Geschäftsbericht 2011 / 2012


Geschäftsbericht
für die Zeit vom
01.05.2011 bis 30.04.2012

Wir haben wieder einmal für das zurückliegende Geschäftsjahr über eine Reihe von Ereignissen und Veranstaltungen zu berichten, wobei viele davon unserer KG nicht nur gut zu Gesicht standen, sondern auch unsere Stellung im Bad Honnefer (Karneval-)Vereinsleben festigten. Das zeigte sich insbesondere im Besucherzugang unserer Karnevalssitzungen.

Die Vorstandsmitglieder kamen der Teilnahme an Besprechungen, Zusammenkünften und Sitzungen des Festausschusses Siebengebirge und des Festkomitees Bad Honnefer Karneval wie auch den Einladungen zu verschiedenen Veranstaltungen anderer Vereine und Gesellschaften (insbes. Teilnahme an deren Karnevalssitzungen und Festkommerzen) nach.
Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Damenkomitees fanden weiterhin regen Zuspruch (was nicht verwunderte), das Herrenkomitee versuchte einen neuen Anlauf zu – zeitlich nicht vorgegebenen – Treffen und diese scheinen wieder aufzuleben.

Die Senatoren/-innen trafen und treffen sich weiterhin einmal im Monat regelmäßig in der Gaststätte „Altes Rathaus“.

Bei dem Herrenkomitee stand im abgelaufenen Jahr wieder eine 4-tägige Ausflugsfahrt (23.-26.06.11) auf dem Programm: Die „Fünferbande“ der Herren war in Wiesbaden und Mainz „auf Tour“ und genossen das vielfältige Besuchsprogramm, das die beiden Städte zu bieten hatten, mit dem Höhepunkt eines ZDF-Besuchs auf dem Mainzer Lerchenberg, einschließlich der Generalprobe zu der am darauf folgenden Sonntag ausgestrahlten Sendung „Fernsehgarten“ mit der Moderatorin Andrea „Kiwi“ Kiewel.

Jetzt aber zu den Einzelveranstaltungen, über die wir für das abgelaufene Geschäftsjahr informieren wollen:


07.05.2011

Es war einer dieser frühsommerlichen Tage und es hieß wieder einmal: „Rhein in Flammen“ auf der Insel Grafenwerth. Auch in diesem Jahr hatten wir wieder zwei Verkaufsstände aufgebaut, einen Reibekuchenstand und einen Waffel- und Kuchen- und Tortenstand.
Damit wir nicht noch einmal (wie im Vorjahr) frühzeitig „Ausverkauft!“ melden mussten, hatten wir die zu verarbeitenden Teigmengen noch einmal erhöht. Aufgrund der heißen Mittagstemperaturen lief das Geschäft zu- nächst mehr als schleppend an, nachmittags setzte dann aber der Kuchen- und Waffelverkauf ein und gegen 19.00 Uhr standen die Besucher um Rievkoche an. Wir hatten allerdings auch das alleinige „Monopol“ für unser Verkaufsangebot, so dass es ein (letztlich auch finanzieller) Erfolg wurde und sich wieder einmal der im Vorfeld große organisatorische Aufwand mehr als gelohnt hatte.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die, diesmal vielen, Helfer und Helferinnen für die vielen Stunden „Standbereitschaft“, insbesondere an Peter Monschau, Rudi Heskamp und den Damen, die nicht nur den Reibekuchenteig bratfertig hergerichtet hatten, sondern ihn auch über Stunden gebraten und verkauft haben.

Deshalb auch heute schon: Auf ein Neues in 2012!


19.05.2011

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung für das zurückliegende Geschäftsjahr 2010 waren 14 Tagesordnungspunkte (TOP) abzuarbeiten. Besonders erfreulich war der Kassenprüfungsbericht durch unser Mitglied Bernd Koßmann, der nicht nur eine saubere und gute Kassenführung bescheinigte, sondern besonders einen Überschuss (schwarze Zahlen) unserer Vereinskasse heraus stellte.

Vorrangig galt es dann, zunächst den Vorstand zu entlasten und damit „grünes Licht“ für einige Teil-Neuwahlen zu bekommen. Die Entlastung erfolgte einstimmig bei Enthaltungen des Gesamtvorstandes.

Somit wurde bei den anstehenden Teil-Neuwahlen Marion Kock bei eigener Enthaltung einstimmig wieder zur 1 Vorsitzenden gewählt. Wiedergewählt wurde auch die Schatzmeisterin Brigitte Holle, ebenfalls einstimmig. Der 1. Geschäftsführer (GF) unserer KG, Peter Monschau, hatte an diesem Abend seinen Rücktritt erklärt. Da unsere Satzung das Stellen der Vertrauensfrage nicht vorsieht, sah er sich zu diesem Schritt veranlasst, weil üble Gerüchte über seinen Arbeitsstil im Umlauf waren. Bei der Wahl für die Position des 1. GF wurde Peter dann von der Versammlung erneut vorgeschlagen und erhielt einstimmig das Vertrauen, so dass er die erneute Wahl zum 1. GF annahm. Lang anhaltender Beifall zeigte ihm, dass (zumindest) die an- wesenden Mitglieder mit seiner Arbeit sehr zufrieden sind. Für die Position des frei gewordenen Literaten/Organisationsleiters lagen zwei Vorschläge vor (Bernd Koßmann und Susanne Steinke-Duda). Die durchzuführende, geheime Abstimmung ergab bei 1 ungültigen Stimme und 2 Stimmenthaltungen 8 Stimmen für Susanne und 32 Stimmen für Bernd, so dass letzterer zum neuen Literaten/Organisationsleiter gewählt war. Als stellvertretende Schatzmeisterin wurde Ute Clauss gewählt, die Position des Zeughauswartes blieb weiterhin unbesetzt, da keine Vorschläge hierfür vorlagen. Zu zwei neuen Kassenprüfern/-innen wurden Heinz-Willi Veken und Elisabeth Laubach einstimmig gewählt. Der Entsendung des Damenkomitee-Vorstands-Mitglieds mit Karin Fleischhacker wurde einstimmig zugestimmt. Damit waren die erforderlichen Teil-Neuwahlen abgeschlossen.

Nach der erforderlichen Änderung der Ehrenordnung wurden unter dem TOP „Verschiedenes“ die in nächster Zeit anstehenden Termine bekannt gegeben und eine Zustimmung zu einem neuen Vereinsorden für die kommende Session 2012 durch die Versammlung erreicht.

Da keine weiteren Wortmeldungen vorlagen, konnte sich die 1. Vorsitzende bei den erschienenen Mitgliedern für ihr Erscheinen und deren Diskussionsbeiträgen bedanken sowie einen guten Heimweg wünschen.


29.05.2011

Die diesjährige Familienfahrt ging für eine Teilnehmergruppe von 25 Mit- gliedern/innen und Freunde unserer KG (die Jüngste war 3 ½ Jahre alt, die Älteste 77 Jahre) zur Bundesgartenschau (BUGA) nach Koblenz.

Um 09.30 Uhr ging es ab Bad Honnef, Bhf mit dem Zug nach Koblenz, Hbf.
Hier gab es drei Flächen für die Blumen und Sträucher sowie zwei Blumen- hallen, die die BUGA-Macher bepflanzt und zu pflegen hatten: Zum einen rund um das Schloss, dann an der Moselmündung beim Deutschen Eck und als drittes riesige Freiflächen hinter der Festung Ehrenbreitstein, zu der man mit einer eigens für die BUGA geschaffenen Seil-Kabinenbahn über den Rhein hinauf gefahren wurde – letzteres war schon ein gewisses „High- light“ der BUGA. Unsere Teilnehmer fanden sich dann alle am Koblenzer Hbf wieder zur Rückfahrt nach Bad Honnef um 16.45 Uhr ein.

Gegen 18.00 Uhr traf sich dann ein Großteil der Teilnehmer noch im Bier- garten auf der Insel Grafenwerth, um den vom Wetter mit viel Sonne begünstigten Tag ausklingen zu lassen.


23.-26.06.2011

Bei dem Herrenkomitee stand wieder eine 4-tägige Ausflugsfahrt auf dem Programm: Fünf(!) Herren waren in Wiesbaden und Mainz „auf Tour“ und genossen die Reize dieser wunderschönen Städte. Dabei wurden auch die ZDF-Fernsehstudios in Mainz-Lerchenberg besichtigt. Zum Abschluss dieses verlängerten Wochenendes fand nach abendlicher Rückkehr noch ein gemütliches Grillen mit unseren Damen statt. Vielleicht steigert sich bei der nächsten Herrentour die Anzahl der Teilnehmer!


01.07.2011

Schau an, es gibt das Herrenkomitee doch noch. 12 Herren fanden sich im Garten von Dieter Kock zum Grillen ein (wegen unbeständiges Wetter wurde der Standartgrillplatz „Rhein“ verlagert). Und sieh an, es wird eine Folgeveranstaltung geben – die „Kölntour“. Hierüber wird zu einem späteren Zeitpunkt berichtet. Ansonsten war der Abend bei mehr wie ausreichenden Essen und Getränke nur als harmonisch zu verzeichnen.


30.07.2011

Wie schon beim Grillen vereinbart, machten sich 10 Herren auf, das „Kölsch Diplömche“ im Rahmen einer Kölntour zu erwerben.
Und alle schafften die Prüfung – auch unsere „Immis“. Bei einem kleinen Glas Kölsch (oder auch Zwei bis?) klang der schöne Abend aus.


16.09.2011
Hoher Besuch im Zeughaus. Eingeladen war das Siebengebirgs-Dreigestirn der letzten Session. Siebengebirgsprinz Prinz Dirk I.: (Dirk Pütz), Bauer Ralph: (Ralph Schilken), Jungfrau Johanna: (Jens Wilke) mit ihren Partner waren der Einladung anlässlich der letzten Bürgersitzung gefolgt, unsere Gäste zu sein. Bei Kesselknall (oder Döppekuchen) und zahlreich anwesenden Mitgliedern wurde gemeinsam ein vergnüglicher Abend verbracht.


10.11.2011

Das närrische Volk im Siebengebirge hat seine neuen Tollitäten: Stefan und Andrea Jungheim bilden das Prinzenpaar der Session 2011/2012. Im feinen Zwirn ihrer jeweiligen Karnevalsgesellschaften von Beuel bis Unkel hatten sich die Vertreter der Mitgliedsvereine im Festausschuss Siebengebirge im Rathaus zu Bad Honnef zur Kür der Majestäten eingefunden. Mit Musik und im Licht von Fackeln zogen wir Jecken zur Hofburg, dem Hotel „avendi“, wo Kongresspark-Chef Michael Holmer Gerdes die jecke Gesellschaft schon erwartete. Dabei waren unsere Farben nicht zu übersehen.


11.11.2011

Diesmal konnten wir mit einer großen Abordnung (17 Mitgliedern) an der Prinzenproklamation unserer Aegidienberger Freunde teilnehmen. Unter Führung des Präsidenten Helmut Fuchs wurden Prinz Guido I. und seine Aegidia Ulli I ins Amt eingeführt. Im bürgerlichen Leben handelt es sich bei dem neue Prinzenpaar der KG Klääv Botz um Guido und Ulli Wilhelmy. Seit elf Jahren sind sie verheiratet: ein zusätzlicher Anreiz für eine Sonderrolle in dieser Session.


12.11.2011

Endlich! Endlich! Endlich...
Er lebt wieder, der "Bazillus Carnevalis". Seine Wiedergeburt wurde gebührend gefeiert am Samstag im Zeughaus. Proppevoll war es - alle (ca. 50 Mitglieder) waren sie gekommen, um ihren Bazillus zu begrüßen. Zwerchfellerschütternd stellte Heinz Willi Veken den Bazillus dar. Der schlief, nach den Strapazen der Vor-Session, besonders fest: Unser Senatspräsident Jochen Carsten brauchte drei Weck-Versuche. Aber dann lief der Bazillus zur Hochform auf und beklagte sich lautstark, dass man ihn erst nach dem Elften im Elften geweckt habe.

Diese Rolle hat Heinz-Willi auf Jahren hin gepachtet.

Danach zeigte die Tanzgarde, was sie in der karnevalslosen Zeit mit ihrer Trainerin Susi Bolz einstudiert hatte und fetzte über die Tanzfläche, welche die Größe eines Bierdeckels hatte: Ein toller Vorgeschmack auf die Session, in der wir „sechs mal elf Jahre“ alt sind.

Das Jubiläum spiegelt sich auch im Sessionsorden wider, den Marion Kock verteilte. Drei Mitglieder durften sich besonders freuen: Bernd Koßmann und Florian Stang sind seit 25 Jahren dabei, seit 40 Jahren ist Damen-Präsidentin Heike Scheel eine der aktivsten Löstigen.

Dann schritt man zur Verleihung des "Löstigen Gesell", einer Auszeichnung für Menschen, die sich besonders um unsere KG verdient gemacht haben. So Roswitha Oschmann, die als GA-Mitarbeiterin ins Zeughaus gekommen war und plötzlich - für sie total überraschend - im Mittelpunkt stand. Ihr gebühre der "Löstige Gesell", weil sie stets objektiv über die KG berichtet habe, so Marion Kock in der Laudatio.


19.11.2011

Et kann loss jonn!
Das Festkomitee Bad Honnefer Karneval hatte zur Sessionseröffnung 2011/2012 geladen und ein kurzweiliges Programm zusammengestellt, das Festkomitee-Präsident Gerd Papenbrock moderierte. Man hatte das Gefühl, dass alle Honnefer Jecke im Kurhaus anwesend waren und feierten dabei ausgelassen das Ende der karnevalistischen Enthaltsamkeit. Auch unsere Farben waren so zahlreich vorhanden, dass wir an drei! Tischreihen uns präsentierten.

Und dann wurde auch aus diesem Kreis jemand mit dem Dankorden des Festkomitee Bad Honnefer Karneval geehrt – Dieter Kock!!!

Seine Verdienste für den Karneval insbesondere auch für den Verein aufzuzählen, wären „Eulen nach Athen getragen“. Jeder der Dieter kennt, weiß von ihm eine Anekdote zu erzählen. Der Verfasser dieser Zeilen glaubt, dass die Dankrede (bzw. Mail) des Geehrten für sich selbst spricht:

„Liebe Vereinsmitglieder und -freunde unserer KG, ich möchte meiner Freude Ausdruck geben über die Dankordenverleihung durch das Festkomitee Bad Honnefer Karneval an mich. Es war völlig überraschend, umso mehr danke ich unseren Vorstand für deren Vorschlag (und es ist gut zu wissen, dass es kein "kölscher Klüngel" war, weil der Vorschlag nicht von meiner Frau als 1. Vorsitzende gekommen ist)“


10.12.2011

Traditionell die letzte Jahresveranstaltung unseres Vereins war wie immer die Weihnachtsfeier, Die Veranstaltung fand in unserem Zeughaus statt, in herrlich gestalteter Räumlichkeit - von der Tischdekoration über Tannenbaum und Tannengrün bis hin zu Menükarten und Büffetkärtchen sowie Servicekräften - kurzum, es war an so gut wie alles gedacht.

Dazu gab es ein Menü, was sich hinter einem Restaurantessen nicht zu verstecken brauchte.

Und „last but not least” konnte die 1. Vorsitzende Marion Kock bereits zu Beginn des Abends 35 Gäste (Vereinsmitglieder und Angehörige) begrüßen. Mit kurzen Weihnachtsgeschichten und weihnachtliche Hintergrundmusik wurde der Abend aufgelockert, im Vordergrund stand aber die Unterhaltung der gut gelaunten Gäste.

Als Höhepunkt wurde erstmalig eine Tombola durchgeführt. Der Erlös wird einer sozialen Einrichtung zugeführt. Hier gebührt einen besonderen Dank an Michael Duda, welche wirklich hochwertige Preise gesponsert hat.

Alles in allem darf der Vorstand von einer gelungenen Weihnachtsfeier aus- gehen und sich damit für die viele, vorbereitende Arbeit bestätigt sehen.


14.01.2012

Der Bazillus Carnevalis findet bei uns reiche Nahrung. Schon bei seiner Erweckung im November war die Ansteckungsgefahr mit Frohsinn und guter Laune groß, doch was bei der Starterparty im Zeughaus an der Bergstraße abging, das sprengte alle Grenzen.

Seit Öffnung des Zeughauses feiern wir diese Party jetzt schon, die als interner Auftakt für die Session gilt. Und gerade im Jubiläumsjahr "sechs mal elf" waren so viele Jecke ins Zeughaus gekommen wie selten zuvor.

Die Gästeliste wurde angeführt von der 1. Unkeler Hunnenhorde mit König Attila I., die allerdings entgegen ihrer historischen Vorbilder trotz ihrer kriegerischen Gewandung in friedlicher Absicht gekommen waren. Lediglich die Speise- und Getränkevorräte der Löstigen waren angesichts der fernöstlichen Streitmacht in Gefahr, doch die Recken um Dieter Kock und Peter Monschau hatten vorgesorgt und hätten so auch eine längere Belagerung locker ausgehalten.

Dann großes Tschingderassabum: Die Spielleute vom TV Eiche zogen in großer Besetzung in das kleine Zeughaus ein und brachten mit ihrer Musik das Gewölbe zum Beben und die ohnehin brodelnde Stimmung zum Kochen.

Mit "Ach wär' ich nur ein einzig Mal" und "O wie bist du schön" öffneten sie dem Siebengebirgs-Prinzenpaar Stefan I. und Andrea I. die Tür, und im Nu hatten die Tollitäten die Jecken auf ihrer Seite. Prinzessin Andrea I. lüftete denn auch gleich ein Geheimnis: Vor exakt 30 Jahren sei es gewesen, dass sie ihren ersten Auftritt bei den Löstigen gehabt habe, und zwar im Kolpinghaus als junges Mariechen auf der Prunksitzung.

Und damit die Erinnerung an die langjährige Freundschaft nicht verblasst, bekamen Spielmannszug-Chef Jürgen Wessel und sein Vertreter Herbert Kroppen von unsere Präsidentin Heike Scheel einen Kalender mit Pillen fürs Gedächtnis. Kurz nachdem die Siebergebirgstollitäten gegangen waren, steckten dann noch Prinz Guido I. und Aegidia Ulli I. aus Aegidienberg den Kopf zur Tür herein, was der Party zusätzlich Auftrieb gab.


04.02.2012

Ein Jubiläum jagt das nächste. Als Karnevalsgesellschaft kommt man naturgemäß nicht aus dem Feiern heraus, doch dank der jecken "Zeitrechnung" stand unsere Bürgersitzung im Hotel Seminaris nur sechs Jahre nach den großen Feierlichkeiten zum 60. erneut ganz im Zeichen eines Jubiläums: "6 x 11 löstig und jeck".

Für deren Programm zeichnete Ex-Literat Dieter Kock verantwortlich, der seinen neu gewählten Nachfolger Bernd Koßmann in diesem Jahr quasi einarbeitete.

Das diesjährige Programm bot auch ohne ganz große Stars einen gelungenen Mix aus eigenen und externen Kräften. Während sich Marion Kock und Heike Scheel als "Erna und Billa" ein klassisches Zwiegespräch lieferten, wie man es auf größeren Sitzungen immer seltener zu hören bekommt, standen mit "Ne Usje-flippte" und Willi Armbröster zwei Redner auf der Bühne, die seit Jahrzehnten im Karneval zu Hause sind. Hinter dem Ausgeflippten verbarg sich Ralph Kuhn, der als Puppe aus der Mülltonne 16 Jahre lang Teil des Schnäuzer-Duos gewesen ist. Das 100-jährige Bestehen des TV Eiche und der Besuch des amtierenden Paares Stefan I. & Andrea I. bildete einen der Höhepunkte der diesjährigen Sitzung.

Mit über 200 Jecken war der Saal, den die treuen Helfer der KG noch in der Nacht wieder in den Urzustand versetzten, zwar nicht ausverkauft, aber dennoch gut besucht. Alles in allem durfte der alte Literat (Dieter Kock) mit dem Verlauf der Sitzung und dessen Zuspruch zufrieden sein, was sich auch in den entsprechenden Zeitungsberichten widerspiegelte.


11.02.2012

REHA-Sitzung
Am 11. Februar um 14.33 Uhr beginnen die Bühnenstürmer mit einem schwungvollen Trommelauftakt und stimmen ein auf den Einzug des Elferrats der KG „Löstige Geselle“ Bad Honnef um 15.11 Uhr. In diesem Jahr sind die „Löstige Geselle“ zum 55. Mal in Haus Hohenhonnef, sie waren schon während der Zeit der Lungenklinik mit ihrem Programm zu Gast. Die Begrüßung durch die Präsidentin Heike Scheel um 15.15 Uhr läutet die Überreichung der Hausorden ein, die von Bewohnern gestaltet wurden. Um 15.20 Uhr geht das bunte Programm weiter mit dem Auftritt des Tanzcorps „Ziepches Jecke“, es folgen die KG „Klääv Botz“ Aegidienberg mit Musikzug und der Einmarsch des Prinzenpaares, Prinz Guido I. und Prinzessin Aegidia Ulli I. Im Anschluss wird das Siebengebirgs-Prinzenpaar Stefan I. und Andrea I. begrüßt.


12.02.2012

„Mer sin dem Herrjott sing Bodenpersonal“, unter diesem Motto feierten die Jecken aus dem Siebengebirge die 19. Kölsche Mess in Sankt Johann Baptist. In den Farben ihrer Vereine oder einfach nur bunt kostümiert waren wieder viele Menschen in das große Gotteshaus im Herzen Bad Honnefs gekommen um gemeinsam „zo singe un zo bedde“, in kölscher Sproch, esu, wie se et sons in Huhdeutsch dun, un esu, wie der Herr sie zo bedde gelehrt hät.

Musikalisch bereichert, besonders beim Ein- und Auszug der Vereine, wurden die Kölsche Mess von den Spielmannszügen des TV Eiche, der KG Klääv Botz und dem Tambourcorps Frei Weg. An der Orgel begleitete Jo Raile die Lieder der Gottesdienstbesucher gemeinsam mit den Musikern der Blaskapelle der Unkeler KG, die auf der Empore gleich gegenüber saßen.

Auch viele Narrenherrscher aus dem Siebengebirge hatten den Weg in die Kölsche Mess gefunden. Sie dankten den Zelebranten Pastor Herbert Breuer und Diakon Franz Gunkel am Ende des Gottesdienstes und statteten – wie auch einige Präsidenten – die Geistlichen mit närrischem Edelmetall aus.

Nach dem Gottesdienst hatte das Festkomitee Bad Honnefer Karneval wieder zum Biwak im Pfarrheim eingeladen, wo sich die Gottesdienstbesucher, mit Getränken, Würstchen und Erbsensuppe für den Heimweg stärken konnten.


16.02.2012

Weiberfastnacht, da herrscht halt Ausnahmezustand im Rheinland. An die 250 Närrinnen waren im Hotel Seminaris, wo die Wiever grübelten: Wer sind Tring und Griet? Ein neues Synonym für ein bewährtes Duo: unsere Chefin Marion Kock und Damenkomitee-Präsidentin Heike Scheel führten gekonnt durch das Programm.
Vor dem Saal hielten Silvia Greve und Brigitte Holle die Fäden in der Hand und bewiesen laut Medien Toleranz, als sich eine "falsche Blondine" mit unsicherem Gang auf hohen Absätzen als getarnter Mann verriet. Beide wünschten dem "blinden Passagier" ganz viel Freude beim Weibernachmittag.

Die Sitzung hatte es in sich, als gekonnte Mischung aus eigenen Kräften und Gästen wie Bruce Kapusta und auch das des Siebengebirgsprinzenpaares Andrea I. und Stefan I. Viel Lob war von zahlreichen Gästen zu vernehmen.


18.02.2012

Die bunte Narren-/Marktschau hatte in diesem Jahr einen trockenen, wenn auch kühlen Tag „erwischt“ und so fanden sich viele Honnefer Bürger auf dem Rathausplatz ein, die diese Veranstaltung des FKBHK besuchten.

Wie immer zeigten hier die Eigengewächse der Bad Honnefer KGn ihre Darbietungsvielfalt. Das Siebengebirgsprinzenpaar erstürmte das Rathaus mit ihrem Gefolge.

Unsere Heike Scheel stand als Staatsanwalt des Narrengerichts im Saal 3 des Rathauses ihren „Mann“.

Das KG-Zeughaus hatte ab 13.30 Uhr geöffnet und bot den Besuchern eine heiße Kartoffelsuppe an, die reißenden Absatz fand.

Neben den Krätzchensänger aus Selhof schaute selbstverständlich auch das Tambourcorps des TV Eiche wieder herein und gab einige Musikstücke zum Besten, so dass die Stimmung in unseren Zeughausräumen bei bester Laune war und die eigene Karnevalsmusik diese auch noch länger hoch hielt.


19.02.2012

Karnevals-Sonntag erlebten zig Besucher beim Siebengebirgszug durch Bad Honnef. Ab 15.15 Uhr zog sich der Zug wie ein Lindwurm durch die Straßen Bad Honnefs und war von der Anzahl der Gruppen, Musikkapellen und Teilnehmern bisher der größte Siebengebirgszug.

Wir hatten beabsichtigt, wie im letzten Jahr einen „Päd“-Kutschwagen zu ordern – aber das „Pferde-TÜV-Zertifikat“ des „Deutschen Fahr- und Reitverein zu Warendorf“ fehlte, so dass kurzfristig Improvisiert werden musste.

Zwei Bagagewagen mit Anhänger fürs Wurfmaterial und die Fußkranken – der Rest als Fußgruppe und unser Kinder- und Jugendtanzcorps rundeten unser KG-Auftreten ab, was mit viel Beifall seitens der Zuschauer bedacht wurde. Dank wieder an Michael Duda zur Auffüllung des Wurfmaterials.

Nach Ende des Siebengebirgszugs fand die „After-Zoch-Party“ statt, wie in den letzten Jahren auch diesmal wieder im Hotel „Seminaris“. Die „Hütte“ war zum Bersten so voll, dass ein Teil unserer Zugteilnehmer sich spontan zum Zeughaus aufmachte und dort gemeinsam mit dem Senat und einer bestellten Familienpizza den Ausklang des schönen Tages feierten.


21.02.2012

Es war eine hektische Session mit vielen extern bestimmten Terminen und so verwunderte es nicht, dass viele unserer Mitglieder geschafft waren, kamen in unser Zeughaus zum Karnevalsausklang mit der Beerdigung des Bazillus Carnevalis (nur) noch ca. 30 unserer Mitglieder. Jochen Carsten und Heinz-Willi Veken (letzterer als Bazillus) hatten dieses Vergnügen in einem kleinen Sketch vorgetragen, was beiden viele Lacher und große Anerkennung brachte. Gegen 23.00 Uhr war dann auch für die letzten Unentwegten Schluss mit der Karnevalssession 2011/2012 und sie verließen das Zeughaus in der Gewissheit:

Die nächste Session 2012/2013 kommt bestimmt – spätestens am 11.11.2012 heißt es dann wieder:
3x vun Herze Alaaf!


23.02.2012

Bei der offenen Vorstandssitzung nutzen 27 Mitglieder die Sitzung zur Aussprache gegenüber dem komplett anwesenden Vorstand. Mit offenen Ohren wurden von diesem Kritik und Anregungen aufgenommen.


10.03.2012

Fischessen im Zeughaus – mit diesem letzten karnevalistischen Termin ging die Session 2011/2012 endgültig zu Ende. Unsere Zeughausräume waren sehr gut gefüllt und so konnte die 1. Vorsitzende, Marion Kock, eine erfreuliche Besucherzahl (48 Mitglieder) begrüßen.

Zuerst leckerem „Fisch nach Hausfrauenart“ oder „Schnitzel mit Kartoffelsalat“ (Dank hier an dem Sponsor des Essens, welcher nicht genannt werden will) und dann die Bilderschau zum Sessionsrückblick.

 

In der Hoffnung, alles Wichtige aus unserer Vereinstätigkeit und über unsere vornehmlich karnevalistischen Veranstaltungen geschrieben zu haben, bitten wir um Nachsicht, sollten wir irgendein Ereignis vergessen haben. Wir werden uns bemühen, auch künftig das Wichtigste wieder
zu dokumentieren.

Für das Layout Für den Inhalt
verantwortlich: verantwortlich:
Peter Monschau, Dieter Kock
1. Geschäftsführer der KG (bis zum 31.05.2011)
Peter Monschau
(ab dem 01.06.2011)

P.S.: Sicher ist es uns auch diesmal wieder gelungen, Fehler einzubauen.
Bitte nicht böse sein, aber auch nicht überlesen, denn wer sie findet,
darf sie behalten. Deshalb: viel Spaß beim Suchen...