Geschäftsbericht 1999 / 2000


Geschäftsbericht
für die Zeit vom
01.05.99 bis 30.04.00

 

 

Für das abgelaufene Geschäftsjahr ist wieder über eine Reihe von Ereignissen und Veranstaltungen – insbesondere die Einweihung und Inbetriebnahme unseres vereinseigenen Zeughauses – zu berichten.

Die Vorstandsmitglieder kamen den Teilnahmen an Sitzungen und Besprechungen des Festausschusses Siebengebirge und des Festkomiteés Bad Honnefer Karneval wie auch bei anderen Vereinen nach.

Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Damen- und Herrenkomiteés fanden überwiegend in unserem Zeughaus statt. Die Damen haben sich auch wieder bei Ausflugsfahrten getroffen, die Herren neben der Vatertagstour bei Boccia und Grillen, Fackelwanderung, Kegeln oder Brauhauswanderweg.

Jetzt zu Einzelveranstaltungen, die im zurückliegenden Geschäftsjahr besonderer Erwähnung bedürfen:

 

01.05.99
Es war nicht nur der Tag der Arbeit, es war auch der Tag von Rhein in Flammen. Bei herrlichem Wetter waren unsere beiden Insel-Stände (Bierstand und Waffel- und Kaffeezelt der Damen) gut bis sehr gut besucht und das freute nicht zuletzt natürlich unseren Kassierer und die Vereinskasse. Für einen erfreulichen Kassenüberschuß mußten die eingesetzten Kräfte gut was tun, so daß es doch wiederum auch ein Tag der Arbeit war ...

 

19.05.99
Die gut besuchte (60 Teilnehmer) Jahreshauptversammlung wies zwar 16 Tagesordnungspunkte auf, war aber Dank der hervorragenden Vorbereitung (K.-D. –Charts) bereits nach 65 Minuten “gelaufen”. Es gab keine großen Aussprachepunkte (Mitgliederzufriedenheit mit dem Vorstand auf ganzer Ebene?), lediglich eine Neuwahl, die eines Kassenprüfers , stand heran. Hierfür wurde fast einstimmig Walter Steinhauer gewählt. Neben dem Geschäftsbericht waren die Berichte der einzelnen Abteilungen, und wie diese im Karnevalsgeschehen eingebunden sind, Hauptaugenmerk der Jahreshauptversammlung.

 

29.05.99
Helferfest im (fast) fertiggestellten Zeughaus: Eine schöne Geste des Vorstandes für die vielen Firmen und Helfer (letzte vorrangig aus unseren eigenen Reihen), ohne die wir es wohl nicht geschafft hätten – vor allem finanziell. Die Räumlichkeiten fanden allseits großen Anklang.

 

12.06.99
Sommerfest und Zeughauseinweihung für die Mitglieder unserer Gesellschaft, geht das überhaupt zusammen? Es ging! Annähernd 80 Teilnehmer lockte unsere “neue Heimat” an. Und alle Dagewesenen waren beeindruckt, was aus einem ehemaligen (und viele Jahre brachliegenden) Weinkeller geschaffen worden ist. Bei Salaten, Würstchen und Kölsch (gegen geringen Obolus) kam letztendlich ein Erlös heraus, der dem neuen, nötig werdenden Outfit unserer Tanzflotte zugute kommen soll. Höhepunkt des Abends war eine Multimedia-Show , die Klaus-Dieter Kleyer mit Musikuntermalung eingespielt hatte, und einen Rückblick über 15 Monate “Schufterei unter Tage” durch die vielen Helfer zeigte. Die Bilder waren von Dieter Kock beigesteuert worden, der den Zeitraum der Arbeiten mit der Kamera begleitet hatte. Der zugehörende Vortrag wurde von Heinz Arenz geliefert und als verbindender Text von ihm vorgetragen. In Zusammenarbeit mit K.-D.´s Arbeit ergab das eine Präsentationseinheit, die bei allen Anwesenden immer wieder den Beifall zu Recht hervorrief. Diese Anerkennung hatte sich vor allem K.-D. mehr als verdient; es war eine zeitraubende Heidenarbeit, die in dieser Multimedia-Show steckte. Vielen Dank Klaus-Dieter, vielen Dank Heinz. Daß ein solch gelungener Abend die letzten Gäste erst gegen 03.30 Uhr morgens nach Hause gehen ließ, zeigte nur die Standfestigkeit, nach vielen Arbeitsstunden ungebrochen feiern zu können.

 

31.07.99
Es war ein für unsere KG geschichtsträchtiges Datum, verband sich doch damit die offizielle Einweihungsfeier unseres Zeughauses! Bereits am Vortag reisten unsere Tanzfreunde aus Wittichenau an und am selben Abend gab es in fröhlicher Runde noch vieles zu erzählen ...
Und dann war der Samstag da: Nach der Begrüßung der Ehren- und geladenen Gäste durch Heinz Arenz, zeigte die von K.-D. Kleyer zusammengestellt und von Heinz Arenz kommentierte Multimedia-Show die mit der vielen Arbeit verbundene Entstehung des Zeughauses. Nach dem Grußwort des 1. Bürgermeisters Kayser nahmen die beiden Geistlichen Dr. Breuer und H. Löttgen-Tangermann die Einweihung für die beiden Kirchen vor. Es war schon feierlich, diese in der Art eines ökumenischen Festaktes gestaltete Einweihungsfeier. Nach Entgegennahme von Glückwünschen und Grußworten vieler anwesender Gäste (erwähnenswert war da auch eine spontane Rede von Herrn Schäfer von der Steffens-Brauerei), verlagerte sich das weitere “Treiben” auf den Schulhof mit verschiedenen Programmpunkten: Tanzdarbietungen des Wittichenauer TC, der Tanzflotte Blau-Gelb, sowie den musikalischen Unterhaltungsdarbietungen von Peter Horn, den Herseler Rheinlandfanfaren und der Gesangsgruppe “De Junge”. Bei Grillwurst und Getränken aller Art (z.B. Bierstände) ging es bis tief in die Nacht. Zugute kam das sommerliche Wetter und ein sehr befriedigender Besuch, so daß wir mit dem Umsatz dieses Tages mehr als zufrieden sein konnten, was man wiederum dem Kassierer (schmunzelnd über das Treiben auf dem Schulhof) ansehen konnte. Es war rundum eine gelungene Feier, an dem viele ihren Anteil hatten und kleine Mängel gar nicht erst zu Tage traten.
Ach ja, die Wittichenauer Freunde haben sich ebenfalls sehr wohlgefühlt, besonders die Kinder bei unseren Gasteltern. Und so fuhren sie am Sonntag gegen 10 Uhr die gut 600 km wieder zurück nach Wittichenau ...

 

27.10.99
Die Arbeitssitzung unserer KG im Seminaris war erfreulich gut besucht. Zwar war K.-D. Kleyer dienstlich verhindert, aber seine gut vorbereiteten Charts ließen die Sitzung zügig ablaufen. Es gab für alle wieder einen Überblick des vor uns liegenden Sessionsverlaufs und was an Vorbereitungen auf uns zukommt. Etwas ausführlich kam die Teilnahme an dem Siebengebirgszug (in Bad Honnef) zur Sprache, besonders was die für alle Teilnehmer unserer KG einheitliche Kostümierung (Robin-Hood-Motive) betraf. Hierzu gab der Vorsitzende des Mottoausschusses, Dieter Kock, Hinweise, wie sich der Mottoausschuß die Zugteilnahme vorstellt. Nach knapp 2 Stunden konnte die Vorsitzende Heike Scheel die Sitzung beenden und jeder war (hoffentlich) ausreichend informiert.

 

04.11.99
Und auch für diesen Sessionbeginn wartete ein Sponsor auf die Vorstellung und Übergabe unserer diesjährigen Sessionsorden auf unseren Vorstand. In Anwesenheit der örtlichen Pressevertreter war es der Inhaber des Autohauses Klinkenberg, der uns den Sessionsorden vorstellte und überreichen konnte. Dabei freute sich sowohl Herr Klinkenberg, Senior, selbst wie auch unsere Otti Jonas als Vorsitzende unseres Damenkomitees, daß der diesjährige Orden besonders auf das 40jährige Jubiläum des Damenkomitees hinweist (neben dem 10jährigen Bestehen des Sponsors). Bei einem kleinen Umtrunk konnten wir unseren Dank für die für uns nicht unwesentliche Ausgabenersparnis (Ordensbeschaffungskosten) dem Autohaus Klinkenberg ausdrücken.

 

07.11.99
Karnevalseröffnung des Festkomitees Bad Honnefer Karneval. Im gut gefüllten Kurhaus lief ab 11.11 Uhr das Sessionseröffnungsprogramm “über die Bühne”. Neben den erstmaligen Auftritten der Tanzcorps aus Selhof und Rhöndorf, waren natürlich auch unser Kindertanzcorps und unsere Tanzflotte Blau-Gelb (erstmals in ihren neuen Uniformen) vertreten. Höhepunkt – neben der Verleihung dreier Verdienstorden an besonders zu ehrende Mitglieder Bad Honnefer Karnevalsgesellschaften – war aber der Auftritt des Süper-Duetts, daß den Saal so richtig zum “Kochen” brachte und ohne Zugaben nicht wieder von der Bühne gelassen wurde. Gegen 14.30 Uhr endete die erste offizielle Karnevalsveranstaltung der Session 1999/2000 Bad Honnefs.

 

13.11.99
An diesem Samstag ging es auch bei unserer KG los mit dem Bazillus Carnevalus, der – wiedererweckt durch Peter Steghaus – uns für eine lange Sessionszeit infizieren soll. Es war auch der Abend, an dem der diesjährige Karnevalsorden – gestiftet vom Bad Honnefer Autohaus Klinkenberg – den Mitgliedern unserer KG vorgestellt und überreicht wurde.

Besondere Höhepunkte des Abends waren die Ehrungen:
- für 10 Jahre Vereinsmitgliedschaft an Oliver Heßler und Claus Scheel,
- für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft an Otti Jonas, Hilde Breuer, Hilde Solzbacher, Käthe Kossmann, Lucie Kossmann und Anneliese Schmitz,
- für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft an Willi Jonas sowie Hans und Josef Kossmann.

Unseren erst im letzten Jahr neu geschaffenen Verdienstorden für besondere Verdienste an und um unsere KG überreichte Heinz Arenz an Heribert Jakob, dessen Ehrung mit viel Beifall bedacht wurde, was zeigte, daß es hier den Richtigen “getroffen” hat.

Nicht zu vergessen ist für diesen Abend die Präsentation eines neuen Mariechen. Saskia Pahl wird in Zukunft die Aufgabe haben, bei Sitzungen der Löstigen die Akteure auf und von der Bühne zu begleiten.

Zwischen all den Ehrungen gab es immer wieder Showeinlagen unserer KG-eigenen Gruppen und Mitglieder/innen. So kamen die neuen Tänze unseres Kindertanzcorps mit dem Solomariechen Kim Backhaus genauso gut an wie die sechs Haremsdamen (Mitgliederinnen des Damenkomitees) mit ihrem orientalischen, verschleierten, dafür aber bauchfreien Tanz. Eine Persiflage auf den Babysitter-Boogie zeigten Dirk Berth und Harry Vollmer. Und natürlich fehlten die Mädchen der Tanzflotte Blau-Gelb nicht, die in ihrem neuen Outfit die von Susi Weber neu einstudierten Tänze darbrachten und zum Abschluß der Programmpunkte einen Showtanz nach fetziger Musik in Strandkleidung darboten, der in der kühlen Jahreszeit alle Anwesenden etwas wärmer werden ließ.

Danach konnte noch getanzt werden oder aber man stimmte sich in Gesprächen auf die kommende Session ein. Es blieb festzuhalten: Ein gelungener Karnevalsbeginn, wie er bei den Löstigen in den letzten Jahren schon Tradition geworden ist.

 

28.11.99
Das offene BDK-Verbandsturnier um die 24. Meisterschaft des Karnevalsverbandes Rhein-Erft in Köln-Hürth war Ziel unserer Tanzflotte Blau-Gelb, errangen sie im Vorjahr immerhin dort den 2. Platz. Auch diesmal zeigten sich die Siegburger Funken Blau-Weiß wieder als härteste Konkurrenten. Aber unsere Mädels waren an diesen Tag die besseren und – wenn auch knapp - belegten sie schließlich den ersten Platz und durften mit Pokal und Ehrenurkunde als Meister des KV Rhein-Erft in der Kategorie Junioren-Gardetanz wieder nach Bad Honnef zurückkehren. Eine ganz prima Leistung, auf die wir vom Verein alle stolz sein können. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

 

11.12.99
Unsere diesjährige Weihnachtsfeier gestaltete sich diesmal etwas anders als in den Vorjahren. Sie sollte sich mehr an “Althergebrachten” orientieren. So wurde von Vorstandsmitgliedern Geschichten vorgelesen, die Weihnachten und Weihnachtszeit aus unterschiedlichen Epochen beleuchteten. Dazu kamen auch lustige Beiträge (Anneliese Schmitz und Dieter Kock) nicht zu kurz. Durch den Abend führte unser Senatspräsident Jochen Carsten, der auch die Ziehung der drei Gewinner unserer Tombola durchführte. Den Hauptpreis – die obligatorische Weihnachtsgans – ging diesmal an Dieter Kock. Außergewöhnlich auf einer Weihnachtsfeier war in diesem Jahr auch eine Ehrung, die am 13.11.99 aus persönlichen Gründen des Ehrenden nicht vorgenommen werden konnte. Der Verdienstorden für Mitglieder der KG wurde K.-D. Roese verliehen, der sich insbesondere um die Gründung eines Tanzcorps eingesetzt hatte und Initiator (auch Geldgeber) der heute nicht mehr wegzudenkenden Tanzabteilung unserer KG war. Aber auch Unterstützung anderer Art (siehe Zeughaus), die meistens nicht an die “große Glocke” gehängt werden, zeichneten seine Verbundenheit und Verdienste mit den Löstigen aus. Ein von Claus Scheel auf großer Leinwand gemalter Weihnachtsbaum konnte von den Anwesenden mit auf Papierkugeln geschriebenen Wünschen für Weihnachten und das Neue Jahr “behangen” werden und war schließlich auch gut “geschmückt” Mittelpunkt des Abends. In gemütlichen Runden saß man noch lange zusammen und genoß die Ruhe vor dem (Karnevals-)Sturm, der in der neuen Session noch auf uns warten wird.

 

07.01.2000
Prinzenproklamation im Kursaal Bad Honnef: Die KG “Halt Pol” feiert ihr 125jähriges Bestehen und präsentiert die diesjährigen Karnevalstollitäten des Siebengebirges. Und das gleich 3fach: Proklamiert wurde an diesem Abend ein Dreigestirn in einer üppig ausgestatteten Sitzung mit Spitzenkräften des rheinischen Karnevals, u. a. als Höhepunkt der Auftritt der Gruppe “Die Höhner”. Natürlich war unsere KG mit einer Abordnung, an deren Spitze Heike Scheel und Heinz Arenz standen, präsent, haben doch alle Karnevalsvereine Bad Honnefs und des Siebengebirges seit diesem Abend wieder inthronisierte Tollitäten...

 

09.01.2000
Zum zweiten Mal (nach 1999) nahm unser Kindertanzcorps an einem Wertungsturnier teil, diesmal in Meckenheim, Ausrichter war der Regionalverband Rhein-Sieg-Erft. Insgesamt traten 11 Tanzgruppen ihrer Altersklasse Jugend an. Bei teilweise hervorragender Konkurrenz boten unsere Mädchen eine ganz ausgezeichnete (und für den Verfasser dieser Zeilen fehlerfreie) Leistung, die mit dem mehr als beachtlichen 4. Platz belohnt wurde. Der kleine Wermutstropfen war, daß sie lediglich um 2 Punkte an einem Platz auf dem Podest “vorbeitanzten”. Aber es war sicher eine gute Erfahrung für unseren Nachwuchs, die Atmosphäre und Spannung eines teilnehmerstarken Turniers kennenzulernen und Motivation für weiteres Trainieren mitzunehmen. Also, KTC-Mädchen, auf ein Neues in 2001. Der Weg aufs Treppchen unter die ersten drei ist nicht mehr weit – nur Mut und weiterhin fleißiges Üben ....!

 

15.01.2000
Die Tanzflotte Blau-Gelb hatte nach ihrem Erfolg in Köln-Hürth zum Qualifikationstanzturnier des B.D.K. zur Deutschen Meisterschaft in Euskirchen gemeldet. Sie mußten hier bittere Stunden erleben: nicht nur, daß Nina mit Kreislaufproblemen während des Auftritts “aussteigen” mußte, auch tänzerisch waren diesmal Mängel nicht zu übersehen, so daß am Ende nur ein enttäuschender 11. und vorletzter Platz zu Buche stand. Dieses Turnier zeigte aber auch deutlich, daß einmal wöchentliches Training für höhere Aufgaben nicht reichen kann. Das sollten die Mädchen so akzeptieren und dennoch nicht den Kopf hängen lassen. Denn, daß sie begeistern können, haben die vielen Auftritte bei verschiedensten Veranstaltungen gezeigt ...

 

06.02.2000
Für unsere Damen zweifellos ein Höhepunkt waren die Feierlichkeiten zu ihrem 40jährigen Jubiläum an diesem Tag. Es begann um 11.11 Uhr nach der Begrüßung mit einer von Jochen Carsten gehaltenen Laudatio, die in sehr würdevoller Art viel Nachdenkliches hervorbrachte. Selbst die sonst überschwängliche Otti Jonas fand den besinnlichen Übergang in ihrer Dankesrede an den Senatspräsidenten und konnte ihr sonstiges Temperament gut kompensieren. Das Siebengebirgs-Dreigestirn war selbstverständlich anwesend, wobei es zum Ausdruck brachte, daß ein solches Jubiläum für sie erste Priorität hätte. Die Bewirtung der Gäste lag in den bewährten Händen unserer Damen, wobei auch Flüssiges nicht zu kurz kam. Bei lockerer Atmosphäre mit viel Gesprächsrückblicken verlief die Zeit wie im Fluge – bis gegen 21 Uhr ein schöner Tag zu Ende ging, der dem Anlaß entsprechend die richtige Würdigung fand.

 

19.02.2000
Wie jedes Jahr: einer der Höhepunkte unserer karnevalistischen Session – die Große Bürgersitzung im ausverkauften Saal des Hotels Seminaris. Mit einem Programm, zum letzten Mal im Ablauf gestaltet vom Literaten Franz Willi Staffel, das die Jecken bis weit nach Mitternacht begeisterte. Ob die Brelleschlange, D’r Blötschköpp oder die Kruschberger Funken vor der Pause oder die Pittermännche, der lustige Rheinländer, Willi Armbröster und die Rheinlandfanfaren in der 2. Halbzeit, alles waren Programmpunkte, die immer wieder nach Zugaben riefen. Doch genauso gut kamen die KG-eigenen Beiträge an: Unverzichtbar der Laternenmann, dazu unser Senat mit “Lockerungsübungen” oder das Herrenkomitee mit “Schlager für Schlappohren”. Eine Augenweide der Auftritt des Damenkomitees als feurige Flamenco-Tänzerinnen – ganz stark, nicht nur, weil es 16 (!) Damen waren, vor allem ihre Kostüme begeisterten die Besucher. Souverän wie gewohnt unsere beiden Tanzcorps, die mit exakten Darbietungen bereits früh die ersten Raketen des Abends “einheimsten”. Auch der Besuch und der Gesangsauftritt des Siebengebirgs-Dreigestirn konnte nur zum weiteren Höhepunkt werden, zumal wir den Saal mit reichlich “roten Nasen” versorgt hatten, als Unterstützung für das Lied des Dreigestirns. Es war, wie gesagt, ein Programm, das begeisterte. Und so war es nicht verwunderlich, daß noch viele Besucher von der Möglichkeit des “Abtanzens” Gebrauch machten, mit Live-Musik im Hotel-Foyer. Wie schrieb doch die HVZ: ”Eine rundum gelungene, ja phantastische Sitzung kann in die mehr als 50jährige Chronik der KG eingehen!”

 

20.02.2000
Die auch in diesem Jahr wieder gut besuchte Seniorensitzung lebte von einem Programm, das fast ausschließlich von KG-eigenen Kräften und erstmals auch von Mitarbeitern des Hotels Seminaris gestaltet wurde, dazu kam noch Fuzzi Faßbender mit Partner als leidgeprüfte Ehemänner, was viele der älteren Besucher so richtig nachempfinden ließen. Auch bei dieser Sitzung war der Auftritt des Dreigestirns der Höhepunkt eines fast 3 ½ stündigen Programms, das die Besucher ausharren ließ und damit zeigte, dem Literaten war auch hier ein prima Programmablauf gelungen. Und nicht nur unser Präsident, sondern ebenso die Honnefer Senioren hoffen, daß es auch im nächsten Jahr wieder eine ebenso schöne jecke Sitzung geben möge.

 

25.02.2000
Der Mottoausschuß hatte zu dem diesjährigen internen Fastelovendabend in unser Zeughaus eingeladen und es war ein ausgesprochen guter Besuch zu verzeichnen. In den sehr schön dekorierten Räumlichkeiten verbreitete sich eine familiäre Stimmung, die viel zum gelungenen Abend beitrug. Dazu kam der “Auftritt Orientalis” unserer Damenkomitteemitglieder, die auch die eingetroffenen Karnevalsgäste der Aegigienberger KG Bauchschwünge versuchen ließen. Für ausreichende Verpflegungsangebote (Getränke sowieso) hatten die Mottoausschußmitglieder gesorgt und so war es auch ein finanziell erfolgreicher Abend, was nicht zuletzt unseren Kassierer freute. Es war schon 02.00 Uhr früh, als die letzten gingen und der Mottoausschuß Bilanz ziehen konnte. An dieser Stelle mal einen Dank an Ceci Böing, Ute Clauss, Michael Duda, Claus Scheel und Rudi Heskamp vom Mottoausschuß für ihre mit viel Arbeit verbundene Vorbereitung eines solchen Abends.

 

26.02.2000
Die alljährlich unter unserer Regie stattfindende Reha-Karnevalssitzung war leider von dem Totalausfall der Technik-Anlage sehr beeinträchtigt. So war es für unseren Präsidenten mehr als anstrengend, sich ohne Mikrofon verständlich zu machen, zumal sich unter den Gegebenheiten auch verstärkt Unruhe bei den Hausbesuchern bemerkbar machte. Gut nur, daß die auftretenden Tanzcorps sich ihre Musik über eine Ersatzanlage des durch den Nachmittag begleitenden Musikers einspielen lassen konnten und sich auch das Siebengebirgsprinzenpaar nicht aus der Ruhe bringen lies. Letztlich konnte man nicht umhin, beim Zusammensein mit der Hausleitung nach der Sitzung, kritische Töne zum Veranstaltungsablauf offen anzusprechen. Schade, eigentlich .........

 

27.02.2000
Ein Höhepunkt für alle Jecken Bad Honnefs ist die alljährliche Kölsche Meß, die auch diesmal wieder in der überfüllten Pfarrkirche St. Johann Baptist durch Pfarrer Herbert Breuer im “Honnefer Platt” gehalten wurde. Schon der Einzug der verschiedenen KGn beeindruckt und wenn dann das Dreigestirn ihren Hit “Jecke Saache ...” in einer Messe zum besten geben kann, dann ist es für alle Besucher ein unvergeßliches Erlebnis. Und das Hauptanliegen von Pfarrer Breuer, mit dieser Messe ein Stückchen Himmel auf die Erde zu holen, dürften viele Besucher so empfunden haben und dafür Herrn Breuer dankbar gewesen sein.

 

02.03.2000
Über die Weibersitzung unserer KG lag bei aller Begeisterung der jecken Wiewer auch ein Hauch von Wehmut. War es doch die letzte Sitzung unter der Leitung von Otti Jonas, die sich als Sitzungspräsidentin (und Präsidentin des Damenkomitees) in den “Ruhestand” zurückzieht – geht das überhaupt, Otti?... Die Literatin Marianne Steinhauer hatte ein Programm zusammengestellt, daß den ausverkauften Saal des Hotels Seminaris mehr als einmal beben ließ. Neben “eingekauften” Auftritten begeisterten auch bei dieser Sitzung unsere eigenen Kräfte mit ihren Auftritten, die wiederum 6 Programmpunkte (wie auf der Bürgersitzung) umfaßte. Und als das Dreigestirn seinen Auftritt hatte, war die Stimmung kaum noch zu überbieten. Durch die vielen geforderten Zugaben geriet der Sitzungsablauf zum Ende unter Zeitdruck, so daß der als “Rausschmeißer” gedachte Schlußpunkt mit dem Auftritt von “De Junge” vorgezogen werden mußte. Aber so ist das, wenn die engagierten Kräfte weitere Auftritte vor sich haben und der Zeitrahmen keine größeren Wartezeiten zuläßt. Dennoch, eine Weibersitzung, die wieder über 6 Stunden Frohsinn verbreitete. Und danach spielte die Sitzungskapelle “Die 2” noch zum Tanz auf, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde. Bis gegen Mitternacht sich dann doch der lange Nachmittag und Abend bei allen bemerkbar machte und man nach heimatlichen Gefilden trachtete.

 

04.03.2000
Die Marktschau fand in diesem Jahr nach langer Zeit mal wieder auf dem Alten Markt unterhalb der Pfarrkirche statt. Kühl war es, Sonne und auch Schneeschauer wechselten sich ab, dennoch war der Besuch der Honnefer Bürger recht gut, galt es doch die Rathauserstürmung durch das Dreigestirn zu unterstützen. Auf der Bühne zeigten die Tanzcorps der verschiedenen Karnevalsgesellschaften ihr Können und versuchten dadurch die Besucher zu erwärmen. Nachmittags (nach dem offiziellen Programmende der Marktschau) hatten wir unser Zeughaus geöffnet und mit einem großen Besucheransturm nicht zu kleine Kasse machen können. Da lachte wieder das Kassiererherz, als spät in der Nacht die letzten Gäste gingen und Kassensturz gemacht wurde.

 

05.03.2000
Der Siebengebirgszug ging in diesem Jahr durch Bad Honnef (die KG Halt Pol‘ hatte ja das Siebengebirgs-Dreigestirn gestellt). Mit einem Bagagewagen und vor allem einer über 60köpfigen Fußgruppe reihten wir uns in den Umzugslindwurm ein. Dabei machten wir in unseren einheitlichen Kostümen – Motiv: Robin Hood – eine ausgesprochen “gute Figur” und waren eine nicht zu übersehende Gruppe. Diesen guten Eindruck konnte sich der Mottoausschuß an seine (Organisations-) Fahnen heften. Der lange, über und durch Selhof in die Stadt führende Zug wurde von sehr vielen Bürgern/innen begeistert aufgenommen und in der Innenstadt von Bad Honnef hat man wohl seit langem nicht solche Menschenmassen gesehen, die den Zug bejubelten. Die Auflösung in der Hauptstraße auf Höhe des Kurhauses war dann leider etwas chaotisch, aber das sollte den insgesamt guten Gesamteindruck des Umzugs nicht schmälern.

 

07.03.2000
Der Karnevalsausklang im Hotel Seminaris zeigte in diesem Jahr einen recht schwachen Besuch und müde Stimmung. So hatte es unser Dirk Berth, der in Abwesenheit von Heinz Arenz den Abend moderierte, nicht leicht trotz eines von ihm gezeigten großen Engagements. Und bei der obligatorischen Beerdigung des Bazillus Carnevalis sah man fast nur Löstige im Saal – schade eigentlich. Dabei gab Peter Steghaus wieder einen Pater ab, der die Session gut beobachtet hatte und sie Revue passieren ließ. Entweder war die lange Session zu anstrengend oder es mangelt an letzter Eigeninitiative, diese Veranstaltung zu besuchen. Vielleicht muß umgedacht, mindestens aber nachgedacht werden, wie dieser letzte Abend einer Session wieder mehr Zuspruch erfahren kann.

 

25.03.2000
Mit dem traditionellen Fischessen unserer KG fiel dann für uns endgültig der “letzteVorhang” der Karnevalssession 1999/2000. Bei guter Beteiligung traf man sich im Weinhaus Rebengarten in Rhöndorf und konnte so in geselliger Runde auf die Sessionserlebnisse noch mal zurückkommen. Zum Schluß konnte man nur noch feststellen: Det wor et denn mol wedder. Bis zur nächsten Session 2000/2001 am 11. im 11.2000!