Beerdigungsrede
 
von unserem Pastor Peter Steghaus
 
 
zum Abschluss der Karnevalssession 2004/2005
 
 
 
 

Unsere Eröffnungsfeier wohr jot;
Dismol hamme erstmol in der Vereinsgeschichte eine Bazillin erweckt;
Keiner woß Bescheid,
außer et Ute un ich;
die Überraschung is uns jot jelunje!

Die Eröffnung des Feßkomites hatte es in sich!
Nach der Verleihung der Dankorden ging der Büb an et Mikrofon.
No de irschte Worten schwante mir etwas.
Ich loore unser Heinz an.
Doch wat ich von de Lippe los, nemme anständige Minscher nit in de Häng.
Wenn och de Rhündorfer de Breuer förjeschlage han,
su hürt dat Kerlche doch half zu uns.
Jitz han meer anderthalv Ordensträger mih im Verein!

Die Weihnachtsfeier wohr widder jot.
Der Franz Willi hät in half Orchester organisiert.

Der Mottoausschuss hät für unsere Starterfete de Keller widder schön dekoriert.
Es herrschte eine tolle Stimmung!
Nur die de Orde von de Jillenberger bekomme sollten,
fehlten wegen Hintenrausproblemen!!!

Uns Bürgersitzung is beim Puplikum jot anjekumme.
Der "Koki" hät en prima Programm zusammengestellt.
Auch unser Kinder-Tanzchors wohren widder spitze!
No de Sitzung word bis in de frühe Morje widder jefiert.

Die Seniorensitzung wohr schlech besök,
ävver die do wohren, hatte ihren Sposs.

Der Besuch in Hohenhonnef hät dismol widder im jroße Saal statt jefunje.
Et wohr jot Besuch.
Nur Mikrofonanlage wohr widder Beschi…
Hät nit jeklaap!

Kölsche Meß wie immer Super!
Et wohr evver nit so voll wie söns.
Trotzdem hät de Dr. Breuer alles widder assrein hinjekrijj!

Der anschließende Biwak wohr schlääch besök!
Einige Gesellschaften han sich fröh verdrück.
Dat müssen mir uns für späder vielleicht mol merke!
Weiber widder us Rand un Band!
Et Silvia kütt immer besser in Form.
Marianne hät für en jot Programm gesorgt.
Anschließend bis en de tiefe Naach wigger jefierert!

Marktschau bei herrlichem Wedder wohr en Augenweide.
Oll Vereine wohren jot vertrodde.
Unser Jochen wohr widder de Richter!
Et wohr aber nit so voll wie früher …

De Zoch muss schön jewese sin!
Vill Volk an Stroße un Plätze.
Ein Novum de Kommondostand vom General Anzeiger.
Un von unserem Heinz.
Det wohr en super Sach!

Die anschließende Fete im Seminaris wohr Klasse.
Mit suvill han die do nit jerechnet!

 
     
Aufbereitung: Peter Monschau