Geschäftsbericht 2003 / 2004


Geschäftsbericht
für die Zeit vom
01.05.03 bis 30.04.04

 

Wir haben über das zurückliegende Geschäftsjahr wieder über eine Reihe von Ereignissen und Veranstaltungen zu berichten. Die Vorstandsmitglieder kamen der Teilnahme an Besprechungen, Sitzungen und Zusammenkünften des Festkomitees Bad Honnefer Karneval und des Festausschusses Siebengebirge wie auch bei anderen Vereinen und Gesellschaften (insbesondere bei Festkommerzen) nach. Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Damen- und Herrenkomitées fanden überwiegend in unserem Zeughaus statt, wobei im Sommerhalbjahr auch Außentreffs mit verschiedensten Aktionen "gelaufen" sind. Die Senatoren trafen sich in der Gaststätte "Zum Rebengarten". Bei den Damen- und Herren-Komitées standen auch wieder Ausflugsfahrten auf dem Programm, die Damen waren in der Nähe von Brilon im Sauerland, die Herren auf einer 4-tägigen, verlängerten Wochenendfahrt in München.


Jetzt zu den Einzelveranstaltungen, über die wir für das zurückliegende Geschäftsjahr hier informieren wollen:


03.05.2003
Fiel im vorigen Jahr "Rhein in Flammen" auf der Insel Grafenwerth im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, so war diesmal die Veranstaltung aufgrund organisatorischer Eigenwilligkeiten sehr in Frage gestellt ("Rhein in Flammen" ohne Feuerwerk von der Insel Nonnenwerth). Dazu kam auch diesmal die Schlechtwetter-Angst am Vorabend hinzu: Blitz, Donner, Hagel und Sturm ließen für Samstag das Schlimmste befürchten. Doch es hatte sich wohl über Nacht "ausgetobt" und so blieb es nicht nur trocken, sondern es wurde auch ein sonniger Tag, der unserer Waffel- buud und dem Bierstand gute Umsätze bescherte. Selbst nach der Durchfahrt des Schiffskorsos blieben noch sehr viele Insel-Gäste, gingen beim Auftritt der Gesangsgruppe "Köbesse" richtig mit und besuchten die Essen- und Getränkestände bis weit nach Mitternacht. Gegen 01.00 Uhr bauten wir dann auch unsere Stände ab und konnten ein im vorhinein nicht erwartetes, finanziell positives Fazit ziehen, so dass sich der organisatorische Aufwand und die personelle Bereitschaft schließlich doch gelohnt hatten.
Deswegen an dieser Stelle ein Dankeschön an Rudi Heskamp, aber auch allen Standkräften unserer KG für die uneingeschränkte Bereitschaft, uns einen guten Verkaufsumsatz zu sichern und den einzigen Karnevalsverein Bad Honnefs auf der Insel zu repräsentieren.


23.05.2003
Die Jahreshauptversammlung fand im "Hotel Seminaris" statt und war mit ca. 45 Teilnehmern doch ganz zufriedenstellend besucht, bedenkt man, dass diesmal ja auch keine Neuwahlen anstanden.

Aufgrund der (gesundheitlich bedingten) Abwesenheit von Heinz Arenz hatte die 2. Vorsitzende Heike Scheel die Versammlungsleitung, ihr zur Seite standen K.-D. Kleyer (für die Charts) und Dieter Kock für einige Tagesordnungspunkte. Es waren
insgesamt 16 Tagesordnungspunkte abzuhandeln. Neben den einzelnen Abteilungs- berichten, die die jeweiligen Abteilungsleiter/innen vorbrachten, hatte der Geschäfts- bericht (wieder erstellt von K.-D. Kleyer und D. Kock) allen Mitgliedern bereits mit der Einladung vorgelegen, so dass man sich damit schon im vorhinein auseinandersetzen konnte. Alle Berichte fanden aber ohne Aussprache die Zustimmung der Versammlungsteilnehmer. Auch der Kassenbericht fand die Zustimmung mängel- freier Kassenführung seitens der Kassenprüfer, für die Otti Jonas den Prüfbericht abgab, die dann auch die Entlastung der Schatzmeisterin empfahl. Diesem Antrag schloss sich aus der Versammlung der auf Entlastung des Gesamtvorstandes an. Beiden Anträgen folgten die anwesenden Mitglieder einstimmig (bei Enthaltungen der bisherigen Vorstandsmitglieder).

Als neuer zweiter Kassenprüfer wurde mit Stimmenmehrheit Bernd Koßmann gewählt.

Dieter Kock erläuterte einen Antrag auf eine Satzungsänderung, die mit diesem Antrag zu aktualisieren war. Die Satzungsänderung wurde von der Versammlung einstimmig angenommen.

Eingereichte bzw. aktuelle Anträge lagen nicht vor, so dass der Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" aufgerufen werden konnte. Hierzu waren einige Termine demnächst anstehender Veranstaltungen bekannt zu geben.

Um 21.20 Uhr konnte die 2. Vorsitzende die Jahreshauptversammlung schließen und allen einen guten Heimweg wünschen.

29.05.2003
Nachdem im Vorjahr erstmals aus dem "Vatertag" ein erfolgreich verlaufener Familientag geworden war, hatten Heike und Dieter sich in diesem Jahr eine kombinierte Bahn-, Wander- und Schiffstour von Bad Honnef nach Rheinbrohl und zurück ausgedacht. Bei herrlichem Sommerwetter hatten insgesamt 28 Teilnehmer Spaß an dieser Tour, wobei sie in der Gaststätte "Annahof" oberhalb von Rheinbrohl nach dem Essen von einem Überraschungsgast besucht wurden:

Unser Literat Dieter hatte Willi Armbröster für einen halbstündigen Auftritt gewinnen können, dessen (von uns hartnäckig geforderte) "Campingrede" wohl der Höhepunkt seines Vortrags war.
Leicht beschwingt kam man danach vom "Berg" wieder nach Rheinbrohl, um den Rückweg nach Bad Honnef vor allem auf dem Schiff zu genießen.

Wir glauben, dass auch dieser Familienausflug viel Anklang gefunden hat und so zu einer Institution in unserem Vereinsleben werden kann.


13.06.2003

Auch in diesem Jahr galt für das Zeughaus das Motto: Neben den freitäglichen Treffs auch ab und an mal etwas besonderes anzubieten; so war es an diesem Abend eine "Do you remember the Seventies"- Party (als Fortsetzung zu den letztjährigen Sixties) unter hochsommerlichen Temperaturen. An dem schweißtreibenden Abend lag es vielleicht auch, dass nicht mehr als ca. 35 Zuhörer gekommen waren, die dann aber begeistert mit der Musik dieser Jahre mitgingen. Und der, der diese Musik mit 61 (!) Titeln wieder lebendig werden ließ, nämlich unser K.-D. (Kleyer), erhielt zu Recht wieder viel Lob für die von ihm investierte Zeit der Musikauswahl und Heinz Arenz für die verbindenden Texte. Dieter (nein: nicht Thomas Heck) Kock vertrat Heinz als Discjockey sprach die überleitenden Texte und einige Anekdoten zum Zeitgeschehen der 70er Jahre, so dass es kurzweilig schnell 00.30 Uhr war, als man zur internen Hitparadenwahl aufforderte: Welche Titel belegen die ersten drei Plätze? Hier also die Hitparden-Drei des Abends:

1.: Let it be (The Beatles) mit großem Abstand;
gemeinsam auf Platz
2.: Butterfly (Daniel Gerard) und
2.: Dancing Queen (ABBA) - diese drei Hits wurden auch gern mitgesungen.

Die ausgelobte Flasche Sekt (unter allen Beteiligten ausgelost) bekam Susanne Duda, die das sprudelnde Nass den Abend aber nicht überstehen ließ.

Was wir als weitere "Zeughaus-Extras" anbieten werden, darüber wird im Gesamt- vorstand nachgedacht; Anregungen von jedermann nimmt der Vorstand hierzu immer und zu jeder Zeit gerne entgegen. Ansonsten bis zum Herbst-Extra!


31.10.2003
"Halloween-Party" im Zeughaus und damit war die "Halloween-Welle" aus ihrem Ursprungsland USA auch bei uns angekommen. In herrlich geschmückten Räumen (am Vortag hatten viele fleißige Helfer so richtige Halloween-Atmosphäre gezaubert - dafür ein besonderes Dankeschön an Marianne und den Helfern) fanden sich dann am Freitag nicht nur 50 - 55 Teilnehmer ein, unter ihnen waren auch Besucher von vier benachbarten und befreundeten Karnevalsgesellschaften sowie ein Schützenverein. Erfreulich war, dass die Besucher mehrheitlich (dem Anlass angepasst) kostümiert erschienen, so dass es ein buntes Bild und Treiben war. Der Theken- und Service-Dienst klappte hervorragend, hier zeigte sich erstmals die Richtigkeit des neuen "Helfer-Auswahl-Verfahrens".
Besonders hervorzuheben war die Musikauswahl, die an die 60er/70er-Jahre angelehnt war und mit klassischer Ansage toll rübergebracht wurde. Sowohl für die Auswahl als auch für die Präsentation zeichnete unser Präsident verantwortlich - und das hat er im Stile der 60er/70er DJ´s ganz prima gemacht. Die Würdigung durch unsere Ehrenpräsidentin Otti war hierfür ein sicherer Beleg.
Erst gegen 03.00 Uhr Samstagmorgen gingen die letzten Besucher in ihre eigenen "Halloween-Häuser" zurück…

Es war sicher eine gelungene Veranstaltung (auch der Zeughaus-Umsatz stimmte!), die allen Verantwortlichen Mut macht auf weitere "Zeughaus-Extras". Bilder von dieser Veranstaltung waren danach von unserem K.-D. auch ins Internet gestellt worden.

09.11.2002
"Et jeht widder loss mit jecke Tön" - unter diesem Motte stand die Karnevalauftakt- veranstaltung des Festkomitées Bad Honnefer Karneval im Kurhaus (leider eine etwas unglückliche Bestuhlung). Nachdem die Jecken der acht Karnevalsgesellschaften und -vereine mit zwei Musikzügen bei strahlendem Sonnenschein vom Rathausplatz zum Kurhaus gezogen waren, eröffnete pünktlich um 11.11 Uhr der FKBHK -Vorsitzende Heinz Arenz die Veranstaltung, durch die dann Manfred Limbach als Moderator führte. Der Programmablauf wurde wieder vorwiegend von vereinseigenen Kräften gestaltet, aber es bot auch Willi Armbröster für seine Rede als Postbote ein karnevalistisches Forum.

Höhepunkt war auch in diesem Jahr wieder die Verleihung des Dankordens des Festkomitées an drei verdiente Karnevalisten. Neben Herbert Kefferpütz von der KG "Klääv Botz" aus Aegidienberg und Heinz-Willi (Fuzzi) Faßbender erhielt zu unser aller Freude auch unser Geschäftsführer Klaus-Dieter Kleyer den Verdienstorden und es gab wohl keinen, der ihm diese Auszeichnung nicht gegönnt hätte. Erfreulich war auch, dass die Ehrung wieder absolut geheim gehalten werden konnte, so dass K.-D. ehrlich überrascht war. Dieses konnte man seiner Nasenspitze ansehen, als sein Name genannt wurde.
Herzlichen Glückwunsch, lieber K.-D., Du hast es mehr als verdient!


Auftrittmäßiger, karnevalistischer Höhepunkt war zweifelsohne das musikalische Highlight des Star-Trompeters Bruce Kapusta. Die Begeisterung im Saal war nicht mehr zu toppen und so war es ein würdiger Abschluss der Eröffnungs-Veranstaltung für die Session 2003/2004, die am heutigen Tag um 14.00 Uhr endete.


13.11.2003
In einer kleinen "Feierstunde" wurde in Anwesenheit der örtlichen Pressevertreter der diesjährige Sessionsorden dem Vorstand durch die Ordenssponsoren Heinz Arenz und Karl-Heinz Krupp übergeben. Es fand dies in einer gelockerten Atmosphäre in unseren eigenen "vier Wänden" (sprich: im Zeughaus) statt und alle hatten ihren Spaß dabei - besonders natürlich unsere Schatzmeisterin, die sich über eine abermalige Budgeteinsparung freuen konnte (keine Ordenskosten!).


15.11.2003
Jetzt begann auch für unsere KG selbst die diesjährige Karnevalssession mit unserer Eröffnungsveranstaltung im Palmengarten des Hotels "Seminaris". Mit über 70 Teilnehmern (einschl. Gästen aus Solingen und sogar aus Frankreich) war es eine sehr gut besuchte Karnevalauftaktveranstaltung.
Den traditionellen Beginn bestritt unser "Pater" Peter (Steghaus), der den "Bazillus Carnevalis" wieder erweckte, der sich dann nicht nur an diesem Abend über unserer Jecken ausbreiten sollte, sondern uns die ganze Session begleiten würde.
Nach der dann offiziellen Begrüßung durch unseren Präsidenten wurde das Geheimnis gelüftet, wer in diesem Jahr Sponsor unseres Sessionsordens ist. In einem launigen Zwiegespräch "outeten" sich unser Präsident und Karl-Heinz Krupp als diejenigen, die für diesen Orden verantwortlich sind. Anschließend wurden die Orden an die aktiven KG-Mitglieder überreicht.
Der erste Programmpunkt ließ dann unser stark vergrößertes Kinder- und Jugendtanzcorps (KTC) auftreten und somit begann dann auch für die 14 Mädels die diesjährige Session.
Für 10jährige Mitgliedschaft waren zu ehren Kathrin Steinhauer und Michael Hellmann. Die Laudatio für die beiden hielt unser Präsident und überreichte, unterstützt von unserem Mariechen Saskia, die entsprechenden Orden.
Nach dem Solo-Auftritt aus den Reihen des KTC gab es einen Bild- und Kurzfilmbeitrag zu der Münchener Herrentour mit passenden, spaßigen Erläuterungen, bevor dann der dritte Auftritt des KTC deren Können krönte und mit viel Beifall bedacht wurde (neben der Ordensauszeichnung an die jungen Tänzerinnen und deren Trainerin Susanne Holz-Bießl, die zusätzlich mit einem Blumenstrauß Anerkennung für ihre Arbeit erfuhr).

Zum Abschluss des offiziellen Teils hatte unser Literat einen Überraschungs- gast engagieren können, der insbesondere die länger dem Verein angehörenden Mitglieder ansprach und alte Kolpinghaus-Zeiten in Erinnerung rief. Hans "Hänschen" Remig aus Königswinter-Oberpleis lies alte Zeiten wieder aufleben und gab dazu zwei Büttenredenbeiträge zum Besten. Er war zuletzt derart ins schwärmerische Erzählen gekommen, dass er "Zeit und Raum" vergaß und sich nur schwer losreißen konnte; herzlicher Beifall war ihm jedoch gewiss.

Bei karnevalistischer Musik durch unseren eigenen "DJ" Michael Hellmann klang unser interner Sessionsauftakt aus, der für einige erst Sonntagfrüh (02.00 Uhr) endete.


13.12.2003
Unsere Weihnachtsfeier fand auch in diesem Jahr wieder in weihnachtlich geschmückten Räumlichkeiten des Hotels "Seminaris" statt und auch diesmal hatte sich der Senat als "Ausrichter" einiges einfallen lassen, was der Veranstaltung angemessen war. Die etwa 80 "Löstigen" wurden mit einem Weihnachtsmenü gut verköstigt, wobei zwischen dem jeweiligen Essensgang weihnachtliche Tischmusik aus der Zeit des Barocks von der Gruppe "Adlibitum" dargeboten wurde. Durch den Abend führte diesmal der Senatspräsident Jochen Carsten selbst. Eine Ehrung erfuhr das inaktive Mitglied Hanni Staffel, die für 22Jahre Mitgliedschaft mit der neu geschaffenen Ehrenspange (am Sessionsorden) durch den Präsidenten Heinz Arenz ausgezeichnet wurde. Dr. Herbert Breuer erfreute uns während des Abends mit einer Weihnachtsgeschichte, die wieder nachdenklich werden lies, was aber auch sicher so beabsichtigt war. Den lustigen Part einer Geschichte aus der Vorweihnachtszeit ("…. wie übertrumpfe ich meine Nachbarn bei der Ausschmückung meines Grundstücks mit Lichterketten?") hatte sich Jochen Carsten selbst vorbehalten und trug mit diesem Vortrag zur allgemeinen Erheiterung bei.
Mit dem Dank von Heinz Arenz an den Senat und insbesondere an Jochen Carsten für die vorbereitenden Arbeiten und Durchführung der Weihnachtsfeier endete der offizielle Teil des Abends, dem sich noch verschiedene Gesprächsrunden anschlossen und so den Abend ausklingen ließen.


17.01.2004
Starterfete im Zeughaus! - Und damit begann für uns die diesjährige Karnevalssession so richtig…
Auch in diesem Jahr hatte der Mottoausschuss das Zeughaus herrlich ausge- schmückt (will sagen: dekoriert) und auch wieder fürs leibliche Wohl gesorgt. So wurde es wieder eine tolle Karnevalsfete, die mit ca. 60 - 70 jecke Teilnehmern eine gute Resonanz hatte. Eine Auftrittsidee hatten Kathrin Steinhauer und Stefanie Schulz, die uns mit einem Tanz nach der Musik von "Viva Colonia" erfreuten. Einen weiteren Unterhaltungsbeitrag brachte das Duo Ulli Bellinghaus und Fred van dem Berg mit eigenen Text-Parodien bekannter Lieder. Für die musikalische Untermalung sorgte den ganzen Abend über unser K.-D., der ein unerschöpfliches Repertoire an karnevalistischer Musik immer wieder aufbieten kann.

Und was ist unserer Starterfete ohne den Besuch unserer Freunde vom "Berg"?
So war die KG "Klääv Botz" aus Aegidienberg wieder zu Besuch, mit dem Prinzenpaar Horst I. und Aegidia Christa I. an der Spitze von 15 Mitgliedern ihrer KG. Sie hatten zwei Sessionsorden mitgebracht und zeichneten damit Brigitte Holle aus (für ihre immer wieder gezeigte Bereitschaft des Kochens für unsere KG), ebenso Rudi Heskamp (als Zeughausverwalter). Einen dritten Orden wurde unserem Geschäftsführer K.-D. Kleyer verliehen, der sich sichtlich über die Auszeichnung gerade zum 100 jährigen Jubiläum der KG "Klävv Bötz freute.

Alles in allem war die Stimmung wieder sehr, sehr gut, top ausgeschmückte Räumlichkeiten taten ein Übriges dazu, so dass es schon 03.00 Uhr wurde, als sich die letzten Teilnehmer nach Hause begaben.

Marianne Steinhauer und dem Mottoausschuss gebührt viel Lob und Dank für diesen Fete-Abend.


25.01.2004
Die diesjährige Seniorensitzung des FKBHK im Bad Honnefer Kurhaus wurde von den älteren Bürgern/innen Bad Honnefs wieder gut angenommen (wenn auch die HSZ etwas anderes schrieb). Unter der präsidialen Leitung von Udo Krahe (KG Ziepches Jecke) lief ein dreistündiges Programm ab, was durchweg von eigenen Programmpunkten gestaltet wurde und viel Freude im Saal verbreitete. Aus unserer Gesellschaft war Heike Scheel als Laternenfrau in der Bütt, das Kinder- und Jugend- Tanzcorps KTC hatte Auftrittspremiere, ebenso unser Damenkomitée, das einen Matrosen- und einem Mexikanertanz auf die Bühne zauberte. Aber auch die anderen Programmbeiträge brachten die Gäste in gute Stimmung, die dann ihren Höhepunkt erreichte mit dem Einzug des Aegidienberger Prinzenpaares Horst I. und Aegidia Christa I., begleitet von ihrem Gefolge und der Prinzengarde, die Ihren Gardetanz zum Besten gab.
So konnte am Ende auch der Literat dieser Sitzung, Jörg Pütz, zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung sein, die nach drei Stunden ihr Ende fand.


07.02.2004
Es war mal wieder soweit: Bürgersitzung unserer Löstigen im Hotel Seminaris in einem prall gefüllten Saal mit über 300 Jecken. Mit den Musikklängen der Sitzungskapelle Karl-Heinz Müller zog der Präsident Heinz Arenz mit dem Literaten Dieter Kock unter Begleitung unseres Mariechen und unseres Kinder- und Jugendtanzcorps (KTC) ein, die übrigen 10 Elferratsmitglieder hatten sich im Saal verteilt und wurden erst danach "herbeigerufen", dabei verteilten sie "rute Ruse" an die Sitzungsbesucher. Unser KTC erfreute mit ihren drei Tänzen (darunter im Mittelteil der Darbietungen ein Doppelsolo) die Besucher und es gab viel Lob für die Trainerin der "Truppe", Susanne Bolz-Hießl. Als Laternenfrau nahm Heike Scheel wieder das Honnefer Lokalgeschehen "unter die Lupe", ein seit Jahren schon obligatorischer Programmpunkt unserer Sitzungen. Dann kamen sie: das Siebengebirgsprinzenpaar
Siggi I: und Beate I. hielten unter den Klängen des Musikzugs TV Eiche Einzug in den Saal - in Begleitung des Tanzcorps der GKG Königswinter, die auch gleich ihre Darbietung zum Besten gab.

Ein ganz anderes Outfit hatten die "Sweet Kisses", eine Show-Tanzgruppe aus Heisterbacherrott, die mit ihrem Auftritt insbesondere die nicht wenigen jugendlichen Besucher ansprach (der Literat versucht eben allen Besuchern mit den Programmpunkten gerecht zu werden). Die folgende Musikgruppe "die Albatrosse" versprühte
mit ihren Gesangsnummern Stimmung im Saal, die die "Kruschberger Funken" mit ihrem akrobatischen Tanzauftritt noch steigern konnte.
Damit ging es dann in die Pause.

Der erste Programmpunkt zu Beginn der "zweiten Halbzeit" hat es meistens schwer, die Aufmerksamkeit der Besucher wieder zu erlangen. Den "Poppelsdorfer Schloß-Madämchen" gelang dies aber blendend und der Riesenbeifall zeigte, wie gut sie angekommen waren. Die "Brilleschlange" folgten mit Stimmungsliedern zum Mitsingen, bis danach unser Damenkomitée ihre von Susi Weber einstudierten Tanzauftritte darboten: einen Seemannstanz und einen im Mexikanerlook. Der dann zur Bühne rollende "verdötschte" Feuerwehrmann Kresse hatte mit seiner Büttenrede die Lacher auf seiner Seite.

Nun war es soweit, dass wir eine zweites Prinzenpaar in dieser Sitzung begrüßen konnten: die uns freunschaftlich verbundene, 100 Jahre bestehende KG "Klääv Botz" aus Aegidienberg zogen unter den Klängen ihres Musikzugs ein, an deren Spitze das Prinzenpaar Horst I. und seine Aegidia Christa I. mit Gefolge und der Prinzengarde.
Diese brachten wieder zwei exzellente Tanzdarbietungen auf die Bühne, so dass die Stimmung fast nicht mehr zu steigern war. Dennoch, die "Kaafsäck" aus Dürwiß schafften es, auch den letzten Besucher noch auf die Stühle zu bringen - sie waren (wie man so sagt) ein echter "Rausschmeißer". Unter den Klängen der Sitzungskapelle und nach wieder einmal mit 30 Minuten überzogenen Programm zog dann der Elferrat aus den Saal in das Foyer, wo bereits "Die Zwei" aus Köln zur Unterhal- tung und zum Tanz aufspielten - bis in den frühen Morgen.


14.02.2004
Unser schon seit vielen Jahren obligatorischer Besuch im Haus Hohenhonnef mit der
karnevalistischen Reha-Veranstaltung war von den Heimbesuchern wieder lange herbeigesehnt worden und viele warteten in schönen Kostümen auf den Einzug unseres (gemischten) Elferrats. Nach der Begrüßung und dem Auftritt der hauseigenen Musikgruppe sowie der Tanzgruppe "Bühnenstürmer", kam dann der diesjährige Höhepunkt: der Auftritt des Siebengebirgsprinzenpaares mit der Tanzgarde, die die Heimbewohner mit zwei Tänzen erfreute - und das auf schwierigem Steinboden.
Nach dem Beitrag der hauseigenen Musikanten und einer Schunkelrunde endete die Veranstaltung nach gut einer Stunde mit dem Ausmarsch des KG-Elferrats.
Auf unserer Hompage-Seite fanden wir dann 2 Tage später den Dank des Hauses Hohenhonnef für einen (ich zitiere:) "tollen und bewundernswerten Auftritt" - ein nicht alltägliches Lob.


15.02.2004
"Elf Johr Spaß am Bedde" - das war das diesjährige Motto der 11. Kölsche Mess in der Honnefer Pfarrkirche St. Johann Baptist und mit diesmal ca. 2000 Besuchern stieß die Aufnahmekapazität des Kirchenraums an ihre Grenzen. Auch in diesem Jahr schaffte es Pfarrer Dr. Herbert Breuer alle Gottesdienstbesucher mit seiner (auch durchaus karnevalistischen) Predigt und Anekdoten aus dem Kirchenleben nicht nur zum Schmunzeln zu bringen, es brandete auch während der Predigt immer wieder Beifall für Herrn Breuer auf. Und welch prächtiges Bild die um den Altar verteilten Karnevalsgesellschaften mit ihren Prinzen- und Kinderprinzenpaaren bieten, da muss man einfach einmal selbst dabei gewesen sein, um dieses Erlebnis zu verinnerlichen. Den Dank der Karnevalisten sprach zu Recht dann auch der Vorsitzende des FKBK, Heinz Arenz, aus und mit klingendem Musikcorp-Spiel (TV Eiche und die Unkeler sowie die Aegidienberger) zogen nach der Messe Karnevalisten und Besucher aus der Kirche zum Biwak ins Pfarrheim.
Was bleibt, ist die Gewissheit, auch in 2005 gibt es sicher wieder eine Kölsche Mess.


19.02.2004
Um 15.11 Uhr rief unser Damenkomitée die jecken Wiever Bad Honnefs zur Weiber- sitzung ins Hotel Seminaris, erstmals unter der Leitung der neuen Sitzungspräsidentin Silvia Vollmer, die dieses Amt von Heike Scheel übernommen hatte. Die Verantwortung für das Programm lag -wie schon seit Jahren- in den bewährten Händen der Literatin Marianne Steinhauer, die diesmal einige Schweißtropfen mehr vergoss als in den Vorjahren, waren doch einige Auftritte terminlich etwas arg in Verzug geraten (teilweise bis zu 45 Minuten). Dies überbrückte aber die neue Sitzungspräsidentin mit Bravour - die Idee mit einer Polonaise durch Saal und Vorraum war genau die richtige, und alle Besucher hatten ihren Spaß dabei.
Das Programm gestaltete nicht nur unsere Laternenfrau (Heike), auch das KTC war natürlich dabei wie auch das Damenkomitée mit ihrem Matrosen- und Mexikanertanz.
Zum ersten Mal in der Bütt war Marion Barczewski, zusammen mit Heike Scheel, zogen die beiden über das "starke Geschlecht" her, was natürlich bei den Wievern sehr gut ankam.
Nach der Pause kam der Aegidienberger Prinz mit Gefolge (die Prinzessin leitete deren eigene Weibersitzung), die sich mit dem Auftritt der KG Husaren Schwarz-Weiß Siegburg abwechselten. Bei dem Männerballett "Schneeflöckchen" standen die Besucherinnen dann auf den Stühlen und kamen beim Auftritt der Musikgruppe "De Buure" erst gar nicht wieder runter. Nach der Büttenrede von Willi Armbröster zog dann das Siebengebirgsprinzenpaar mit dem Hofstaat und TC ein, bevor die Gruppe "De Labbesse" den Sitzungsschluss einläuteten. Musikalisch unterstützt wurde der Sitzungsablauf wieder durch "Die 2" aus Köln (Manfred Hermanns und Josef Hammer), die auch danach im Foyer noch zum Tanz aufspielte.


21.02.2004
"Schillernd ist die Märchenwelt, mir mache et bunt auch ohne Jeld" - unter diesem Motto stand auch die Marktschau des FKBHK, die in diesem Jahr von den "Ziepches Jecke" aus Rhöndorf moderiert wurde und an der sich wieder alle Honnefer Karne- valsvereine mit einem Programmpunkt beteiligten. So auch unser Kinder- und Jugendtanzcorps, wobei die Besucher besonders unser jüngstes (7 Jahre altes) Solomariechen begeisterte. Mit dem Siebengebirgsprinzenpaar, dem Aegidienberger Prinzenpaar sowie deren Kinderprinzenpaar und dem aus Unkel standen soviel Tollitäten auf der Bühne wie selten zuvor und alle wurden herzlichst gefeiert von den in Scharen gekommenen Honnefer Bürgern. Auch die Gelder aus den Verhaftungen und dem Narrengericht lagen deutlich über denen des Vorjahres. Neben dem bewährten Musikus Peter Josef Euskirchen hatte das FKBHK noch zwei Musikgruppen verpflichtet: die "Rheinländer" und für das Finale De Boore", die mit dem diesjährigen Hit "Rut sin de Ruse" die Besucher so richtig in Höchststimmung brachten, so dass die Kneipen sicher gut gelaunte Karnevalisten begrüßen konnten - wie auch wir in unserem Zeughaus, das nach der Marktschau wieder geöffnet hatte und gut besucht war.


22.02.2004
Ein anstrengender Tag für die Karnevalisten: Gleich zwei Karnevalsumzüge standen auf dem Programm, einer in Bad Honnef und der Siebengebirgszug in Königswinter. Und wir waren "immer dobei, dat is prima"!
Bei kühlem, aber trockenem Wetter war es ein schöner und vor allem von der Honnefer Bevölkerung auch anerkannter Zug (wie man allenthalben hören konnte). Es waren herrlich gestaltete Wagen und auch ideenreich kostümierte Fußgruppen - die Löstigen boten eine starke Clowngruppe auf. Und vor allem waren wir mit gutem Wurfmaterial ausgestattet.
Nach Abschluss des Honnefer Zuges ging es dann "treckerschnell" nach Königswinter und auch hier waren wir gut dabei mit Wagen (herrlich hergerichtet, vorrangig von Peter Steghaus und Walter Steinhauer) und unseren Clowns. Mit unserer Teilnahme huldigte die KG auch dem Siebengebirgsprinzenpaar, gestellt von der Großen Königswinterer KG. Es war nur sehr winterlich kalt und ziemlich durchgefroren kamen wir danach in unserem Zeughaus an - hier gab es zum Aufwärmen Erbseneintopf…..


24.02.2004
100 Jahre KG "Klääv Botz", da war es selbstverständlich, dass wir in dieser Session noch einen dritten Zoch mit Wagen und Fußgruppe begleiteten - von Rottbitze bis runter nach Aegidienberg zum Marktplatz. Bei eisigem Wind und Schneeschauern hat sich dabei so manch Zugteilnehmer den "gelben Schein eingefangen" (so auch der Verfasser diese Heftes, jedes Johr im Winter, wenn et widder schneit ...). Dennoch, die Stimmung war prächtig, Kamelle wurde reichlich geworfen und nach fast drei Stunden war man gut durchgefroren und….(s.o.).
Danach trafen sich die meisten Zugteilnehmer im Bürgerhaus zum Aufwärmen und zum Ausklang des Veilchendienstags.


25.02.2004
Im Gegensatz zu den alten Gewohnheiten der vergangenen Jahre erstmals in dieser Session der karnevalistische Kehraus am Aschermittwoch einschließlich Fischessen. Für letzteres hatte wieder die "Küche Brigitte Holle" gesorgt (was von vorn- herein für Qualität bürgt), für den Kehraus wie jedes Jahr unser interner "Pastor" Peter Steghaus. Treffsicher und pointenreich gab er wieder einen Rückblick auf eine auch für uns ereignisreiche Session und unter einem Trommelwirbel wurde der "Bazillus Carnevalis" zu Grabe getragen. Es war eine sehr gut besuchte Veranstal-tung in unserem Zeughaus, obwohl es noch keine "Bilder der Session" zu sehen gab.
Das wurde nachgeholt am….


19.03.2004
An diesem "normalen" Freitagabend wurde der obligatorische Bilderabend mit den Aufnahmen der Session 2003/2004 nachgeholt, zu dem sich die dafür interessierten Mitglieder einfanden. Es gab wieder eine reichhaltige Bilderauswahl, von K.-D. zusammengestellt, und hielten so die Erlebnisse der Session wach.

In der Hoffnung, alles Wichtige und die Veranstaltungen, die uns für unseren Verein wichtig erschienen, dokumentiert zu haben, bitten wir um Nachsicht, sollte uns ein Ereignis (oder mehrere?) durchgerutscht sein.

Für Gestaltung und Layout
Klaus-Dieter (K.-D.) Kleyer
Geschäftsführer

Für den Inhalt und Text
verantwortlich: verantwortlich:
Dieter (D.K.) Kock
Literat

P.S.: Auch dieses Mal ist es uns bestimmt gelungen, ein paar Fehler einzubauen. Wir
bitten, dies zu entschuldigen, aber nicht zu überlesen, denn wer sie findet, darf
sie behalten; deshalb wünschen wir viel Spaß beim Suchen.