Geschäftsbericht
für die Zeit
01.05.2002
- 30.04.2003


 

Wir haben über das zurückliegende Geschäftsjahr wieder über eine Reihe von Ereignissen und Veranstaltungen zu berichten. Die Vorstandsmitglieder kamen der Teilnahme an Besprechungen, Sitzungen und Zusammenkünften des Festkomitees Bad Honnefer Karneval und des Festausschusses Siebengebirge wie auch bei anderen Vereinen und Gesellschaften (insbesondere bei Festkommerzen) nach. Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Damen- und Herrenkomitees fanden überwiegend in unserem Zeughaus statt, die Senatoren trafen sich in ihrem "Hüsje". Bei den Damen standen auch wieder Ausflugsfahrten (so z.B. vom 06.-08.09.02 nach Goslar), bei den Herren eine Wochenendfahrt (13.-15.09.02) zum berühmten Wurstmarkt in Bad Dürkheim auf dem Programm, während die in den Vorjahren obligatorische Vatertagstour zu einer Familientour "umfunktioniert" wurde. An dieser Stelle gilt es, Dank zu sagen an Gerti und Jürgen, die eine Tour ausgearbeitet hatten, an der es nichts zu "mäkeln" gab - bis hin zu ihren Kontakten zum Wettergott, will sagen: Bei schönstem Frühlingswetter war es eine rundum gelungene und mit Überraschungen gespickte "Fahrt ins Blaue"!


Jetzt zu den Einzelveranstaltungen, über die wir für das zurückliegende Geschäfts- jahr hier informieren wollen:

04.05.2002
Konnte man schon im Vorjahr nicht gerade von frühlingshaften Temperaturen bei "Rhein in Flammen" auf der Insel Grafenwerth sprechen, so mussten wir diesmal erkennen, dass es noch weitaus schlimmeres Wetter gibt. Mit einem Wort: Die Veranstaltung 2002 fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Hatte man beim morgendlichen Aufbau vielleicht noch Hoffnung auf wenigstens einigermaßen Witterung für den Nachmittag und Abend, so wurde diese in sintflutartigen Regenfällen ertränkt. Auch die Devise: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung" half an diesem Tag nicht weiter, so dass selbst der Veranstalter sich genötigt sah, nach Durchfahrt des Schiffskorsos und Abbrennen des Feuerwerks von der Insel Nonnenwerth, "das Licht auszumachen" und die Veranstaltung auf der Insel zu beenden -
ohne Auftritt der angekündigten Gesangsgruppe "Köbesse". Es war (wie die HVZ schrieb)
in der Tat den ganzen Tag über ein sehr trauriges Bild.

Wir waren zwar auch in diesem Jahr wieder mit Waffel- sowie Kaffee-u.Kakao"bud" (und an dieser Stelle Dank an Elisabeth Laubach, die sich an die Nachfrage nach Kakao aus dem letzten Jahr erinnern konnte und für dieses heiße Getränk gesorgt hatte), wie auch mit einem Bierstand vertreten, aber so richtiger Umsatz konnte natürlich nicht "eingefahren" werden; verständlich - denn s.o. Natürlich konnte da auch keine Freude über Umsatz und Gewinn bei unserer Schatzmeisterin aufkom- men. So bleibt für das Jahr 2003 nur die Hoffnung: Wettermäßig schlimmer kann es nicht kommen, also auf ein Neues...
Nicht vergessen will ich aber die uneingeschränkte Bereitschaft aller Standkräfte unserer KG, durchzuhalten - und dafür ein herzliches Dankeschön!

 

16.05.2002
Die Jahreshauptversammlung fand im Saal des Kurhauses statt und war mit 50 Teilnehmern doch ganz zufriedenstellend besucht, standen diesmal ja auch Neu- wahlen an. Es waren mit 18 Tagesordnungspunkten soviele abzuhandeln, wie lange nicht. Neben den einzelnen Abteilungsberichten, die die jeweiligen Abteilungsleiter/innen vorbrachten, hatte der Geschäftsbericht (wieder erstellt von K.-D. Kleyer
und D. Kock) allen Mitgliedern bereits mit der Einladung vorgelegen, so dass sie sich damit schon auseinandersetzen konnten. Alle Berichte fanden aber ohne Ausspra- che die Zustimmung der Versammlungsteilnehmer. Auch der Kassenbericht fand die Zustimmung mängelfreier Kassenführung seitens der Kassenprüfer, die daher auch die Entlastung des Vorstands empfahlen. Diesem Antrag folgte die Versammlung einstimmig (bei Enthaltungen der bisherigen Vorstandsmitglieder).

Zur Neuwahl an stand diesmal der gesamte Vorstand. So wurde zunächst ein Wahl-
Vorstand in Person von Franz Limbach ernannt, der die Wahl des 1. Vorsitzenden durchzuführen hatte. Die von ihm an die Versammlung gestellte Frage nach Wahl- vorschlägen ergab den Ruf nach Wiederwahl. Da keine weiteren Vorschläge vorlagen, wurde Heinz Arenz bei eigener Stimmenthaltung einstimmig zum 1. Vorsitzenden unserer KG für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Heinz bedankte sich für das ihm erneut ausgesprochene Vertrauen der Mitglieder und bei Franz Limbach für die Wahldurchführung. Er selbst leitete nun die weiteren Wahlvorgänge. Zuvor erläu- terte er aber noch einen Antrag auf Satzungsänderung, die für die weitere Vorstands- wahl von Bedeutung war. Die Satzungsänderung wurde von der Versammlung ein- stimmig angenommen, so dass Heinz nun die folgenden Wahlen durchführen konnte.
Diese ergaben -da jeweils nur immer ein Wahlvorschlag vorlag- bei offener Stimmabgabe folgende künftige, neue Vorstandszusammensetzung:

" 2. Vorsitzende: Heike Scheel einstimmig/1 Enthaltung
" Geschäftsführer: Klaus-Dieter Kleyer -- " --
" Schatzmeister/in: Leila Kreuder -- " --
" Organisationsleiter
und Literat: Dieter Kock -- " --
" Stellv. Geschäftsführer: Ute Claus -- " --
" Stellv. Schatzmeister: Michael Duda -- " --
" Sonderbeauftragter
für Verbandsarbeit: Norbert Steinhauer -- " --
" Beisitzerin des
Damenkomitées: Marianne Steinhauer -- " --

Kassenprüfer bleiben Otti Jonas und Franz Limbach.

Aktuelle Anträge lagen nicht vor, so dass der Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" abgehandelt werden konnte. Hierzu wurden einige Termine demnächst anstehender Veranstaltungen bekanntgegeben sowie seitens des Mottoausschusses (M. Steinhauer) schon ein Vorschlag hinsichtlich des Outfits für den nächsten Karnevalszug in Bad Honnef gemacht: Einheitlich als Kosaken aufzutreten; diesem Vorschlag wird mehrheitlich gefolgt.

Um 21.50 Uhr konnte der 1. Vorsitzende die Jahreshauptversammlung schließen und allen einen guten Heimweg wünschen.


07.06.2002

Auch in diesem Jahr galt für das Zeughaus das Motto: Neben den freitäglichen Treffs auch ab und an mal etwas besonderes anzubieten, so war es an diesem Abend eine "Do you remember the Sixties"- Party in entsprechend gestalteten Räumlichkeiten und bei entsprechend vorbereiteten Speisen (Es gab selbstgemachte kleine Frika- dellchen und Käsestreifen - genauso, wie man solche Partys in den 60er Jahren eben selbst gestaltete). Dazu dann die Musik dieser Zeit!! Und die, die das mit der Musik vorbereitet hatten (Heinz Arenz als Diskjockey Manfred Sexauer oder doch mehr Uschi Nerke? und vor allem unser K.-D. Kleyer, der nicht weniger als ca. 80 Musiktitel PC-mäßig eingespielt hatte), haben wieder sehr viel Arbeit und Zeit investiert, wofür nicht genügend gedankt werden kann. Auch der Zuspruch mit ca. 55
begeisterten Zuhörern war ganz passabel, die Stimmung konnte man schon als bombig bezeichnen, doch wie gesagt, die Organisatoren diese Abends hatten es sich auch verdient. Beim Mitspielen "Welche Lieder belegen die ersten 3 Plätze" waren 2 Flaschen Sekt zu gewinnen, die an Christiane Neurer und Karl-Heinz Krupp gingen; und hier die Hitparden-Drei des Abends:

1.: Marmor, Stein und Eisen bricht (Drafi Deutscher)
2.: Pretty Woman (Roy Orbinson) und
3.: Mit 17 hat man noch Träume (Peggy March) - und diese drei Hits wurden auch immer wieder kräftig (und textsicher) mitgesungen.

Wir sind jedenfalls darin bestärkt worden, in unregelmäßigen Abständen weitere "Zeughaus-Extras" anzubieten!


06.07.2002
Für das KTC wurde seitens des Vorstandes der "Sessionsdank" für die Auftritte 2001/02 eingelöst: Ein Tag im "Phantasialand" Mit 4 Betreuern/innen (Susanne Duda, Marion Barczewski, Susi Bolz-Hießl/Trainerin, und Dieter Kock/für den Vorstand) ging es morgens 09.00 Uhr vom Zeughaus nach Brühl und bei insgesamt gutem Wetter hatten die Pänz viel Spaß, ob im "Galaxy", in der "Colorado"-Achterbahn, der immer wieder beliebten "Wildwasserbahn" oder auch in der Eisrevue und im 4-D-Kino - alles machte viel Vergnügen, auch den Erwachsenen.
Um 18.00 Uhr lieferten wir die 10 Mädchen wieder in Bad Honnef ab und alle hatten ihren Eltern begeistert von dem erlebten Tag zu erzählen. Es wird besonders die im KTC verbliebenen Mädchen weiter zusammenschweißen und sicher einen Trainingsschub geben. Dank also dem Vorstand für diesen (finanziell ausgestatteten) Tag.


25.10.2002
"Beach-Party" im Zeughaus und (ketzerisch) gefragt: wo waren die Strandbienen und Beachboys? Es ist immer wieder schade, dass viele Hände sich bemühen, einen etwas anderen Freitag anzubieten, der dann leider nicht die Akzeptanz erfährt, die allein die Mühe rechtfertigt, die in eine solche Veranstaltung eingebracht wird. So war es auch an diesem Abend, der viel Vorbereitungsarbeit gekostet hatte (allein K.-D., der ein Musikprogramm zusammengestellt hatte, was diese "Beachboys and -girls- zeit" so prima wiederspiegelte, oder unser Maler Claus, der "Beachwände" ins Zeug- haus gezaubert (gemalert) hatte - um nur zwei fleißige "Vorbereiter" zu nennen).
Wir zählten maximal 28 Besucher/innen, die zumindest aber Spaß an der Musik und an den Spielen, die sich Heinz ausdachte, hatten. Und alle, die nicht da waren, dürf- ten sich im Nachhinein ruhig ein wenig ärgern, denn es wäre schon lohnend gewe- sen, an diesem Abend sich mal wieder unseres Zeughauses zu erinnern. Doch so fällt es dem Vorstand zunehmend schwerer, das Konzept aufrecht zu erhalten, min- destens zweimal im Jahr einen besonderen Freitag-Zeughaus-Abend anzubieten. Hierfür müsste einfach bei unseren immerhin über 200 Mitgliedern eine etwas bes- sere Resonanz zu spüren sein, auch wenn eine Beach-Party vielleicht nicht unbe- dingt mit der Herbstzeit assoziiert wird: Hier geht es doch um Spaß an der Freud...... Dennoch, Unentwegte gingen erst gegen 03.00 Uhr nach Hause, in der Gewissheit, die "Beachzeit" war doch eine schöne Zeit!


09.11.2002
Karnevalseröffnung unserer KG im Hotel "Seminaris": Eine gut besuchte (80 Anwesende) Veranstaltung mit Erweckung des Bazillus Carnevalis und Ehrungen von verdienten Mitgliedern unseres Vereins war ein toller Auftakt für eine (diesmal) lange Karnevalssession. Unser "Pastor" Peter Steghaus verstand es, in schöner Versform die Wochen und Monate zwischen dem Ende der Session 2001/02 und dem heuti- gen Abend zu karikieren und dann mit einem 6fachen Alkoholgemisch den Bazillus für die Session 2002/03 zu erwecken. Der Begrüßung durch unseren Präsidenten Heinz Arenz schloss sich die Übergabe des diesjährigen Sessionsordens durch den Sponsor, Fa. Stefan Wolf, Elektrotechnik, an.
Nachdem alle aktiven Karnevalisten mit dem neuen Orden "versorgt" waren, wurde durch die Präsidentin des Damenkomitées, Heike Scheel, für 10 Jahre Vereinszugehörigkeit Ute Claus geehrt und mit dem Jubiläumsorden ausgezeichnet. Eben- falls 10 Jahre ist auch Willi v.d. Mark in unserem Verein. Aufgrund seines neuen Wohnsitzes in Spanien konnte er jedoch nicht anwesend sein.

Dem Senatspräsidenten Jochen Carstens war es dann vorbehalten, als neues Senatsmitglied unser Ehrenmitglied Franz-Willi Staffel in den erlauchten Kreis des Senats aufzunehmen. Eine besondere Ehre wurde unserem Franz-Willi danach noch zuteil, da ihm aus der Hand des Bürgermeisters der Stadt Bad Honnef, Herrn Peter Brassel, die Bürgermeistermedaille der Stadt für seine vielen ehrenamtlichen Aktivitäten überreicht wurde. Dass Herr Brassel sich die Zeit genommen hatte, diese Aus- zeichnung an diesem Abend selbst vorzunehmen, machte nicht nur den zu Ehrenden stolz, sondern auch den Verein insgesamt.
Jetzt hatte aber unser neu aufgestelltes Kindertanzcorps seinen ersten Auftritt und die Nervosität war deutlich zu spüren (alle acht "glühten" mit hochrotem Kopf). Aber sie haben ihre zwei neu einstudierten Tänze prima "auf´s Parkett" gelegt und wurden zu Recht mit viel Beifall belohnt - wie auch ihre neue Trainerin Susanne Holz-Bießl.

Es folgte die erste Ehrung eines Mitglieds unseres Vereins mit dem Verdienstorden unserer Gesellschaft und Heinz Arenz würdigte in seiner Laudatio unsere 2. Vorsitzende und Präsidentin Heike Scheel für ihr unermüdliches Engagement und Einste- hen in und für unsere KG. Da solche Ehrungen für den/die zu Ehrende/n immer überraschend kommen (weil absolut geheim gehalten bis zu diesem Abend), musste sich Heike einige Tränchen verdrücken - vor ehrlicher Freude, versteht sich. Der zweite Verdienstorden ging (und das war kein Zufall, sondern sehr bewusst gewählt) an Claus Scheel, für seine immer währende Bereitschaft, sich wiederholt handwerklich und mal/künstlerisch einzubringen, sowohl während der Session (denken wir nur an den jährlichen Wagenbau) als auch bei außersessionalen Veranstaltungen unseres Vereins, wie Heinz Arenz in dessen Laudatio richtigerweise herausstellen konnte. Beiden gemein war nicht zuletzt ja auch ihre gemeinsame Zeit als Prinzenpaar der Session 1995/96......
Zwischen den beiden Ehrungen erfreuten uns -ebenfalls neu angetreten- unsere Solomariechen Nadine und Karina Barczewski mit ihrem Tanz, den ihre Trainerin und (an diesem Abend gesundheitlich verhinderte) eigentliche Mittänzerin Monika Miesen einstudiert hatte. Auch hier zeigte der Beifall, dass wir auf dem richtigen Weg sind, was unsere Tanzabteilung angeht.

Mit dem Auftritt des Gesangsduos "Engelchen und Bengelchen" und ihrem Lieder- potpourri ("Von Ostermann bis Ballermann"), was noch mal die Stimmung nach oben
brachte, sollte der offizielle Teil des Karneval-Eröffnungsabends enden, wäre nicht nochmals die "Ehrungsfanfare" erklungen. Und jetzt sah man einen Präsidenten etwas um Fassung ringen (was bei ihm allemal eine Seltenheit ist), war es doch gelungen, bis zu dieser Stunde etwas geheim zu halten (was bei einem, der jeden Grashalm wachsen hört, noch schwieriger ist) und diese Überraschung jetzt "platzen" zu lassen: Unser Literat Dieter Kock "entriss" ihm das Mikrofon und verlas seine Laudatio auf einen dritten Vereinsordensträger an diesem Abend und dieser war kein geringerer als unser Präsident Heinz Arenz selbst. In der Laudatio konnte nur bei- spielhaft aufgezählt werden, was er für unsere Karnevalsgesellschaft seit seiner Mitgliedschaft und besonders in den Jahren seiner Vorstandsarbeit und Präsident-

schaft geleistet hat. Man kann ohne zu übertreiben sagen, ohne ihn und seine Aktivitäten stände unser Verein nicht dort, wo dieser heute seinen Platz im Bad Honnefer Vereinsleben hat. Und somit war es nur folgerichtig, ihn mit den Verdienstorden un- serer KG auszuzeichnen - und: ihn mal so richtig zu überraschen!

Nachdem sich alle Ordensträger des Abends noch einem gemeinsamen Foto- "shooting" gestellt hatten, war der offizielle Teil beendet und bei Musikuntermalung durch unseren Discjockey Michael Hellmann wurden es für viele noch gemütliche Gesprächsrunden, bevor der Heimweg anstand.

 

10.11.2002
Die Karnevalauftaktveranstaltung des Festkommitées Bad Honnefer Karneval be- gann in diesem Jahr mit einer Neuerung: Gemeinsam und unterstützt von den Musik- corps des TV Eiche und der Aegidienberger "Klääv Botz" zogen alle Karnevalsgesell-
schaften vom Rathausplatz durch die Bad Honnefer Innenstadtstraßen zum Kurhaus, um pünktlich um 11.11 Uhr (es wurden die letzten Sekunden richtig heruntergezählt wie auf dem Alter Markt in Köln) die Session 2002/2003 zu eröffnen. Mit einem bun- ten und abwechslungsreichen Programm, in dem sich auch unser Kindertanzcorps auf "großer" Bühne präsentieren konnte (und das ausgesprochen gut!), wurde Bad Honnef und seine (leider nur spärlich erschienenen) Bürger auf die 5. Jahreszeit eingestimmt.
Höhepunkt dieser Veranstaltung ist immer wieder die Ehrung verdienstvoller Karnevalisten aus Honnefer Vereinen und in diesem Jahr kam einer der zu Ehrenden auch aus unserer Gesellschaft. Es war dies unser Peter Steghaus, einem, dem es wohl jeder im Saal gönnte und seine Anerkennung nicht hätte verweigern können. Umso überraschter war aber unser Peter (habe ihn selten so blass werden gesehen......).

Als dann gegen 13.30 Uhr das offizielle Eröffnungsprogramm schloss, wurden noch einige "Sessions"-Gespräche unter den verschiedenen Vereinsmitgliedern geführt, wovon die meisten mit dem Ausspruch endeten: "Man sieht sich ja noch des öfteren während der Karnevals-Session".

 

16.11.2002
An dieser Stelle ein "Reisebericht" von der Teilnahme unseres Literaten Dieter Kock zur Kappensitzung in Wittichenau, der Partnerstadt Bad Honnefs. Der seit 275 (!) Jahren bestehende Wittichenauer Karnevalsverein e.V. war Ausrichter dieser Veranstaltung, die mit über 600 Besuchern in der dortigen Mehrzweckhalle stattfand. Um es vorweg zu sagen: Alle, die aus Honnef nicht da waren (und es war ja ursprüng- lich durch das Partnerschaftskomitée an ca. 50 Interessierte aus den Honnefer KG´n gedacht, die dieser Sitzung beiwohnen sollten), haben m. E. nichts versäumt, da sie sich nicht unbedingt mit dem dortigen Sitzungsablauf hätten anfreunden können.

Es war im Grunde genommen eine Prinzenproklamation mit anschließendem Karnevalsball. Das Ungewöhnliche war, dass es im Programmablauf bis zur Prokla- mation nur Büttenreden gab; keine Tanzcorps, keine musikalische Darbietung, keine Gesangsnummer - abgesehen von karnevalistischer Musikbegleitung durch die Sitzungskapelle des Abends. Eines blieb aber festzuhalten: Die Stimmung des Abends war toll und es ging bis morgens um 6.00 Uhr durch.
Für einen Literaten war dennoch auch eine solche "Sitzung" interessant, guckt dieser doch ständig nach Neuerungen, die er vielleicht für eigene Planungen einmal ver- wenden kann....

 


14.12.2002
Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fand (natürlich) wieder im Hotel "Seminaris" statt. Für die Vorbereitungen und Durchführung des Abends zeichnete in diesem Jahr erst- malig der Senat verantwortlich - und man kann nur sagen: "Er het et joot jemacht"! Etwa 80 Löstige und Anhang fanden sich im festlich geschmückten Plenarsaal ein und wurden mit einem ausgewogenen Weihnachtsmenü gaumenmäßig verwöhnt. Für die Tischmusik sorgte Myriam Flad am Flügel mit Chopin-Musik; später unter- hielt uns noch eine Jazz-Combo mit "verjazzten" Weihnachtsliedern. Durch den Abend führte die Senatorin Wally Feiden in angenehm lockerer Art und das Senats- mitglied Dr. Herbert Breuer las eine etwas andere Weihnachtsgeschichte vor, die die meisten zwar sehr nachdenklich werden lies, aber gerade in dieser hektischen Vorweihnachtszeit mehr als angebracht war. Schließlich erfreute Jochen Carstens als Sankt Nikolaus die Anwesenden noch mit einer lustigen Weihnachtsgeschichte aus dem Fränkischen und beschloss damit unsere Weihnachtsfeier. Alle waren sich einig, dass dies nicht die letzte Ausrichtung eines solchen Abends durch den Senat sein sollte.........

 


18.01.2003
Die diesjährige Karnevalssession ist -jedenfalls für uns- ab heute richtig da!
Unsere KG feierte den internen Auftakt mit der Starterfete, ausgerichtet -wie in den Vorjahren- vom Mottoausschuss des Vereins. Thema diesmal: Kosaken entern das Zeughaus. Es war eine rundum gelungene Party, die mit bis zu 70 Teilnehmern auch eine entsprechende Resonanz hatte. Hier hat der Mottoausschuss wieder einmal "ganze Arbeit" geleistet, ob die Ausgestaltung der Räumlichkeit oder des leiblichen Wohls - an alles war gedacht worden, damit wir uns mit den Gästen richtig wohl-fühlen konnten. Und Gäste waren nicht wenige gekommen, es wurden "gesichtet": KG Ziepches Jecke, Damenkomitée Ziepches und Circus Comicus. Ein Höhepunkt war der schon zur Tradition gewordene Besuch unserer Freunde von der KG "Klääv Botz" aus Aegidienberg, an dessen Spitze das Prinzenpaar Peter III. (unser Präs. Heinz begrüßte ihn als Kosakenzar) und Aegidia Thea I. Und auch Udo mit Frau Susi, Jörg, Beppo und Theo, der uns mit gestifteten zwei 15 l-Fässchen Bier über- raschte (als "Wohlfühleffekt"), waren vom "Berg in unsere Höhle herabgestiegen". Aber auch zwei Sessionsorden ihrer Gesellschaft hatten sie in ihrem "Gepäck", je einen für Claus Scheel und Michael Duda für ihr Engagement im Mottoausschuss.

en 1. Bei- geordneten der Stadt Bad Honnef, Karl-Heinz Stang. Hiermit wurde sein Eintreten für die verschiedensten Belange unseres Vereins gegenüber der Stadt gewürdigt.
Der unterhaltsame Auftritt des Duos Weber & Weber war wort- und musikalisch sehr gut und erfreute alle Anwesenden. Dass die meisten (darunter auch viele Gäste) erst gegen 02.00 Uhr das Zeughaus verließen, zeugt eigentlich nur für die anhaltend gute Stimmung, die diese Veranstaltung auszeichnete.
Marianne und ihrem Mottoausschuss sei herzlich gedankt für diesen Abend !



26.01.2003
"Jecker Karneval ist keine Frage des Alters" überschrieb der GA die diesjährige Seniorensitzung im Bad Honnefer Kurhaus. Leider war sie in diesem Jahr nicht so gut besucht wie im Vorjahr, als sie das erste Mal als Gemeinschaftsveranstaltung des FKBHK über die Bühne ging - aber das lag wohl mehr an organisatorischen Mängeln im Vorfeld.... Jedenfalls hatte die in diesem Jahr für die Veranstaltung ver- antwortliche KG "Halt Pol" in Person von Jörg Pütz ein prima Programm zusam- mengestellt, das bei den älteren Bürgern Bad Honnefs gut ankam. Flotte Tanzcorps, wie auch unser Kindertanzcorps und unser Damenkomitée, das erstmals ihre dies- jährige Bühnenshow (Russischer Kasatschoktanz und eine Abba-Medley) zeigte,
witzige Büttenreden, wie auch unsere Laternenfrau Heike Scheel, und schunkelnde Gäste brachten Stimmung in den Kursaal. Die in diesem Jahr ältesten Besucher im Saal waren gleich zwei Bürgerinnen mit 90 Jahren sowie ein Bürger mit 87 "Lenzen", die neben Blumen und Wein den Komitée-Orden des FKBHK überreicht bekamen.
Ein glanzvolles Finale erlebten die Besucher dann mit dem Einzug des Aegidien-
berger Prinzenpaares Peter III. und seiner Aegidia Thea I., die nicht nur von ihrem Gefolge begleitet wurden, sondern auch die drei Tanzcorps ihrer KG "Kääv Botz"
mit brachten. Alles in allem konnten die Verantwortlichen auf eine Sitzung in bester Stimmung zurückblicken.



15.02.2003
Ein erster Höhepunkt unserer eigenen Veranstaltungen war dieser Abend mit der Großen Bürgersitzung unserer Löstigen in "unserem Gürzenich", im Hotel Semi- naris, die bis auf wenige Plätze so gut wie ausverkauft war.

Nach dem schon fast obligatorischen Einmarsch unseres Elferrates mit ihrem Präsidenten Heinz Arenz und dem Musikcorps des TV Eiche, die auch wieder einen eigenen Auftrittsbeitrag auf die Bühne hinlegten, erfreute das Kindertanzcorps un- serer Gesellschaft die Gäste und hatten zu aller Überraschung im Zugabeteil einen Clowntanz im Programm, zu dem sie sich auf der Bühne "ratzfatz" umzogen - eine tolle Leistung und ein Bravo an ihre Trainerin Susanne Holz-Bießl. Und jetzt ging es im Programmablauf Schlag auf Schlag: Die Kalauer mit ihren Liedparodien heizten die Stimmung gleich gehörig an, Heike Scheel nahm als Laternenfrau wieder die letzten 12 Monate Honnefer Lokalgeschehens unter die Lupe und Günther Damen als "Krätzchenssänger" brachte mit Ostermann-Liedern die Besucher so richtig ins Schunkeln, bevor Roger und Kai bauchrednerisch ihre Späße trieben. Mit der großen Tanzgarde der "Westerwaldsterne", die auch tolle Hebefiguren im Programm hatten und den beiden "Pittermännche" ging die erste Hälfte des Programms zu Ende.

Bevor es dann aber in die Pause ging (mit satten 40 Minuten "Verspätung"), versam- melte sich das gesamte Herrenkomitée auf der Bühne, um Franz Willi Staffel nach 33 Jahren Elferratsmitgliedschaft aus dem Elferrat zu verabschieden und ihn in den Senat überzuleiten, in den er am 11.11. des Vorjahres ja aufgenommen worden war. Unser Präsident Heinz Arenz dankte ihm für die langjährige gute und treue Arbeit (auch für 25 Jahre Literatentätigkeit) und zog ihm dann das blau-gelbe Jackett aus. Verbunden mit der Überreichung eines Blumenstraußes an seine Frau Leni galt es, auch ihr Dank zu sagen für die Unterstützung, die sie ihrem Mann in all den Jahren gab. Der Senatspräsident Jochen Carstens half FWS danach in den schwarzen Rock der Senatoren und alle stimmten in kräftige Alaaf-Rufe für Franz Willi ein!

Das Tanzcorps "Blau-Weiß" Selhof geleitete unseren Elferrat nach der Pause wieder an seinen Elferratstisch und zeigte danach auf der Bühne sein Tanzkönnen, so dass
die Gäste gleich wieder in die richtige Stimmung versetzt wurden. "Ne bonte Pitter" bewies dann, dass auch in Belgien Karneval kein Fremdwort ist. Danach hatte unser Damenkomitée ihren Auftritt mit einem russischem Kasatschok-Tanz, dem sie noch ein Abba-Medley folgen ließen - alles einstudiert von Susi Weber. Die "3 im Frack"
brachten musikalisch jecke Tön ins Programm, sogar mit kölschem Liedgut auf einem Alphorn.... Auf die Stühle trieben die Gäste dann aber die Original Eschweiler, bei deren schmissiger Musik immer wieder nach Zugaben gerufen wurde.

Und dass die Besucher danach gleich stehen bleiben konnten, lag an dem Einzug des Aegidienberger Prinzenpaares Peter III und Aegidia Thea I., die mit großem Gefolge Einzug hielten und begeistert begrüßt wurden. Und was wären unsere Freunde aus "Jillienberg", wenn sie nicht ihre Prinzengarde mitgebracht hätten, die wieder zwei herrlich einstudierte Showtänze auf die Bühne "zauberten".

Mit der Ausmarschmusik unserer schon seit Jahren beliebten Sitzungskapelle unter der Leitung von Karl-Heinz Müller, dem besonders der Literat unendlich dankbar ist für seine Treue zu uns und unserer Bürgersitzung, endete das Programm, das auch im zweiten Teil gnadenlos um 45 Minuten überzogen wurde.

Nun standen im Foyer noch "Die Zwei" parat, um zum Tanz aufzuspielen, was von vielen Gästen auch gerne angenommen wurde. Natürlich wurde auch in so manchem Gespräch das Programm der Sitzung in Erinnerung gerufen, wobei als Fazit heraus- zuhören war, dass wir Löstigen wohl von einer erfolgreichen Bürgersitzung sprechen konnten - und das freut nicht zuletzt (natürlich) den Literaten.


22.02.2003
Die Reha-Veranstaltung auf Hohenhonnef, die (wie im Vorjahr erstmals) keine richtige Sitzung mehr ist, war von den Heimbewohnern wieder lange herbeigesehnt worden und alle hatten sich viel Mühe gegeben, in herrlichen Kostümen zu erscheinen, so dass die Heimleitung erstmals auch die drei schönsten Kostüme prämierten - eine nette Geste.

Mit dem Einzug unseres Elferrats begleitet von der Tanzgarde Blau-Weiß Selhof begann das karnevalistische Programm, zu dem auch die Heiminsassen mit ihren "Musikanten" und ihrer "Tanzgemeinschaft Hohenhonnef" (Heinz, das stand für TGHH) beitrugen. Höhepunkt der Darbietungen waren zweifelsohne die 3 Tänze der Tanzgarde Blau Weiß Selhof, Höhepunkt für die Heimbewohner aber war ihre Disco, die im Anschluss an den offiziellen Teil den Nachmittag ausklingen ließ.

Auch diesmal war es für das Haus und ihre Bewohner wieder eine gelungene Veran- staltung (das bestätigten auch die Heimleitung und Betreuer), so dass wir zufrieden sein konnten mit unserem nun schon seit über 40 Jahren bestehenden Auftreten in diesem, oftmals vergessenen Teil Bad Honnefs.


23.02.2003
"Uns Heimat es em Himmel", unter diesem stand die diesjährige (bereits) 10. Köl- sche Mess in der Honnefer Pfarrkirche St. Johann Baptist und war wieder einmal "Besuchermagnet" in Bad Honnef an einem Sonntagvormittag (Zweitausend Jecke kamen): Pfarrer Dr. Herbert Breuer schafft es jedes Jahr wieder, dass närrische Gottesdienstbesucher aus nah und fern zu seiner Messe kommen und für ein buntes Bild in der Kirche sorgen. Wenn dann die Karnevalsgesellschaften aus Bad Honnef und Umgebung mit dem Musikzug des TV Eiche in das Gotteshaus einziehen und sich um den Altar verteilen - wer hat dann nicht seine helle Freude an dem farben- prächtigen Bild, was sich jedem Besucher zeigt. Und wenn dann noch Dr. Breuer in seiner Predigt kölsche Anekdoten zum Besten gibt, dann kann einfach der Beifall für ihn nicht ausbleiben (was in einer Messe sonst sicher eher unüblich ist). Deshalb
werden auch beim sich anschließenden Biwak nicht wenige Dankworte von den Kirchenbesuchern an Dr. Breuer gerichtet, wobei ihm anzusehen ist, wie es ihn selbst freut, eine gelungene Messe mit zufriedenen Besuchern gehalten zu haben.
Wir jedenfalls freuen uns schon heute auf die "närrische" 11. Kölsche Mess in 2004.


27.02.2003

Punkt 15.11 Uhr hatten die jecken Wiever unserer Löstigen das Hotel Seminaris "übernommen" und ab dann einen leider nicht ganz voll genutzten Saal in ihren Griff. Unter Leitung ihrer Präsidentin Heike Scheel zog das Damenkomitée in den karne-valistisch geschmückten Saal ein.

Ein sehr gut zusammengestelltes Programm der Literatin Marianne Steinhauer sollte die nächsten fünf Stunden die Besucher nicht nur unterhalten, sondern auch auf die Stühle treiben, was aber erst zum Schluss gelang - lag es vielleicht an den für Februar fast schon tropischen Temperaturen im Saal? Jedenfalls auf keinen Fall an den Programmpunkten, die gleich am Anfang mit dem Auftritt des Männerballetts "Schneeflöckchen" einen tollen Start boten. Unser Kindertanzcorps überzeugte mit ihren Darbietungen und Clowntanz-Zugabe auch auf dieser Sitzung die Besucher. Nach einer Schunkelrunde mit dem Sitzungsmusikern "Die Zwei" traten "Jot dabei" auf die Bühne, denen die Rheingarde von den sieben Bergen sowie Weber & Weber folgten, ehe man mit dem Aegidienberger Prinzenpaar und dem Showtanz der Prinzengarde in die Pause ging.
Nach der Pause versuchte K.-H. Jansen als Radfahrer die Jeckinnen wieder in die karnevalistische Spur zu bringen, was aber so richtig erst "De Kläävbotze mit ihren Liedern schafften. Das Damenkomitée mit ihrem Kosakentanz und dem Abba-Medley als Zugabe erfreute auch auf dieser Sitzung die Besucher, die dann den Auftritt der Ehrengarde St. Augustin bestaunten, fasste deren "Mannschaftsstärke" doch kaum noch die Bühne. Mit den "Swinging Fanfares" hatte die Literatin eine Schlussnummer im Programm, die die Besucher dann doch noch (s. oben) auf die Stühle trieb. Leider brachte ein etwas unglücklicher Abgang des Elferrates nicht so das erhoffte Ende eines toll zusammengestellten Programms.
Dennoch hielt die Sitzungskapelle "Die Zwei" im Foyer des Seminaris die gebliebe- nen Wiewer (und mittlerweile auch die hinzugekommenen Herren der Schöpfung)
mit flotter Karnevals- und Tanzmusik bis nach Mitternacht in Stimmung und auf der Tanzfläche.

 

01.03.2003
Marktschau - An diesem Samstag war der Rathausplatz fest in Honnefer Narrenhand und es lief ein buntes Programm ab, zu dem alle im FKBHK zusammen- geschlossenen Karnevalsvereine ihren "Auftritts-Beitrag" leisteten, so auch unser Kindertanzcorps mit ihren diesjährigen zwei Gardetänzen und dem Zugabe-Clown- Tanz, der bei den vielen Besuchern besonders gut ankam - dem gespendeten Beifall nach zu urteilen. Höhepunkt war wieder der Auftritt der Aegidienberger KG "Klääv Botz", die mit dem Prinzenpaar nebst großem Gefolge und den Tanzcorps sowie ihrem Fanfarenzug die Bühne richtig "voll" machten. Für die Pänz war die dann vom Prinzenpaar vorgenommene Kamelleschlacht sowieso das Größte, zumal sie sich da schon auf das Kamellerufen und -sammeln beim Honnefer Zug des folgenden Tages einstimmen konnten. Bei sonnigem Wetter endete das karnevalistische Programm gegen 14.30 Uhr.
Wir hatten danach noch lange unser Zeughaus auf, der Zulauf an Jecken war groß und so konnte man eine Schatzmeisterin strahlen sehen - der Einnahmen wegen.

 

02.03.2003
"De Büggel is leer......." - unter diesem Thema lief auch der diesjährige Honnefer Karnevalszug durch Selhof und Bad Honnef bis zum Endpunkt Kurhaus. Trotz nasser Ankündigungen blieben die Himmelsschleusen bis zum Ende dicht und erst als die Abschlussveranstaltung im Kurhaus lief (von unserem Präsidenten moderiert), schauerte es los. In einem bunten Zuglindwurm trat unsere Gesellschaft wieder als "starke Truppe" auf: Fast 50 einheitlich gekleidete Kosaken gingen hinter unserem Mottowagen mit einem abgewandelten Mottospruch her und verteilten jede Menge Kamelle und sonstiges Wurfmaterial an die vielen, am Straßenrand stehenden Honnefer Bürger und Besucher. Bei der Schlussveranstaltung im Kursaal, die drei Musikgruppen abwechselnd unterstützten, wurden wieder die besten Zuggruppen "gekürt".
Auch an diesem Tag hatte unser Zeughaus wieder für "heimatlose" Jecken geöffnet, allerdings war diesmal der Zulauf nicht so wie am Tag zuvor - gut, es war eben im Kurhaus einiges los.....

 

04.03.2003
Karnevalistischer "Kehraus" im Zeughaus bei trotz Grippewelle noch gutem Besuch.
Ca. 55 Karnevalisten wollten Abschied nehmen vom Bazillus Carnevalis und noch einmal die diesjährige, lange Session Revue passieren lassen.
Unter den Besuchern waren auch TV Eiche-Angehörige, die mit entsprechendem Trommelwirbel der eigentlichen Beerdigungszeremonie den würdigen Rahmen verliehen. Unser altbewährter "Pastor" Peter Steghaus hatte mit launigen Worten und treffsicheren Pointen wieder auf den zurückliegenden Sessionsverlauf zurück- geblickt und erntete viel Zustimmung für seine Abschiedsrede auf die Karnevals- session. Und als dann der "Karnevalsleichnam" aus dem Zeughaus getragen wurde, wollte das Heulen der Trauernden kein Ende nehmen - bis die Musikanlage wieder Fröhlichkeit hervorzauberte, die noch bis weit nach Mitternacht anhielt und so war man schon mittendrin (und auch dabei): im Aschermittwoch......

 

29.03.2003
Traditionelles Fischessen im Zeughaus und offizielles Ende der Session 2002/2003:
Rund 50 Vereinsangehörige nahmen an diesem Abend Gelegenheit, einen -auch fotografischen- Rückblick auf die vergangene Session zu nehmen. Mit einem exellentem Fischessen (bzw. Schnitzel für Fischverächter) begann ein vergnüglicher Abend, wobei man zum wiederholtem Male Brigitte Holle Dank sagen muss, denn immer wenn es um eigene Speisenbewirtung geht, beliefert sie uns mit schmackhaften und preiswertem Essen.
Unser K.-D. ließ dann wieder weit über 500 Bilder aus den Veranstaltungen der vergangenen Session laufen, wobei 40 davon auch für den eigenen Bedarf bestellt wer- den konnten, was in den letzten Jahren wiederholt gefordert wurde.

Auch diesmal war es wieder ein guter Abschluss unseres Sessionsverlaufs, wobei man sich an diesem Abend ein wenig mehr Präsenz unseres Senats gewünscht hätte (lag es vielleicht an einem eigenen Abschlussessen nur zwei Tage zuvor?). Denn schließlich ist auch das Fischessen ein gemeinsames Zusammentreffen aller Abteilungen unseres Verseins.
Nun schauen wir aber nach vorn auf die Session 2003/2004 und hoffen auf ein gutes Gelingen unserer dann anstehenden Veranstaltungen......


In der Hoffnung, alles Wichtige und die Veranstaltungen, die uns für unseren Verein wichtig erschienen, dokumentiert zu haben, bitten wir um Nachsicht, sollte uns ein Ereignis (oder mehrere?) durchgerutscht sein.

Für den Inhalt und Text
verantwortlich:
Dieter (D.K.) Kock
Literat

Für Gestaltung und Layout
verantwortlich:
Klaus-Dieter (K.-D.) Kleyer
Geschäftsführer

P.S.: Auch dieses Mal ist es uns bestimmt gelungen, ein paar Fehler einzubauen. Wir
Bitten, dies zu entschuldigen, aber nicht zu überlesen, denn wer sie findet, darf
sie behalten; deshalb wünschen wir viel Spaß beim Suchen.