Geschäftsbericht 2006 / 2007


Geschäftsbericht
für die Zeit vom
01.05.06 bis 30.04.07

 

Wir haben für das zurückliegende Geschäftsjahr auch diesmal wieder über eine Reihe von Ereignissen und Veranstaltungen zu berichten, wobei das Jahr 1 nach unserem 60jährigen Jubiläumsjahr leider auch einige "Ermüdungserscheinungen" zu Tage treten ließ (kommen wir noch im Einzelnen darauf zu sprechen).

Die Vorstandsmitglieder kamen der Teilnahme an Besprechungen, Sitzungen, Zusammenkünften des Festausschusses Siebengebirge und des Festkomitees Bad Honnefer Karneval wie auch an Veranstaltungen anderer Vereine und Gesellschaften (insbes. Teilnahme an Festkommerzen) nach.

Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Damenkomitees fanden -wie fast immer- regen Zuspruch, was man für das Herrenkomitee (mangels Beteiligung) leider nicht sagen konnte. Die Senatoren/-innen trafen sich in der Gaststätte "Zum Rebengarten".
Bei den Damen- und Herrenkomitees standen auch im abgelaufenen Jahr wieder Ausflugsfahrten auf dem Programm: die Damen waren auf einer Tagesfahrt mit der Rheinflotte nach Linz sowie einen Tag mit dem Bus nach Winningen an die Mosel, die Herren auf einer 4tägigen Herrentour in HL-Travemünde (Übernachtung auf der Viermastbark "Passat", was ein besonderes Erlebnis war - in vielerlei Hinsicht).

Jetzt aber zu den Einzelveranstaltungen, über die wir hier für das abgelaufene Geschäftsjahr informieren wollen:

Da wir aufgrund der veränderten Organisationsform und der hierüber viel zu spät erhaltenen Information nicht an der Veranstaltung "Rhein in Flammen" am 06.05.06 teilnahmen, ist als erstes über die Jahreshauptversammlung (JHV) zu berichten.


18.05.2006
Den Mitgliedern der JHV lagen 15 TOP vor, die mit einer schon in den Vorjahren erlebten Routine "abgearbeitet" wurden.
Herauszuheben sind die Vorlage eines guten Kassenergebnisses (trotz erhöhter Ausgaben in der Jubiläumssession) und die (Teil-)Neuwahlen des Vorstandes, hier die des 2. Vorsitzenden, des 1. Geschäftsführers, des Beisitzers mit der Funktion des stellv. Schatzmeisters, des Literaten und des
Beisitzers mit der Funktion des Zeughauswartes sowie die Entsendung der Beisitzerin aus dem Damenkomitee mit der Funktion der Literatin.
Außerdem war die Wahl eines 2. Kassenprüfers erforderlich.

Gewählt wurden jeweils einstimmig bei eigener Stimmenthaltung
¢ zur 2. Vorsitzenden: Heike Scheel (letztmalig)
¢ zum 1. Geschäftsführer: Klaus-Dieter Kleyer (letztmalig)
¢ zum stellv. Schatzmeister: Michael Duda
¢ zum Literaten: Dieter Kock
¢ zum Zeughauswart: Rudi Heskamp
¢ zur Literatin (aus dem Damenkomitee: Marie-Luise Schulz.
Als 2. Kassenprüfer wurde Heinz-Willi Fleischhacker gewählt.

Trotz der großen TOP-Zahl konnte die zügig durchgeführte JHV bereits um 21.35 Uhr beendet werden.


25.05.2006
Christi Himmelfahrt heißt für unsere Vereinsmitglieder auch Familientag. Der Organisationsleiter Dieter Kock hatte eine Busfahrt ins "Sauerländle" geplant. 32 Mitglieder wollten sich die Ziele Biggesee und Attendorner Tropfsteinhöhle nicht entgehen lassen und stiegen um 09.30 Uhr freudig in den Bus ein, der uns am Ende des Tages (gegen 19.00 Uhr Rückankunft) auch heil wieder an den Ausgangspunkt Bad Honnef zurück brachte.
Was nicht geplant werden konnte war das Wetter. Es regnete von Beginn an ununterbrochen und so kamen wir -wenn auch Schirm behütet- leider nicht in den Genuss dieser landschaftlich reizvollen Ecke. Trocken war es nur in den Gaststätten und in der Tropfsteinhöhle (sofern man dort nicht von einem Tropfen "getroffen" wurde). Dennoch: Alle haben aber irgend- wie durchgehalten, wenn es in die freie Natur ging und dafür an dieser Stelle den Teilnehmern herzlichen Dank.


22.07.2006
Durch die im Jahr 2006 spät liegenden Feiertage und den frühen Sommerferien in NRW fiel unsere frühsommerliche "Zeughaus-Extra"-Veranstaltung in die 2. Julihälfte.
"Country und Western" war das Motto des Tages ab 16.00 Uhr im Freien vor unserem Zeughaus und der Mottoausschuss hatte viele voran gegangene Stunden geplant, eingekauft und am Tag selbst frühzeitige Vorbereitungen getroffen, um eine entsprechende Atmosphäre zu schaffen. Alle schauten zum Himmel, denn ab Mittag gewitterte es kräftig und die Frage, alles doch wieder in das Zeughaus zu verlegen, stand im Raum. Aber es blieb uns doch erspart, denn pünktlich zum Veranstaltungsbeginn war es trocken und es blieb auch so bis zum Ende der Veranstaltung (gegen 24.00 Uhr). Es wurden musikalische Western-Parodien und -Spiele dargebracht, Western-Steaks und -Würstchen für das leibliche Wohl angeboten und es musste auch keiner verdursten.

Dennoch blieb dem Vorstand und Mottoausschuss eine große Enttäuschung nicht erspart: Wie schon des Öfteren an dieser Stelle kritisiert, war die Resonanz mehr als dürftig. Zieht man von den 30 Besuchern insgesamt die anwesenden Vorstands- und Mottoausschussmitglieder sowie 8 Gäste ab, so kommen wir auf ca. 8 (in Worten: acht) Vereinsmitglieder, die für diese "Zeughaus-Extra"-Veranstaltung durch ihre Teilnahme Interesse zeigten. Dem Verfasser dieser Zeilen tut es weh, es so berichten zu müssen und leid für den Mottoausschuss unter der Leitung von Peter Monschau (und Rudi Heskamp als Zeughauswart sowie K.-D. Kleyer als DJ), sie hätten wahrlich eine größere Resonanz verdient gehabt!


10.11.2006
Endlich war es wieder soweit: Unser Pater Peter (Steghaus) erweckte in seiner ganz besonderen Art wieder den Bazillus Carnevalis und so schallten nach der Erweckung auch gleich die ersten dreifachen Alaaf-Rufe durch das Hotel Seminaris. Danach führte Heinz Arenz in gewohnter Manier durch den Abend, wobei neben der Vorstellung und der Verteilung der diesjährigen Sessionsorden (entworfen von Marion Kock - der für uns dankbare Sponsor war Franz Müller, dessen Firma das 25jährige Bestehen feierte) wieder die Jubilarehrungen im Vordergrund standen.

Für 10jährige Mitgliedschaft wurden mit dem Jubiläumsorden Cäcilia Böing, Gabriele Carsten und Susi Weber vom Damenkomitee sowie Wally Feiden und Hartmut Rogler aus dem Senat geehrt.

Eine besondere Ehrung wurde unserem Vereins-Gründungsmitglied Franz Limbach (Senatsangehöriger unserer KG) zuteil, konnte er für 60 Jahre ununterbrochene Mitgliedschaft mit dem für ihn gravierten Ehrenteller ausgezeichnet werden.

Und schließlich war da noch die Auszeichnung mit unserem Orden für besondere Verdienste um unseren Verein an Peter Efferoth, Mitglied der KG Klääv Botz aus Aegidienberg, der uns schon seit Jahren mit Traktoren und Fahrern aushilft, wenn es um den "Zoch" durch Bad Honnef am Karnevalssonntag geht. Für seine Ehrung hatte sich auch der Musikzug der Klääv Botz eingefunden, der noch gut eine Stunde vorher dem Martinszug in Aegidienberg voran ging.

Aufgelockert wurden die vorzunehmenden Ehrungen durch unsere Kinder-tanzcorps, die ihre von der Trainerin Susanne Bolz-Hießl neu einstudierten Tänze erstmals vorstellten und dafür viel Applaus bekamen.


11.11.2006
Der Kursaal von Bad Honnef war rappelvoll, über 400 jecke Karnevalisten warteten sehnlichst auf die offizielle Eröffnung der Karnevalssession durch das Festkomitee Bad Honnefer Karneval (FKBHK) und wenn unsere KG auch dieses Mal von Ehrungen und Auftritten "verschont" blieb, waren wir dennoch präsent - einmal durch viele unserer Mitglieder und zum Anderen durch unseren Literaten Dieter Kock, der auch erstmals als Literat des FKBHK fungierte und ein karnevalistisches Rahmenprogramm zusammen gestellt hatte, das in erster Linie von den im FKBHK zusammen geschlossenen KGn gestaltet wurde. Zum Ende hatte die Veranstaltung dann mit dem Auftritt der Gruppe "Die Köbesse" ein fulminantes Finale.
Es war (auch nach Meinung der Besucher) ein gelungener Auftakt der Session 2006/2007.


16.12.2006
Für das Jahr 2006 war die letzte vereinsinterne Veranstaltung traditionsgemäß unsere Weihnachtsfeier, dieses Jahr wieder vom Vereinsvorstand vorbereitet und ausgerichtet. Leider bleibt es dem Verfasser des Geschäftsberichts auch hierzu nicht erspart, über mangelnde Beteiligung zu klagen (es waren keine 50 Teilnehmer gekommen). Besonders ärgerlich ist das Nichterscheinen von zu der Veranstaltung angemeldeten Mitgliedern, ohne abzusagen - es sind schließlich auch der Küche Teilnehmerzahlen genannt, auf die sie sich eingerichtet hatte. Allerdings ließ das Speisenangebot doch sehr zu wünschen übrig.

Frau Schönball, ehemal. Musiklehrerin am Gymnasium und über die Chorgemeinschaft uns bekannt, hatte den Abend mit weihnachtlichen Liedern, von ihr selbst auf dem Klavier begleitet, untermalt. Dazu kamen Redebeiträge aus unseren Reihen, wie die "Weihnachtsjeschicht op Kölsch", vorgetragen von Otti Jonas sowie eine engelhafte Weihnachtsgeschichte, von Heike Scheel vorgelesen.

Nach Ende des "offiziellen" Teils des Abends ließen einige wenige denselbigen noch in Gesprächsrunden ausklingen.


13.01.2007
An diesem Abend hieß es: "Et jeht wedder loss!" Angesagt war die Starterfete für die Session 2007.

Was hatte sich der Mottoausschuss (mit Peter Monschau an der Spitze) für Arbeit gemacht; über mehrere Abende hatten deren Mitglieder unser Zeughaus in eine Dschungelbuch-Höhle verwandelt - herrlich anzusehen.
Und die vielen Stunden Arbeit wurden diesmal honoriert von unseren Vereinsmitgliedern. Etwa 55 bis 60 Teilnehmer, die meisten in wunderschön anzusehenden Kostümen (man denke nur an Schneewittchen Lucie mit ihren sieben Zwergen), hatten an dem Abend viel Spaß bei bester Laune und karnevalistischer Musik durch unseren DJ K.-D., und sie genossen den gelungenen Sessions-Auftakt.

Nur eines war gegenüber den letzten Jahren anders: Eine Abordnung der KG "Klääv Botz" aus Aegidienberg hatte den Weg ins Tal nicht gefunden - es waren wohl die Vorbereitungen für deren Prinzenpaarproklamation am
anderen Tag, die nicht rechtzeitig abgeschlossen waren, um uns noch besuchen zu kommen. Na ja, vielleicht ja wieder in der nächsten Session.

03.02.2007
Für die Vorbereitungen zu unserer großen Bürger/Motto-Sitzung (Thema: "Die Löstigen treffen Walt Disney") im Kurhaus von Bad Honnef gebührt einmal mehr Claus Scheel, Peter Monschau und Rudi Heskamp für die Dekorationsarbeiten sowie Heike Scheel für die geschickte Saalbestuhlung unser Dank. Leider fand die Veranstaltung nicht den erwarteten Besucherzuspruch (eine Tatsache, die mehr und mehr fast alle Karnevalsgesellschaften erleben müssen); diejenigen aber, die gekommen waren, haben ihren Besuch allerdings nicht bereut, wie aus den Gesprächen mit vielen Besuchern nach der Veranstaltung heraus gehört werden konnte.

War die Stimmung zu Beginn der Sitzung noch etwas zurückhaltend, so steigerte sich das im Laufe des Abends zunehmend und besonders gegen Ende der Veranstaltung standen die meisten begeistert, um den Künstlern, aber auch dem Präsidenten Heinz Arenz, der wie eigentlich immer gekonnt die Sitzung leitete, zuzujubeln. Das lag nicht zuletzt auch an dem geschickt zusammengestellten Programmablauf des Literaten Dieter Kock, der in der ersten Hälfte des Abends vorwiegend KG-eigene Kräfte auftreten ließ (da gab es nach einem "Mäuschenprolog" des KTC eine Büttenrede von Heike Scheel und Marion Kock, das Kindertanzcorps der Löstigen zeigte nochmals sein Können und eine Tanzdarbietung des Damenkomitees unserer Gesellschaft erfreute die Besucher), um in der zweiten Hälfte des Abends dann ein Highlight nach dem anderen auf die Bühne zu bringen (wobei der Elferrat sich in der Pause in Disney-Figuren verwandelt hatte). Hier soll als erstes nur beispielhaft das Prinzenpaar der KG "Klääv Botz" aus Aegidienberg mit ihrem großen Gefolge (Musikzug, Prinzengarde und Bergfunken) genannt sein (wobei Prinz Heinz II. beim Mikado die ruhige Hand nachweisen musste). Es folgten die verdötschten "De Een und de Annere" mit ihrem Zwiegespräch, die sich auf Abschiedstournee befindliche Musikgruppe "Fuffzichzehn", die akrobatischen "Sandhasen" aus Troisdorf-Oberlar sowie die Cover-Band "De Botzedresse". Letztere brachten den Saal noch mal so richtig zum Kochen, so dass die Besucher - obwohl schon weit nach Mitternacht - gar nicht müde wurden, immer weiter nach Zugaben zu rufen.

Nach dem Programmende stand ab 01.00 Uhr im Foyer des Kurhauses das Musikduo "Die Zwei" parat, um zum Tanz aufzuspielen. Es sollen Gäste der Veranstaltung noch morgens um 03.00 Uhr gesehen worden sein.
Alles in allem konnte sich diese Sitzung durchaus sehen lassen, wenngleich es immer schwieriger wird, den Saalkarneval in der herkömmlichen Art "an den Mann", sprich: an die Besucher zu bringen. Dennoch lassen wir uns zumindest für 2008 nicht entmutigen, wenn es dann wieder heißt: Die "Löstigen" laden am 19.01.08 erneut zur Bürger-/Mottositzung ein.

04.02.2007
Das Festkomitee Bad Honnefer Karneval (FKBHK) hatte wieder zur Seniorensitzung (60 +) eingeladen und neben vielen Mitgliedern aus den im FKBHK zusammengeschlossenen Vereinen hatten ca. 100 ältere Bürger und Bürgerinnen den Weg ins Kurhaus gefunden, um sich an einem dreistündigen Programm zu erfreuen.
Der Literat Dieter Kock hatte ein vorwiegend aus vereinseigenen Darbietungen zusammengestelltes Programm auf die Bühne gebracht, das Jörg Pütz von der KG Halt Pol moderierte.
Dabei erfreuten sich die Besucher an den Tanzcorps der verschiedenen KGn (auch unser KTC war vertreten) ebenso wie an den Auftritten von Büttenrednern (hier war unsere KG mit einem Zwiegespräch von Heike Scheel und Marion Kock auf der Bühne).
Der Höhe- und Schlusspunkt war der Einzug des Aegidienberger Prinzenpaares mit großem Gefolge und zwei Tanzcorps, so dass die Besucher nach Ende dieser Veranstaltung zufrieden nach Hause gingen.


10.02.2007
Unsere KG war wieder zu Gast im Haus Hohenhonnef und feierte mit den Bewohnern deren Karnevalsnachmittag. Frau Monika Lorent, die zum ersten Mal diese Veranstaltung mit unserem Literaten vorbereitet hatte, kann man nur ein Lob aussprechen für die reibungslose und kurzweilige Programmgestaltung, an der auch die Bürgermeisterin Wally Feiden teilnahm. Besondere Freude bereitete das TC der "Ziepchens Jecke" und als Höhepunkt der Auftritt des Stadtsoldatenmusikcorps von TV Eiche.
Wir selbst konnten dem Haus reichlich süßes Gebäck und Knabbergebäck überreichen, was das Haus gerne in den täglichen Kaffeerunden der Heimbewohner verteilt.


11.02.2008
Dr. Herbert Breuer hatte zur 14. "Kölsche Mess" geladen und wieder einmal war die Pfarrkirche St. Johann Baptist "rappelvoll".

Unter dem diesjährigen Wort >"Bei dir, Här, han meer Freud ze basch!"< zelebrierte Dr. Breuer mit dem Diakon Franz Gunkel die Messe in rheinischer Mundart mit viel lustigem "Verzelle", wie es die meisten Besucher schon aus all den Jahren vorher kannten, ohne dass die Ernsthaftigkeit einer Messe abhanden kam. So war es nur selbstverständlich, dass auch in diesem Jahr dem Gymnasialpfarrer am Ende mit viel herzlichem Beifall gedankt wurde.

Im Anschluss waren die Messebesucher ins Pfarrheim zum Biwak geladen, um sich bei Erbsensuppe, Bier oder alkoholfreien Getränken noch auszutauschen.


15.02.2007
Wenn der Fastelovend fest in der Hand der jecken Wiever ist - dann ist Weiberfastnacht angesagt.

Und auch die jecken Wiever von den Löstigen hatten eine große Zuschauerzahl für ihre diesjährige Sitzung in das Hotel "Seminaris" locken können - bis auf 3 nicht verkaufte Karten meldete das Damenkomitee: ausverkauft!

Das Programm, welches von der Literatin Marie-Luise Schulz zusammengestellt worden war, wurde von der Sitzungspräsidentin Silvia Vollmer souverän über die Dauer von 5 Stunden präsentiert, wobei das eigene TC der Löstigen mit ihrem Mäuschentanz, die American Dreamboys vom Rhing, die Aegidienberger KG mit Prinz Heinz II. und deren Garden sowie das Musik- und Tanzcorps "Blau-Weiß Zündorf" aus Köln mit 74 stattlichen Kerls und 1 Tanzmariechen nur einige Höhepunkte waren, bis der Abschluss mit der leider etwas verspätet eintreffenden Musikgruppe "Jot Drop" überleitete zum Tanz im Foyer. Hier waren dann auch die Pantoffelhelden wieder zugelassen, um die Wiever nach dem "Sitzmarathon" zu bewegen.


17.02.2007
Die Bunte Narrenschau (Marktschau) lebte in diesem Jahr nicht nur von dem prall gefüllten Programm, sondern auch von einem Wunschwetter für eine Außenveranstaltung - strahlender Sonnenschein begrüßte die überaus zahlreich erschienenen Honnefer Bürger auf dem Rathausplatz.
Die Honnefer Stadtsoldaten unter der Leitung von Jürgen Wessel wussten die Besucher gleich richtig in Stimmung zu versetzen, so dass es der durch das Programm führende Jörg Pütz leicht hatte, dieses Stimmungsniveau zu halten. Der Literat des Festkomitees Bad Honnefer Karneval, Dieter Kock, hatte ein Programm zusammengestellt, in dem sich alle TC der im FKBHK vertretenen Vereine präsentieren konnten und das Prinzenpaar der Aegidienberger KG "Klääv Botz" mit dem ganzen Gefolge auf der Bühne seinen Auftritt genießen konnte.
In den Programmablauf wurde von zwei Musikgruppen (Die Kribbelköpp in der Mitte des Programms und die Godesberger Junge als Schlusspunkt) schunkelmusikalische Abwechslung rein gebracht.

Ein Dank gebührt an dieser Stelle den "Buud"kräften, die in unserem Bierstand unermüdlich zapften, so dass wir reichlich Umsatz machten.

Während der Bühnenschau wurden vom Narrengericht Besucher in Handschellen dem Richter Jochen Carsten vorgeführt, die sich für ihr "karnevalwidriges Verhalten" mit Geldbußen wieder freikaufen konnten.

Nach Ende der Narrenschau trafen sich viele Besucher noch in unserem Zeughaus wieder - und nicht zuletzt heizte das Musikcorps des TV Eiche die Stimmung an und brachte das Zeughausgewölbe kräftig zum Wackeln.


18.02.2007
"De Zoch kütt" - dieser Ruf ließ auch in diesem Jahr wieder die Honnefer Jecken auf die Straße pilgern und nach Kamelle und Strüssje rufen. Besonders innerorts von Selhof standen viele Besucher an den Straßenrändern, aber vor allem in der Fußgängerzone und auf dem unteren Marktplatz "knubbelte" es sich nur so. Es waren 35 Gruppen und vier Musikzüge, die rund zwei Stunden den Zuglindwurm präsentierten, darunter auch unsere KG mit dem mottogerechten Prunkwagen und der Fußgruppe - alles auf Walt Disney abgestellt.

Wir konnten Dank des von Peter Monschau und seinen Helfern vom Mottoausschuss bestens vorbereiteten und von Michael Duda noch zusätzlich gesponserten Wurfmaterials die an dem Zugverlauf stehenden Besucher reichlich "verwöhnen" - es war eine reine Freude für unsere an dem Zug teilnehmenden KG-Mitglieder!

Beste Stimmung herrschte noch unter den Zugteilnehmern bei der "After-Zug-Party" im Hotel "Seminaris" , wo sich der Zug aufgelöst hatte, so dass der Vorsitzende des FKBHK, Gerd Papenbrock, ein dickes Lob und den Dank an alle Zugteilnehmer aussprechen konnte.


20.02.2007
Abschlussabend in unserem Zeughaus mit der Beerdigung des "Bazillus Carnevalis": Traditionell und doch in diesem Jahr anders - war unser "KG-Pastor" diesmal krankheitsbedingt nicht dabei. So blieb unserem Vorsitzenden Heinz Arenz nichts anderes übrig, als die Schluss-Rolle zu übernehmen - wenn auch nicht als Pastor. Er ließ die diesjährige Session noch einmal Revue passieren und mit einem letzten 3fachen Alaaf endete die Karneval-Session 2006/07.

Dem Verfasser dieser Zeilen sei gestattet, doch noch einmal Kritik anzubringen an der m. E. zu geringen Teilnehmerzahl an einer Schlussveranstaltung unserer Gesellschaft. 40 Gäste habe ich als Maximum gezählt, das sind lediglich runde 22 % unseres Mitgliederbestandes - ich finde, selbst bei ggf. aufkommender Karnevalsmüdigkeit zum Ende einer Session, etwas mehr Besucher hätte der Abend verdient gehabt.


17.03.2007

Knapp vier Wochen nach Karneval war an diesem Abend das Fischessen im Zeughaus angesagt.
Rund 45 Karnevalisten und Gäste ließen sich den Heringsstipp oder das Schnitzel (das Alternativessen für die, die keinen Fisch mögen) schmecken. Nach dem Essen leitete eine Gesangseinlage von Winfried (als Texter und Initiator des Liedes), Claus, Dieter und Heinz über die Verschiedenartigkeit der "Länderzugehörigkeit" unserer Mitglieder (nach der Melodie eines Bläck Fööss-Liedes) über zu einer 45minütigen Dia-Schau, in der die Bilder der Session 2006/07 auf dieselbige zurückblicken ließ.

K.-D. hatte hier wieder aus einem "Wust" von Bildern versucht, die interessantesten und lustigsten zusammenzustellen.
Danach gab es noch angeregte Gespräche, wobei sich vielleicht die meisten Besucher auch fragten, was uns wohl die nächste Session bringen wird…

Dem Verantwortlichen dieses Geschäftsberichts sei aber auch noch etwas Weiteres gestattet. An dieser Stelle sollen stellvertretend für alle Helfer unserer KG nur einige Namen genannt werden:
Heike Scheel (Ladies first) für die Vorbereitungen der Saalbestuhlung und den Kartenverkauf zu unseren zwei Sitzungen,
Rudi Heskamp und Claus Scheel, die bei so gut wie allen anstehenden Arbeiten immer da sind,
Peter Monschau, der eine für die meisten nicht sichtbare Arbeit für und mit dem Mottoausschuss leistet und -last but not least-
K.-D. Kleyer für die vielen Hefte (Närrischer Fahrplan, Sessionshefte u.a.)
- die dafür aufgebrachten Freizeitstunden könnten wir gar nicht bezahlen. DANKE!



Für den Inhalt und Text
Dieter (D.K.) Kock, Literat
Für Gestaltung und Layout
Klaus-Dieter (K.-D.) Kleyer, Geschäftsführer
verantwortlich.


P.S.: Auch dieses Mal ist es uns bestimmt gelungen, ein paar Fehler einzubauen. Wir
bitten, dies zu entschuldigen, aber nicht zu überlesen, denn wer sie findet, darf
sie behalten; deshalb wünschen wir viel Spaß beim Suchen.