aufspielte.

Dienstag, 05.03.2019 – Karnevalszug in Aegidienberg

Von den „Löstigen“ setzten sich einige den Frosttemperaturen aus und beobachteten den Zug als Zuschauer vom Straßenrand.

Samstag, 23.03.2019 – Fischessen im Zeughaus

Bei selbst eingelegten Hering oder Schnitzelgericht trafen sich 30 Mitglieder zum traditio­nellen Fischessen. Nach der Stärkung wurde über eine Bildershow noch einmal karneva­listisch zurück geblickt.

Darüber hinaus dürfen die Veranstaltungen der Kleinkunstszene „hautnah“ nicht unerwähnt bleiben. Im vierten Jahr veranstalten wir im Zeughaus Comedy-, Kabarett- und Musikabende. Die KG stellt die Räumlichkeiten und kümmert sich um das Catering, “hautnah” gestaltet das künstlerische Programm. Nun wurde die lockere Organisation im Juni 2018 in den “hautnah e.V – Verein zur Förderung von Kleinkunst und Medien im Siebengebirge” aufgestellt. Die Gemeinnützigkeit wurde inzwischen erteilt. Im Berichtszeitraum wurden 19 Veranstaltungen durchgeführt – die meisten unter Ausschluss der eigenen Mitgliedern – aber immer wieder mit den gleichen Helfern (oder muss der Verfasser inzwischen „Idioten“ sagen). Anscheinend besteht kein Interesse an anderen Kunstformen außer Karneval!

Verantwortlich für den Inhalt des Vorstandsberichts

gez. Peter Monschau 1. Geschäftsführer

Beigefügt wie angekündigt:

Bericht des Damenkomitees

Jahresrückblick 2018 (vom 01.01. – 31.12.2018)

Die Damen treffen sich nach wie vor einmal monatlich zur Versammlung und zum Stammtisch.

Das neue Jahr startete im Januar mit der Starterfete und bis zur Weibersitzung am 08.02.2018 mit zahlreichen karnevalistischen Veranstaltungen, bei denen die Damen des Damenkomitees mehr oder weniger zahlreich vertreten waren. Aus der Damenkasse wurde wieder ein Zuschuss zur Weibersitzung 2018 in Höhe von 300 € gezahlt.

Weiberfastnacht 2018 begann dann mit dem traditionellen Frühstück im Zeughaus. Den „organisierenden“ Damen herzlichen Dank für ihre Arbeit.

Anschließend ging es zur Weibersitzung ins Weinhaus Steinbach. Die Sitzung war wieder ein voller Erfolg, auch wenn ein „Bühnenproblem“ auftrat.

Bei Rhein in Flammen waren die Damen sowohl im Bierwagen als auch am Kuchenstand vertreten. Der Kuchen wurde – wie immer – von den Damen gespendet.

Am 07.05.2018 fand die Jahreshauptversammlung des Damenkomitees statt.

In diesem Jahr standen Neuwahlen an:

Es wurden wiedergewählt:

Brigitte Holle als Literatin mit 14 Ja-Stimmen/1 Enthaltung

Karin Fleischhacker als Kassiererin mit 14 Ja-Stimmen/1 Enthaltung

Rita Schulte als Schriftführerin mit 14 Ja-Stimmen/1 Enthaltung

Karin Fleischhacker als Beisitzerin der KG mit 14 Ja-Stimmen/1 Enthaltung

Zusätzlich gewählt wurde

Elke Veken als Vertreterin der Schriftführerin mit 14 Ja-Stimmen/1 Enthaltung

Im Jahr 2017 verzichteten die Damen auf ein gemeinsames Weihnachtsessen. Stattdessen gab es am 27.05.2018 ein gemeinsames Frühstück im Cafe Hardt in Erpel. Das Wetter und die Stimmung waren hervorragend. Auch das Frühstück ließ keine Wünsche offen.

Die Damen waren allerdings einstimmig der Meinung, im Jahr 2018 wieder ein Weihnachtsessen durchzuführen. Das Essen fand dann am 26.11.2018 im Restaurant Lichtenberg in Oberdollendorf statt.

In den Monaten Juni bis August war – was die monatlichen Versammlungen anging – Sommerpause. Während der Sommerpause standen dann aber wieder die alljährlichen Sommeraktivitäten an.

Dieses Mal ging es am 05.06.2018 zum Weinhaus Lichtenberg, Oberdollendorf; 04.08.2018 eine Stadtrundfahrt Bonn mit Abschluss im Sudhaus, Bonn, am Friedensplatz; 02.09.2018 zur Brombeerschenke in Leutesdorf.

Mit den Sommeraktivitäten waren die Damen sehr zufrieden – sie hatten alle „Spaß an der Freud“.

Ansonsten waren die Damen auch bei vielen Veranstaltungen des Gesamtvereins aktiv mit vertreten.

Das Jahr 2018 endete dann mit dem gemeinsamen Weihnachtsessen des Gesamtvereins im Zeughaus.

Bericht des Herrenkomitees

Wir haben uns regelmäßig im Rahmen eines Stammtisches getroffen. Einladungen und Terminänderungen werden über eine Whatsapp-Gruppe oder per Telefon bekanntgemacht. Von einem festen Wochentag im Monat haben wir Abstand genommen, da private oder beruflichen Verpflichtungen immer wieder zu Abstimmungsproblemen führten. Auch im Herrenkomitee stagnieren die Mitgliederzahlen. Bekanntlich kämpfen viele Vereine mit diesem Problem. Überalterung und nur geringe oder gar keine Neuaufnahmen sind auch bei uns hier die häufigsten Gründe. Dieser Trend muss aktiv unter Mithilfe Aller aufgehalten werden.

gez. K D Kleyer/Peter Monschau

Bericht des Senats zur Jahreshauptversammlung 2019

Liebe Mitglieder,

unsere letzte Jahreshauptversammlung fand am 14.06.2018 statt. Wenn wir heute zurückblicken, dann hat sich im abgelaufenen Zeitraum bis heute einiges ereignet.

Vorstandsitzungen

Wie allgemein bekannt, werden die im Verein zu erledigenden Aufgaben in den kontinuierlich stattfindenden Vorstandssitzungen besprochen. Der Senatspräsident gehört dem Vorstand an und nimmt auch regelmäßig an diesen Sitzungen teil. Somit ist er als Bindeglied tätig und der Senat stets ausreichend informiert und mit ins Vereinsleben eingebunden.

Senatsrunde

Wie auch in den abgelaufenen Jahren zuvor, trifft sich der Senat einmal pro Monat.

An jedem 3. Montag werden dann Neuigkeiten ausgetauscht und Wissenswertes aus dem Vereinsleben besprochen. Hierbei erhält auch jedes Senatsmitglied notwendige Informationen aus den vorherigen Vorstandssitzungen, die von Belang sind.

Veranstaltungen

Zum Auftakt in die neue Session hat sich der Senat der Löstige Gesellen mit seinen Partnern am 18.06.2018 zunächst auf Tour nach Köln begeben. Dort haben wir den Kölner Dom besichtigt und an einer sachkundigen Domführung teilgenommen. Danach erfolgte ein gemütliches Beisammensein im Brauhaus „Gaffel-Kölsch“. Bei gutem Essen und frischen Getränken wurde noch lange gemeinsam geklönt.

Am 15.10.2018 machten wir uns mit unseren Partnern erneut zu einem Ausflug auf. Diesmal sollte es eine Weinprobe sein. Wir trafen uns in dem Gasthaus „Zur Traube“ in Unkel. Der Wirt hatte uns eine gemütliche Sitzecke reserviert und leckere Appetithäppchen vorbereitet. So gestärkt konnten wir dann anschließend die leckeren Weine vom Weingut Krupp aus Bruchhausen verkosten.

Im Rahmen unserer Eröffnungsfeier am 11.11.2018 als Start in die neue Karnevalssession 2018/2019 haben wir unser langjähriges Vereinsmitglied Klaus-Dieter Kleyer in den Senat berufen. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und hoffen auf noch viele gemeinsame aktiven Jahre im Verein.

Unterstützend mitgewirkt hat der Senat auch bei der Sessionseröffnungsfeier des Festkomitees Bad Honnefer Karneval im Kurhaus am 17.11.2018.

Die diesmal vom Vorstand organisierte Weihnachtsfeier des Gesamtvereins am 15.12.2018 in unserem Zeughaus wurde besinnlich gemeinsam gefeiert.

Das Jahr 2019 wurde mit unserer Bürgersitzung und Starterfete am 19.01.2019 im Zeughaus erwartungsfroh begonnen.

Begleitend haben wir am 24.02.2019 an der Kölschen Mess in der Pfarrkirche Sankt Johann Baptist auch wieder mitgewirkt.

Als „Pantoffelhelden“ durften wir unsere Damen bei der Weiberfastnachtssitzung am 28.02.2019 im Weinhaus Steinbach unterstützen.

So eingestimmt konnten wir dann gestärkt auch die Karnevalstage mit Marktschau und Karnevalsumzug angehen.

Am 09. Februar 2019 hat die Tanzgruppe „Old Stars“ von der Großen Karnevalsgesellschaft Blau Weis Selhof ihr 44 jähriges Bestehen im „Kurhaus Kaiser“ in Selhof gefeiert. Für unseren Verein haben der Geschäftsführer Peter Monschau und der Senatspräsident die Glückwünsche überbracht.

Verstorbene

Am 03.12.2018 hat uns die Nachricht überrascht, dass unser Senatsbruder Heinz Kleyböcker plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Erschrocken und ungläubig mussten wir diese für uns alle unfassbare Mitteilung zur Kenntnis nehmen. Mit dem unerwarteten Tod konnte niemand rechnen. Er hinterlässt eine große Lücke im Senat, die so nicht wieder geschlossen werden kann. Wir werden ihn vermissen und ihm unser Andenken bewahren. Unser Trost und unser gemeinsames Mitgefühl gelten seiner lieben Frau Corry.

Eine ebenso traurige wie überraschende Mitteilung traf uns am 11.02.2019. Hier teilte man uns mit, dass Jürgen Millinghaus plötzlich und unerwartet verstorben ist. Der Senat hatte erst Wochen zuvor beschlossen, Jürgen Millinghaus als neues Mitglied in den Senat zu berufen. Wir waren voller Hoffnung, in ihm einen neuen würdigen Senator gefunden zu haben. Dazu ist es aber leider nicht mehr gekommen.

Zur Beisetzung am 20.02.2019 haben wir ihn begleitet und Abschied von ihm genommen. Unser gemeinsames Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Juliane. Wir behalten auch Jürgen in unseren Erinnerungen und werden ihm unser Andenken bewahren.

Schlusswort

Wir Senatoren sind ständig bestrebt, aktiv zum Wohle des Vereins gestalterisch mit zu wirken und positiv auf die wichtigen Dinge Einfluss zu nehmen. Auch im neuen Jahr werden wieder vielfältige Arbeiten zu erledigen sein. Dies erfordert unser Aller Engagement. Darum lasst uns gemeinsam die neuen Herausforderungen angehen.

In der Hoffnung, dass uns ähnliche Schicksalsschläge wie die im Vorjahr im kommenden Jahr nicht treffen werden, wünsche ich uns allen eine gute Zeit bei bester Gesundheit und verbleibe mit den besten Grüßen euer

Heinz-Willi Veken

Senatspräsident

In der Hoffnung, alles Wichtige aus unserer Vereinstätigkeit und über unsere vornehmlich karnevalistischen Veranstaltungen geschrieben zu haben, bitten wir um Nachsicht, sollten wir irgendein Ereignis vergessen haben. Wir werden uns bemühen, auch künftig das Wich­tigste wieder zu dokumentieren.

Die nächste Session kommt bestimmt – spätestens am 11.11.2019 heißt es dann wieder:

3x vun Hezze Alaaf!

Für den Inhalt verantwortlich:

Peter Monschau

1. Geschäftsführer der KG

P.S.: Sicher ist es uns auch diesmal wieder gelungen, Fehler einzubauen.

Bitte nicht böse sein, aber auch nicht überlesen, denn wer sie findet, darf sie behalten. Deshalb: viel Spaß beim Suchen…